Forum: Wirtschaft
Mögliches drittes Hilfspaket: Bund pocht auf Massenentlassungen in Griechenland
AP

Welche Reformen sollte Griechenland für ein drittes Hilfspaket angehen? Die Bundesregierung hat nach SPIEGEL-Informationen eine klare Antwort: Zahlreiche Griechen müssen ihre Jobs verlieren.

Seite 20 von 51
Reinhold Schramm 25.07.2015, 12:44
190. Massenentlassungen und noch weitere Lohndrückerei

Damit haben bereits die spezial-, olivgrün-, liberal- und christdemokratischen Parteien, Bundesregierungen und Parlamentsmehrheiten der Wirtschafts- und Monopolverbände in Deutschland umfangreiche Erfahrung. Billig-Facharbeiter und Meister auf Hartz-IV-Basis und Aufstockung bzw. mit Mini-Mindestlohn. Oder in die vorzeitige Alters- und Armutsrente mit entspr. RV-Abschlag.
Dies vermindert zugleich die Sozialausgaben und die Lebenserwartung für die vormaligen wert- und mehrwertschöpfenden Werktätigen und heutigen Armutsopfer. Da bleibt mehr für die Pensionsansprüche der gut-geschmierten hohen Beamten aus Behörden und Ministerien, für die Wirtschaftslobbyisten in Regierungen und Parlamenten.
Und die gewerkschaftlichen (A)Sozialpartner der Dividendengesellschaften spitzen ihr treubraves Mündchen, wie so oft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 25.07.2015, 12:45
191.

Zitat von ka117
Ein griechischer Politiker hat neulich im Fernsehen erzählt, dass über viele Beamte nicht mal bekannt ist, was eigentlich zu ihren Pflichten gehört. Viele kommen nur 2-3 mal im Monat, andere erscheinen gar nicht und lassen sich nur das Gehalt überweisen.
Damit sind sie ja bestens für Bewerbungen im Deutschen Bundestag prädestiniert. Der Konkurrenzdruck wird dann schon dafür sorgen, daß auch hier in diesem Bereich die Leistungen auf ein realistisches Maß gekürzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dukatenjunge 25.07.2015, 12:45
192. Im griechischen öffentlichen Dienst

sind Massenentlassungen gar nicht zu vermeiden, denn Griechenland hat lediglich 2,7 Millionen Beschäftigte in der Privatwirtschaft, jedoch über 3 Milliionen Rentner.
Wie sollen diese 2,7 Millionen Menschen denn bitteschön sich selbst und darüberhinaus mehr als 8 Millionen andere Griechen finanzieren? An diesen Fakten kommt man nun einmal nicht herum.
Eine ganz andere Frage ist es jedoch, ob es nicht ggf. weitaus sinnvoller wäre den Griechen gar nichts zu diktieren und im Gegenzug die Hilfszahlungen einzustellen, denn wenn Massententlassungen anstehen, kommen erst recht radikale Kräfte an die Macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malinke56 25.07.2015, 12:47
193. Troika & Sozialhilfe

Ein Märchen, dass man uns hier auftischt; meines Wissens hat die TROIKA sich stets mit Kürzungen befasst und alles wegerpresst, was den Anschein auf "soziale Sicherung" hatte. Diese Papiere, in denen die Troika angeblich das angemahnt hat oder eine solche Forderung erhoben hat, würde ich gern einmal sehen, mit eigenen Augen. Bisher ist das nur immer behauptet worden, um die jetztige, linke Regierung als dumm, dämlich, gierig unverschämt darzustellen.
Wenn die Troika das tat, dann wünsche ich sofortigen Einsatz eines solchen Gremiums in D, um die OECD-Forderungen zur Armutsbekämpfung hier bei uns umzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trevi 25.07.2015, 12:47
194. falsche Überschrift !

Die Überschrift zum Text u.z.T.auch der Inhalt ist falsch bzw. Verzerrend. Es geht hier ZU RECHT um die Gefälligkeitsanstellungen von Beamten u.öffentl.Beschäftigten. Dieser Missstand ist seit Jahren bekannt und wurde selbst von GR nicht bestritten. Diese Nichtskönner und Nichtstuer stellten auch die überwiegende Zahl der Dauer-Protestler, da sie ihre Pfründe nicht gefährdet sehen wollten. Warum sagt man diese nicht klar im Artikel, sondern gibt den Zahlungsfreudigen -allerdings nicht aus eigenen Mitteln- schon wieder Argumente die an der Sache vorbeigehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 25.07.2015, 12:48
195.

