Forum: Wirtschaft
Mögliches drittes Hilfspaket: Bund pocht auf Massenentlassungen in Griechenland
AP

Welche Reformen sollte Griechenland für ein drittes Hilfspaket angehen? Die Bundesregierung hat nach SPIEGEL-Informationen eine klare Antwort: Zahlreiche Griechen müssen ihre Jobs verlieren.

Seite 1 von 51
in_peius 25.07.2015, 11:03
1. Massenentlassungen sind bekanntlich...

ein probates Mittel, um eine Wirtschaft wieder anzukurbeln. Die Bundesregierung at its finest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niktim 25.07.2015, 11:04
2. Normal

Damit der Reichtum weniger wächst, müssen viele Menschen ihren Job verlieren und weiter in die Armut abgleiten! Das ist ein kapitalistisches Grundgesetz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michi_meissner 25.07.2015, 11:05
3. schön theatralisch....die linke.

tja....was ist schlimmer? leute entlassen oder aber dauerhaft andere due rechnung zahlen lassen?
ich finde, massenentlassugngen sind weniger schlimm, aber naturgemäss stört das zahlen fremder rechnungen diejenigen weniger, die weniger leisten und sowieso eine höhere anspruchshaltu g haben.

wöre diese kleine anfrage nicht von der linken, hätte sie auch aus frankreich kommen können. genau solche leute sind die totengräber europa, denn wir können nicht dauerhaft für andere zahlen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xangod 25.07.2015, 11:06
4. Pervers!

Es geht ganz offensichtlich doch um Rache! Man möchte die Griechen erniedrigen und ihnen jede Souveränität nehmen. Man hätte besser einen Grexit zu lassen und den Griechen ihre Würde lassen sollen. Mit der Drachme hätte dann Griechenland zumindest mittelfristig wieder eine Chance auf Unabhängigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankenbaer 25.07.2015, 11:08
5. Immer auf die Kleinen

Bankenrettung auf Kosten der Bevölkerung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 25.07.2015, 11:09
6. Was denn nun?

Gestern stand in SPON dass die 'Sparziele' in Griechenland weniger hart durchzusetzen sind. Heute heisst es dass die Bundesregierung wenn nötig 'Massenentlassungen' fordert. Die EU ist schlicht genommen nur noch ein Irrenhaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joes.world 25.07.2015, 11:10
7. Staatsangestellte, ohne Aufgabe, die nur von den jeweiligen Regierungen angestellt wurden.

Um ihren vertrauten und guten Mitarbeitern eine zusätzliche Besoldung zu geben (zu dem, was sie sonst so machen).

Selbstredend gehören die weg.

Aber:

Leider gibt es - im Gegensatz zu anderen Länder, wo der Kanzler nur einer inter pares ist - bei uns die Kanzler-Richtlinienkompetenz. und gleichzeitig keine Beschränkung dessen Amtszeit.

So kann eine betriebsblinde Kanzlerin besser informierte Minister überstimmen und genau das andere - nämlich fachlich völlig Falsche - tun.

Unsere hat einen Faible, sich falsch zu entscheiden. Oder will sie es innenpolitisch dem Schäuble und seinen Anhängern einfach mal zeigen? Um ihre macht zu betonen?

Aber die Auswirkungen ihrer verfehlten Rechthaber-Politik, wird sie ja nicht mehr in ihrer Regierungszeit aufzuräumen haben.

Einem ihrer Nachfolger wird es einmal so mit Deutschland gehen, wie es heute vdL mit der Bundeswehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolly21 25.07.2015, 11:12
8. Und was

wird gespart, wenn es die geforderten Massenentlassungen gibt?
Wo sind dann die Chancen für das nötige Wachstum?

Oder sollte das etwa Schäubles Druck zum "FREIWILLIGEN" GREXIT sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hapebo 25.07.2015, 11:12
9. Die schwarze Null schwebt über uns!

Und wer soll diesen ganzen Affenzirkus bezahlen wenn man die Menschen zu Tausenden aus ihrer Arbeit rausschmeisst? Bestimmt hat hier unser Oberbedenkenträger eine Antwort darauf.Langsam hat man hier das Gefühl das dieser Herr Schäuble unter das Artenschutzabkommen fällt.Dieser Herr ist Sakrosant,der schwebt über dem ganzen,unser Papst muß aufpassen daß er nicht von diesem Herrn abgelöst wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 51