Forum: Wirtschaft
Mögliches drittes Hilfspaket: Bund pocht auf Massenentlassungen in Griechenland
AP

Welche Reformen sollte Griechenland für ein drittes Hilfspaket angehen? Die Bundesregierung hat nach SPIEGEL-Informationen eine klare Antwort: Zahlreiche Griechen müssen ihre Jobs verlieren.

Seite 18 von 51
Bueckstueck 25.07.2015, 12:32
170.

Zitat von bristolbay
durch die dringend notwendige Entlassung der vielen Sesselfurzer in den zu vielen Behörden und Ämtern. Hoffentlich werden die rosa Slips von den Leuten der Quadriga unterschrieben, denn ansonsten bleiben die "wichtigen" politischen Sesselfurzer weiter in Amt und Würden und die unteren Chargen sitzen auf der Strasse. Können Sie mir sagen, welches notwendige Wachstum aus einem Beamtenapparat kommt? Ich kenn nur ein Wachstum, das der Sesselfurzer.
Genau wie in Deutschland kann man in Griechenland Beamten nicht einfach entlassen - und dran ändern auch solche hirnrissigen Forderungen aus Berlin nichts. Und deshalb wird es nur die Angestellten treffen und nicht bloss in der Verwaltung sondern im kümmerlichen Rest der von der Privatwirtschaft noch da ist.

Und wie soll Massenarbeitslosigkeit die griechische Binnenwirtschaft ankurbeln? Antwort: Gar nicht.

Und deshalb wird es nur weiter gehen wie bisher: Die griechische Wirtschaftsleistung schrumpft weiter und das Land braucht immer mehr Geld um den Kollaps hinauszuzögern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siamkatz 25.07.2015, 12:32
171.

Entlässt man 10.000 Arbeitnehmer, so "spart" man vielleicht 200 Mio. im Jahr. Dafür bekommen die Banken dann 30 Milliarden geschenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patras 25.07.2015, 12:33
172.

Zitat von happy2010
Es geht um BEIDES! Staatsangestellte und in der Privatwirtschaft Man könnte ja einfach mal die frevelhaften Fragen stellen: A:Warum brachte der starre Kündigungsschutz nahezu alle Industriestaaten in massve Schwerigkeiten? Muss Griechenland das Rad neu erfinden und es nochmal versuchen? B: Wenn niemald gr Unternehmen mehr Geld leihen will, wenn deren Wettbewerbsfähigkeit eh schon mies ist, wer soll dnan das erzwungene Gehalt bezahlen? C: Für den Fall dass manche "Kurzarbeitergeld" wollen Wer soll das bezahlen?
Nein, Sie sind falsch informiert. Es geht hier bei der geforderten Gesetzesänderung NUR um das Aufheben eines Gesetzes, das NUR die Privatwirtschaft betrifft. Beamte sind, wie in Deutschland, nicht so ohne weiteres kündbar, deshalb heißen sie auch Staatsdiener. Ich wärde Ihnen aber zustimmen, dass das Sstem der Staatsdiener vielleicht überholt ist und deke, man sollte das in Gesamteuropa inklusive Deutschland abschaffen. Die Pensionsansprche eines deutschen Beamten haben im Vergleich zu den mageren Renten nichts mit einer enormen Leistung der Beamten allgemein zu tun.
Eine Frage meinerseits: Was hat es den Arbeitern und Angestellten in Deutschland mehr an Lebensqualität gebracht, dass es solche Arbeitsrechte nicht mehr gibt? Nochmal Hinweis auf die Schleckerfrauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chjuma 25.07.2015, 12:33
173. Natürlich kann man Beamte entlassen

Das ist nur auf dem Papier geschrieben, dass das nicht geht. Papier kann man zerreißen. Das hat nur noch keiner getan. Das heisst aber nicht dass dieser Zettel nicht doch irgendwann in den Schredder fliegt. Egal wo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nörgelkopf1 25.07.2015, 12:34
174. Das ist für Griechenland alternativlos.

Es bedarf einer Reinigung des Verwandtenkluengel im Staatsapparat. Zusätzlich eine klare Steuererklärung aller Griechen. Das werden diese aber verhindern. Der Fisch stinkt vom Kopf her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 25.07.2015, 12:34
175.