Zitat von retterdernation
Leute - wie soll das gehen??? Da brennt Athen. Ist genau so illusorisch - wie alle anderen Reformpläne. Wie man gestern schon zugeben musste. Ja, ja, ja - ich sehe grade wieder die freudigen Gesichter unserer Bundestagsabgeordneten bei der Abstimmung im Bundestag.
Na dann brennt Athen eben. Das haben sich die Griechen mit ihrer Schlendrian-Politik doch selbst eingebrockt.
Soll doch die griechische Regierung den Euro-Austritt erklären und ihre eigene Währung einführen. Dann kann sie doch mal zeigen, welche Wirtschafts- und Finanzkompetenz sie hat.
Aber glauben Sie's mir: Wenn die Griechen aus dem Euro austreten und sich plötzlich ganz alleine selbst verwalten müssen, dann bricht dort alles zusammen.

Die haben sich so sehr darauf eingestellt, von anderen finanziert zu werden, dass sie gar nicht mehr in der Lage sind, für sich selbst Entscheidungen zu treffen und auch mit deren Konsequenzen zu leben.

Die Griechen sind wie kleine Kinder. Man muss sie an die Hand nehmen und ihnen sagen, was das richtige für sie ist. Denn selber wissen sie es ja nicht. Und sie können es auch nicht. Die Griechen wollen sich nicht reinreden lassen. Das kann ich verstehen. Aber wer sich nicht reinreden lassen will, der kann auch nicht dauernd finanzielle Unterstützung von anderen einfordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Balte 25.07.2015, 12:49
196. GR war und ist für die EU einfach unreif

Der damalige politische Wille in der EU, GR aufzunehmen, war einfach in der Expansionseuphorie viel zu groß. Wir machen es uns zu einfach, die Schuld für das GR-Desaster nur den Griechen aufzuhalsen. Dennoch hat die jüngste Zeit seit der Syriza-Ära mir gezeigt, dass weder die Mehrheit der griechischen Bürger, noch ihre Politiker für die EU-Gemeinschaftsarbeit verantwortbares Interesse zeigen. Aber auch die damaligen EU-Expansionskommissare haben unfassbar versagt, indem sie die politische EU-Einigung vor die wirtschaftlichen Bedenken der Fachleute gestellt haben. Von dem Versäumnis, einem EU-Mitglied eine Ausstiegsmöglichkeit aus der EU und/oder dem EURO zu geben, mal ganz zu schweigen. Man kann von einer zweiseitigen systematischen Konkursverschleppung reden: Momentan wird seitens der EU aktive Beihilfe dazu geleistet. Selbst wenn die Griechen die angestrebten 86 Mrd. Euro erhalten, gehen die zu 70-80% für den Schuldendienst drauf. Das ist doch keine Lösung! Glauben Sie mir, mir tun die wirklich Armen in der GR-Bevölkerung leid. Dennoch wird kein Weg an Entlassungswellen in staatlichen Behörden vorbeiführen. Derart aufgeplustert kann kein Staat dieser Erde effiziente Arbeit verrichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmir..Übül 25.07.2015, 12:49
197.

Zitat von nepomuk23
Beamte kann man nicht entlassen. Also trifft es die Angestellten, sprich die Mittelschicht. Für jeden Top Beamten am Futtertrog der Parteien werden jetzt also 3 Angestellte entlassen. Tolle Idee...
In GR vielleicht schon. Nicht alle Länder haben dasselbe Beamtenrecht wie DE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petros t 25.07.2015, 12:49
198. Wieso,

Zitat von el-oso
aber auch nicht mehr. Ich lebe im Ausland und weiß genau was die Menschen hier von dem Deutschen denken und ich gebe ihnen Recht. Wer dem Schäuble applaudiert ist das Überbleibsel aus schlimmen Zeiten. Die haben nichts gelernt. ICH SCHÄME MICH DEUTSCHER ZU SEIN.
gehören Sie der Neocon Groko an? Man sollte es schlicht vermeiden zu Verallgemeinern, sowohl "die Deutschen" als auch "die Griechen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 25.07.2015, 12:50
199.

Zitat von shishmi
Ein Artikel vollständig ohne Informationen, stattdessen aber mit einer auf Stimmungsmache abzielende Überschrift - ist das das Niveau, das hier zukünftig erwartet werden darf? Keine der essentiellen Fragen wird gestellt oder beantwortet: Wo sollen Stellen eingespart werden? Wer soll seine Stelle verlieren? Weshalb ist es sinnvoll, dass an diesen Stellen gespart wird. Weshalb ist es NICHT sinnvoll, dass an diesen Stellen gespart wird. ...
Ganz genau. Der Verfasser wollte nur die niedrigen Instinkte ansprechen. Genauso gut hätte Spon als Überschrift schreiben können:

"Schäuble will faule Griechen auspeitschen lassem"

Und fast alle hier würden das sofort glauben ohne weiter nachzudenken - und mit Schaum im Mund das Forum füllen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 51