Forum: Wirtschaft
Mindestlohn - sinnvoll oder Aktionismus?

Ein Gericht hat den Mindestlohn im Briefsektor für unrechtmäßig erklärt. Ist das Gesetz nur schlecht gemacht, aber sinnvoll - oder reiner Aktionismus, der jetzt ganz gestoppt gehört?

Seite 514 von 514
simplyme 06.06.2010, 23:04
5130.

Zitat von x.adama
Die Gewerkschaften sind längst zu einer Bonzenorganisation mutiert, deren Zweck die Vertretung der eigenen Mitglieder ist aber den Arbeitsplatz der Funktionäre garantieren sollen. Anders wäre es nicht erklärbar, das Dumpinglöhne, Schwarzarbeit und Zeitarbeit akzeptabel werden, um bestimmte Arbeitsplätze und Löhne der qualifizierten Mitglieder zu "retten".
Es ist die Aufgabe einer Gewerkschaft, sich um die Interessen ihrer Mitglieder zu kümmern, dafür erhält sie von den Mitgliedern Beiträge. Ein Arbeitskampf, auch eine Demonstration, kosten Geld. Wieso sollte sich also die Gewerkschaft um Dinge kümmern, von denen ihre Mitglieder nicht betroffen sind? Erhalten Sie vielleicht von einer Versicherung Leistungen, ohne dort zahlendes Mitglied zu sein?

Die beitragszahlenden Mitglieder der Gewerkschaften finden es übrigens überhaupt nicht okay, dass Lohnerhöhungen, etc., welche durch ihre Beiträge erkämpft werden, auch den Arbeitnehmern zugute kommen, die keine Gewerkschaftmitglieder sind und deshalb auch keine Beiträge zahlen. Trittbrettfahrer werden diese Nichtzahler genannt.

Vielleicht sollte man das aber einführen, dass von den erkämpften Lohnerhöhungen, Urlaubstage, usw. tatsächlich nur noch die Gewerkschaftsmitglieder profitieren, weil die finanzieren das Ganze ja auch. Wäre doch gerecht, oder? Wer nix investiert, bekaommt auch nix raus, ganz einfache Lösung. Das Geschrei möchte ich dann aber mal hören. :-)))

Zitat von x.adama
Tatsächlich müßten die Gewerkschaften für Mindestlöhne demonstrieren, auch wenn ihre Mitglieder noch nicht betroffen sind.
Wieso müssten die Gewerkschaften für Mindestlöhne demonstrieren? Vielleicht sind Mindestlöhne gar nicht in ihrem Sinne.

Bevor sie aber weiter die Gewerkschaften für etwas verurteilen, das diese nicht verursacht haben, sollten sie erstmal selbst Mitglied werden. Dann dürfen Sie auch Forderungen an die Gewerkschaftsfunktionäre stellen. :-)

simplyme

Beitrag melden
Kontrastprogramm 07.06.2010, 07:21
5131.

Zitat von Lutz Krumm
Ach so, und für Gelernte gibt es andere Untergrenzen? Von wem ist DAS Modell denn?
Es gibt in allen ZeitarbeitsTarifvereinbahrungen verschiedene Entgeltgruppen, wie hier zum Beispiel:

http://www.fau.org/artikel/tarife/ig...rifvertrag.pdf

Beitrag melden
Seite 514 von 514
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!