Zitat von Zaunsfeld
Das ist mir völlig egal, wovon die leben, Hauptsache nicht von den Steuergeldern anderer europäischer Staaten. Griechenland hat nicht zu wenig Finanzbeamte, um Steuern einzutreiben. Griechenland hat einfach nur nicht den Willen und nicht die organisatorischen Fähigkeiten dazu, Steuern einzutreiben. Wenn Sie da noch 10.000 unfähige und unproduktive Finanzbeamte in irgendeinen Gebäudekomplex setzen, wird dadurch in Griechenland keine Euro mehr an Steuern eingetrieben. Aber dafür hat der europäische Steuerzahler wieder 10.000 unproduktive Staatsbeamte mehr durchzufüttern. Das Problem ist ja nicht, dass Griechenland viele Staatsangestellte hat, sondern dass die griechische Volkswirtschaft eine auf dem Niveau eines Dritte-Welt-Landes ist und einfach nicht ausreicht, um diesen überbordenen Staat zu finanzieren - im Gegenteil zu Schweden, die sich das leisten können. Es gibt also nur zwei Alternativen. Entweder Griechenland muss alle Staatsangestellten entlassen, die es nicht selbst finanzieren kann, bis nur noch so viele übrig bleiben, die Griechenland sich auch leisten kann. Oder die restlichen europäischen Steuerzahler müssen diesen Schlendrian für die nächsten 50 Jahre mit 50 Milliarden Euro pro Jahr querfinanzieren. Zu Letzterem bin ich aber nicht mehr bereit.
Bisher haben Sie nur Banken finanziert. Im übrigen schaffen es die Griechen bei allem Elend in Privatinitiative immer noch, die Flüchtlinge auf den Inseln vor der Türkei zu ernähren - wenigstens dafür könnten Sie ihnen dankbar sein - so stören diese nicht ihren Schlaf beim befürchteten Durchmarsch nach Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 25.07.2015, 12:34
176.

Zitat von kraterpater
Es geht darum Menschen von überflüssigen Posten zu entlassen, die sie nur durch Vetternwirtschaft bekommen haben. Richtig so.
Nein, darum geht es nicht. Man redet sich es so nur schön, denn es wird quasi eine Quote diktiert ohne einen Anflug von Kenntnis davon, wieviele überflüssige Stellen es überhaupt gibt. Und deshalb wird es auch massenhaft die falschen treffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 25.07.2015, 12:35
177. Wie hoch sind die Zinsen?

Zitat von neill1983
Wir bezahlen die Gehälter der Beamten usw dann weiß ich das hier wieder die Bild Leser ihre Meinung geigen. Fakt ist Deutschland nimmt super Zinsen ein und hat bisher wenig dafür getan siehe mal SPON Fakten und die Anstalt wie das bisher abgelaufen ist. Ich hoffe das mal die Länder Spanien Frankreich Italien Portugal und Co aus dem Euro raus sind. Deutsche waren mit sondersteuer vergüten und dann will ich mal vom Export hören... Dann kann Deutschland mit England ihr Europa haben.
Wie hoch sind die super Zinsen denn? Wenn Sie es denn schon so mit Fakten haben, liefern Sie doch bitte die Zinssätze für die Rettungspakete inklusive Laufzeit und tilgungsfreien Jahren mit.

Leute wie sie vergessen zudem auch immer gerne, dass die privaten Gläubiger, also höchstwahrscheinlich auch Ihre Kapitallebensversicherung und privaten Rentenkasse, den Griechen schon über 100 Milliarden € erlassen, sprich nachträglich geschenkt haben. Sind immerhin rund 10.000 € für jeden Griechen. Davon sind in der Vergangenheit mit Sicherheit auch schon einige Beamten gezahlt worden - meinen Sie nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 25.07.2015, 12:35
178.

Zitat von Blankoscheck
Während Deutschland mit Kurzarbeitergeld die beste Erfahrung gemacht hat, wird jetzt bei anderen Ländern darauf Wert gelegt, nicht die gleichen positive Effekte zu verursachen. Es muss ja unbedingt verhindert warden, dass Griechenland oder ein anderer Staat wirtschaftlich erstarkt - nur so kann die deutsche Wirtschaft und das damit einhergehende negative Auftreten Deutschlands bestehen bleiben.
Kurzarbeitergeld gab es aber für Angestellte in der Wirtschaft, nicht für Staatsbedienstete. Denn nur genau um letztere geht es bei diesen Entlassungen.
Abgesehen davon konnte sich Deutschland zeitweilig dieses Kurzarbeitergeld leisten. Griechenland kann es sich nicht leisten, sondern schmarotzt seit fast 10 Jahren vom europäischen Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kampfdenker 25.07.2015, 12:35
179.

Zitat von patras
Für mich ist irgendwie nicht klar, wieso Sie, wie auch viele andere Mitforisten, die Massenentlassungen mit Beamten in Verbindung bringen. Beamte unterliegen, wie in allen anderen Staaten, so wie auch in Deutschland, einem Kündigungsschutz. Beamte können nicht mir nichts dir nichts entlassen werden. Massenentlassungen können nur in der Privatwirtschaft durchgeführt werden. Also, so etwa die Hälfte der Foristen, so wie Sie, haben keinerlei Informationen über den Kündigungsschutz für Beamte. Versuchen Sie auch nur anzudenken, Entlassugen bei den Beamten in Deutschland durchzuführen. Man kann die Plätze nicht wieder neu besetzen, das ist eine längerfristige Maßnahme, die Stellenpläne im öffentlichen Dienst zu verschlanken. Massenentlassungen betrifft die normalen Angestellten.
Ja-das ist wohl jedem klar ,dass es für Griechenland keine Rettung gibt.-
Ebenso kann man Renten nicht kürzen,weil das verfassungswidrig ist uswusw
Kurfristig müssen also die Angestellten gefeuert werden-und die Beamten dann deren Job übernehmen-
was man auch versucht-alles wird scheitern.-

die Katastrophe wird verlängert für 86 Mrd -

nur der Grexit kann langfristig retten -
nicht einmal ein Dexit würde helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 51