Forum: Wirtschaft
Missstände beim Staatskonzern: Ramsauers Chaos-Bahn
Getty Images

Seit dem Chaos in Mainz ist Bahn-Chef Rüdiger Grube der Buhmann der Nation; Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer dagegen ist fein raus. Doch ist er tatsächlich so unschuldig? Viele Beispiele zeigen: Der politische Einfluss ist weit größer ist, als die Regierung glauben machen will.

Seite 5 von 13
WernerS 15.08.2013, 21:41
40. Infrastruktur tieferlegen

Der Versuch Infrastruktur wirtschaftlich zu machen Zitat von willgence
ist einer der größten Fehler der jüngsten deutschen Vergangenheit.
Der allergrößte Fehler sind die Ansichten der Grünen, in Deutschland könne der Versuch unternommen werden, steigende Wirtschaftsleistung ohne Ausbau der Infrastruktur zuerreichen.
Soll irgendwie mit Mülltrennen, Radfahren und Komposthaufen gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moelln56 15.08.2013, 21:43
41. Ramsauer,

wieder so ein Spinner aus "der besten Regierung seit der Wende" so jedenfalls Frau Murksel Der gehört weggeschlossene.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulius-rex 15.08.2013, 21:47
42. Ramsauer&Co

Das Fatale an diesen bayerischen Bundesministern ist, dass sie sich nicht dem gesamten Land sondern nur Bayern, der bayer. Wirtschaft und den dortigen Wählern verpflichtet fühlen und ihre Befehle direkt und ausschließlich von der bayerischen Staatskanzlei erhalten. Da kann die gute Merkel sagen was sie will. So hat sich Ramsauer weder um die Norddeutschen Autobahnen noch den Nord-Ostsee-Kanal oder den Berliner Flughafen gekümmert sondern nur das bayerische Straßennetz erweitert.
Ähnliches gilt für Frau Aigner, die großspurig eine eindeutige Lebensmittelkennzeichnung versprochen hat aber flugs durch die bayerische Lebensmittelindustrie wieder zurückgepfiffen wurde.
Und Innenminister Friedrich fordert mal die Vorratsdatenspreicherung und wenn Seehofer nein sagt eben wieder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guteronkel 15.08.2013, 21:49
43.

Der Bahnchef Grube war der Erste, der sich für das ICE-Unglück in Eschede entschuldigte. Das hat bislang kein Politiker und kein Bahn-Chef-weder aus Berlin noch aus München-gemacht. Dafür gebührt ihm großer Respekt. Dass Herr Grube nun vor einem Scherbenhaufen steht ist nicht seine Schuld, es ist die Schuld vieler Bahn-Manager und Politiker, die viele Jahre nur die Hände aufgehalten haben und nichts getan und auch nichts gesagt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr green 15.08.2013, 21:50
44. Ramsauers Problem ist....

Zitat von sysop
Seit dem Chaos in Mainz ist Bahn-Chef Rüdiger Grube der Buhmann der Nation; Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer dagegen ist fein raus. Doch ist er tatsächlich so unschuldig? Viele Beispiele zeigen: Der politische Einfluss ist weit größer ist, als die Regierung glauben machen will.
dass er immer viel ankündigt, faktisch aber zu nichts macht/umsetzt, bzw sich für sein Ressource zu wenig engagiert! Er nutzt nichtmal seinen vorhandenen Etat voll aus. Das hat er mit Dirk Niebel gemeinsam, der zu seinem Etat, sowie in Hinsicht auf die vereinbarten- und nicht eingehaltenen- 0,7% Entwicklungshilfe (durch die BRD/unter Niebel entfernt sich die Brd immer mehr von diesem Ziel) des Bruttosozialprodukts sinngemäß sagte: Mit mehr Geld kann man auch nicht viel mehr machen! Nebenbei hat dieser auch die interessensgeleitete Entwicklungshilfe (was nützt der deutschen Industrie, mehr interessen-, weniger wertorientiert) eingeführt. Was Herrn Ramsauer betrifft: Welche Interessen dieser vertritt weiß er wohl selbst nicht! Anders lässt sich seine bisher unglückliche Rolle im Verkehrsministerium nicht erklären!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ongduc 15.08.2013, 21:54
45. Sehr richtig!

Zitat von j.c78.
für eine tendenziöse Berichterstattung. Aus nicht belegten Mutmaßungen eine Einflußmöglichkeit abzuleiten ist einfach schlechter Journalismus. Die Verantwortung der SPD Verkehrsminister - die Mehdorn und gescheiterte Börsengänge zu verantworten haben - entspricht gerade noch BILD Niveau.
Man muss dazu wissen, dass alles, was heute gut läuft, auf die gute Arbeit der aktuellen Regierung zurück zu führen ist, und alles, was schlecht läuft, von früheren Regierungen (vor Merkel natürlich) verbockt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davornestehtneampel 15.08.2013, 22:08
46. Argh...

Berlin-München? Den Plan gibt's wirklich? Die Zielgruppe setzt sich doch eh in den Flieger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
treibsand2004 15.08.2013, 22:11
47. Parteiforisten vs. Verantwortlichkeit

Es ist immer wieder herrlich, wie sich bei jedem Artikel die Parteiforisten gegenseitig die Schuld für die Missere versuchen in die Schuhe zu schieben. Ob hier oder auf FAZ, Zeit oder sonst wo.
Einfach lächerlich bei einer Einheitspartei aus CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE.
Es geht nicht darum, wer wann in der Vergangenheit etwas zu verantworten hatte. Es geht immer darum, dass heute ein Problem auftritt das gelöst werden muss und das nur von den derzeitigen "Lösungsverantwortlichen" gelöst werden kann. Dabei spielt es doch überhaupt keine Rolle, wie die Partei heißt. Lösungen sind gefragt - keine Schuldzuweisungen !!
Leider läßt dies die Parteiendiktatur in Deutschland nicht zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 15.08.2013, 22:12
48. Kapitän auf der Brücke

Zitat von guteronkel
Dass Herr Grube nun vor einem Scherbenhaufen steht ist nicht seine Schuld, es ist die Schuld vieler Bahn-Manager und Politiker, ...
Er ist der Kapitän auf der Brücke. Es ist seine Aufgabe den Kurs zu ändern und nicht einfach fortzusetzen, wenn der seiner Vorgänger auf eine Sandbank zusteuert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinusHundemus 15.08.2013, 22:13
49.

Ramsauer besichtigt Brücken aber am Ende kommt nicht dabei raus! Aber wie die ganzen Politier der Koalition fällt auch dieser ständig durch sein tollpatschiges Verhalten auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13