Forum: Wirtschaft
Modellprojekt: Wie in Hamburg 8-Euro-Wohnungen entstehen
Architekten Limbrock Tubbesing

Bezahlbar, aber ohne staatliche Zuschüsse: Unter dieser Vorgabe startet in Hamburg ein Bauprojekt. Für die Wohnungen soll eine Nettokaltmiete von nur acht Euro pro Quadratmeter fällig werden. Wie lässt sich das umsetzen?

Seite 1 von 6
Thorongil 23.08.2018, 16:36
1. Nur 8 Euro pro Quadratmeter?

Klingt doch ganz normal?

Vielleicht nicht für Hamburg, aber hier im Südwesten Deutschlands ist das ganz normal? Sogar etwas viel, also auf jeden Fall keine günstigen Wohnungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 23.08.2018, 16:41
2.

Wie hoch ist denn der Grundstückspreis in Hamburg Fischbek? Wenn das Grundstück fast nichts kostet, können natürlich auch Wohnungen für die Miete halbwegs rentabel errichtet werden.

Bis in die Hamburger City ist es von dort ja auch nur eine Stunde Autofahrt - eine Stunde außerhalb von Köln oder Frankfurt bekommt man durchaus auch Wohnungen zu der Miete...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berther 23.08.2018, 16:54
3.

Für Normal- Einkommen-Bezieher immer noch zu teuer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
megatom_2003 23.08.2018, 16:58
4.

Zitat von Thorongil
Klingt doch ganz normal? Vielleicht nicht für Hamburg, aber hier im Südwesten Deutschlands ist das ganz normal? Sogar etwas viel, also auf jeden Fall keine günstigen Wohnungen.
Aber Ihnen ist schon bewusst, dass Grundstücke nicht überall das gleiche Kosten?! Merkwürdig unüberlegter Kommentar von Ihnen...

Eine Neubaumiete von 8€ pro qm ist wirklich günstig hier in Hamburg. Sonst liegen die eher so bei 13, 14€. Zentraler gerne auch bei 16, 17, 18€...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 23.08.2018, 17:00
5.

Ich zahle 6,60€, auch in zentraler Lage Hamburgs - und finde es als Rentner schwierig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Guerilla_77 23.08.2018, 17:03
6. ...

Bei 8Euro/kalt(!) ist ausnahmslos jeder prekär Beschäftigte(Zeit, Leih, Werksverträge, Scheinselbstständige, Reinigung, Wachdienste, Gastro etc. pp.) bei der drittelrechnung garantiert raus, bei 50% rechnung geht EVENTUELL was.

Ein großteil der Rentner dürfte da auch raus sein...

Günstig ist was anderes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ttvtt 23.08.2018, 17:04
7. 8 Euro

So weit ist es nun gekommen, dass wir 8 Euro Nettokaltmiete als Modellprojekt feiern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herbert Deichselmann 23.08.2018, 17:08
8. kein billigbau?

keinen Keller, keinen Aufzug, keine Garage... naja in Fischbeck wohnt ja keiner, da hat man auch kein Problem mit den Stellplätzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliver_behre 23.08.2018, 17:11
9. Was ist bloß daran neu ...

... ich kenne das Konzept aus meiner Heimatstadt schon vor 20 Jahren. Dort wurden städtische - halbwegs ordentlich gelegene und damit recht teure - Grundstücke so ausgeschrieben und verkauft, dass dort ebenfalls Häuser zu sozialverträglichen Preisen entstehen konnten. Nannte sich "holländische Bauweise" und bestand im wesentlichen aus dem Verzicht auf alles teure, aber unnütze, was dem Michel sonst so lieb ist: Kein Keller (spart 50k), Heizrohre nicht Unter-, sondern Aufputz, Bäder nur am Boden und in der Nasszelle gefliest, etc. Eine DHH mit 140qm und 550qm Grund kam so damals im Verkauf auf 270.000 DM - für die Lage ein Schnäppchen, und der (holländische) Bauträger hat trotzdem was dran verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6