Forum: Wirtschaft
Mögliche Strafe gegen Autokartell: Vestager will Daimler schonen
Francois Lenoir / Reuters

EU-Wettbewerbskommissarin Vestager knöpft sich im SPIEGEL die deutschen Autobauer vor. Vor allem VW und BMW droht Ärger wegen Kartellabsprachen - Daimler dagegen darf mit Milde rechnen.

Seite 2 von 3
burlei 12.04.2019, 19:52
10. @soldev, #8

Wer hat denn VW, Daimler, BMW, Audi usw gezwungen, ein Kartell zu bilden? Der schlechte Absatz? Die mangelhaften Gewinne? Die reine Gier? Totale Überheblichkeit? Oder nur ein gerüttelt Maß an krimineller Energie in den Führungsetagen? Geschädigt wurden alle. Die Käufer, die Händler, die Umwelt, die Unbeteiligten Menschen auf der Straße. Unsere "Premium"hersteller sind heute nur noch in einem "Premium" - in kriminellen Machenschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikeww 12.04.2019, 19:54
11. Was ist daran kriminell?

Der klassische Zweck eines Unternehmens besteht darin Geld zu verdienen. Also liegt es im Interesse von Unternehmen mit möglichst geringem Aufwand marktfähige Produkte herzustellen und dabei die gesetzlichen Vorgaben bezüglich Sicherheit und Umwelt einzuhalten. Wenn sich Unternehmen darauf einigen ganau das zu tun und kein teures Wettrüsten zur Übererfüllung von Vorgaben zu starten aus dem kein Marktvorteil für sie entsteht verstehe ich nicht was daran kriminell sein soll, auch wenn es vielleicht nicht im Sinne von "Compliance"-Regeln ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jetbundle 12.04.2019, 20:12
12. Kein Kartell!

Es gibt und gab nie das besagte Kartell. Die vom SPIEGEL erhobenen Anschuldigungen wurden klar in einem Artikel des FOCUS wiederlegt. So hatte z.B. keiner der betroffenen Hersteller je einen AdBlue Tank in der angeblich vereinbarten Größe verbaut. Es ging so weit ich mich erinnere um die Vereinbarung von Industriestandards zur Betankung mit AdBlue und den Ausbau der AdBlue-Tankstelleninfrastruktur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tadeuz2 12.04.2019, 20:43
13. Kartell?

Dass ich nicht lache. VW, Daimler und BMW haben die Kunden gezwungen keine Kias, Toyotas etc. zu kaufen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 12.04.2019, 20:45
14. Wenn die drei großen deutschen Automobilfirmen

angeblich durch Absprachen den Fortschritt blockiert haben, dann reicht doch ein Blick auf die ausländischen Konkurrenten, um festzustellen, dass diese fortschrittlicher und besser sind. Mir erscheint die Anklage gegen Daimler, Volkswagen und BMW sehr konstruiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soldev 12.04.2019, 20:48
15.

Zitat von burlei
Wer hat denn VW, Daimler, BMW, Audi usw gezwungen, ein Kartell zu bilden? Der schlechte Absatz? Die mangelhaften Gewinne? Die reine Gier? Totale Überheblichkeit? Oder nur ein gerüttelt Maß an krimineller Energie in den Führungsetagen? Geschädigt wurden alle. Die Käufer, die Händler, die Umwelt, die Unbeteiligten Menschen auf der Straße. Unsere "Premium"hersteller sind heute nur noch in einem "Premium" - in kriminellen Machenschaften.
Absoluter Humbug!
Absprachen zwischen Herstellern gibt es seit ewigen Zeiten. Was meinen sie wohl was man beim VDMA und ähnlichen Organisationen macht? Sind das jetzt alles kriminelle Kartelle? Warum hat sich VHS gegenüber Betamax u.a. durchgesetzt, warum BluRay, warum ... bei Kompromissen kommt meist nicht das Beste für den Verbraucher raus - es obliegt aber dem Markt, sich für was anderes zu entscheiden... Wir reden hier nicht von einer Monopolstellung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutralfanw 12.04.2019, 21:00
16. Verboten. Für Alle !

Entweder alle Beteiligten bestrafen oder keinen. Alle waren an Absprachen beteiligt. Warum also Daimler schonen? Nur weil die „schneller“ gepetzt haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parhornung 12.04.2019, 21:01
17. ?

Zitat von j.w.pepper
...sinnvoll erschienen haben dürfte.
...sinnvoll erschienen SEIN dürfte.
Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poisonnuke 12.04.2019, 21:03
18. Schwachsinn und fehlerhafte Vorwürfe

Ich finde es interessant, wie hier alle gleich auf den Zug aufspringen, die Konzerne seien die Schuldigen, weil es ja gar nicht anders sein kann. Eventuell sollte man mal weitere Aussagen zu dem Thema lesen bevor man blind alles SPON glaubt.

Nur mal als Beispiel direkt von einem Hersteller die Aussage, wie auch immer man es deuten mag, aber jemand der vor gehabt hätte den Kunden zu täuschen oder zu benachteiligen hätten es nicht so formuliert:
https://www.press.bmwgroup.com/deutschland/article/detail/T0294208DE/stellungnahme-zur-laufenden-kartelluntersuchung-der-eu-kommission

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmarius 12.04.2019, 21:37
19. Dummes Zeug!

Zitat von soldev
..wurden die mit brutalsten Mitteln gezwungen es auch so zu machen? Ehrlich gesagt sehe ich da keinerlei Schaden für den Kunden oder die Konzerne- am ehesten noch für die Umwelt... Also wie genau lautet die Anklage? Dem Kunden standen neben den Marken noch dutzende Andere zur Auswahl... (die in den meisten Fällen sogar günstiger sind) und Schadstoffausstoss ist den Käufern in der Regel vollkommen egal...
Wenn ich diesen ganzen Mist lese, den die deutschen Hersteller im Laufe der letzten Jahre verbockt haben, platzt mir langsam wirklich der Kragen.
Autos sind für mich ein Gebrauchsgegenstand und kein Statussymbol. Beim letzten Autokauf stand die Wahl zwischen Dacia und Audi. Ausschlaggebend waren letztendlich die Abgaswerte und der Verbrauch. Da waren die Werte bei Audi aufgrund neuerer Technik angeblich besser und es wurde also ein Solcher.
Fazit ist, das Sch***ding säuft wie ein Loch, die Abgaswerte waren ausgedacht und es stellt sich mir die Frage, ob Dacia genauso beschissen hat. Der Dacia hätte aber weniger als die Hälfte gekostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3