Forum: Wirtschaft
Mögliches drittes Hilfspaket: Bund pocht auf Massenentlassungen in Griechenland
AP

Welche Reformen sollte Griechenland für ein drittes Hilfspaket angehen? Die Bundesregierung hat nach SPIEGEL-Informationen eine klare Antwort: Zahlreiche Griechen müssen ihre Jobs verlieren.

Seite 22 von 51
schwyz 25.07.2015, 12:59
210. Gnadenstoß?

Die Arbeitslosigkeit liegt in Griechenland bereits be über 25%. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt bei über 50%. Die Zahlen sind in Wahrheit zu niedrig angesetzt, denn in Griechenland greift die Familie ein und beschäftigt arbeitlose Familienmitglieder in den trotz Krise noch immer zahlreichen kleinen Familienbetrieben, der Kuchen wird kleiner und auf mehr Köpfe aufgeteilt. Aber: Noch mehr Arbeitslose wird zu sozialen Unruhen führen. In Brüssel redet man von "Panzern"in den Straßen wenn der Druck auf Griechenlands Bevölkerung weiter erhöht wird. Das ist dann möglicherweise das Fanal für die Unzufriedenen Menschen in ganz Europa, mit unbestimmte mAusgang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 25.07.2015, 12:59
211.

Zitat von malinke56
Ein Märchen, dass man uns hier auftischt; meines Wissens hat die TROIKA sich stets mit Kürzungen befasst und alles wegerpresst, was den Anschein auf "soziale Sicherung" hatte. Diese Papiere, in denen die Troika angeblich das angemahnt hat oder eine solche Forderung erhoben hat, würde ich gern einmal sehen, mit eigenen Augen. Bisher ist das nur immer behauptet worden, um die jetztige, linke Regierung als dumm, dämlich, gierig unverschämt darzustellen. Wenn die Troika das tat, dann wünsche ich sofortigen Einsatz eines solchen Gremiums in D, um die OECD-Forderungen zur Armutsbekämpfung hier bei uns umzusetzen.
Ich würde einige Papiere gerne sehen, deren Existenz nur selten in den Medien erwähnt wird - merkwürdigerweise schaffen diese es nie in die Zeitungen oder die tagesthemen. Nur plakative Sätze, die sich sehr weit in jede Richtung auslegen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petros t 25.07.2015, 13:00
212. Aber sonst sollen die

Zitat von chjuma
Das ist nur auf dem Papier geschrieben, dass das nicht geht. Papier kann man zerreißen. Das hat nur noch keiner getan. Das heisst aber nicht dass dieser Zettel nicht doch irgendwann in den Schredder fliegt. Egal wo.
Regeln eingehalten werden, etwa keinen Schuldenschnitt innerhalb der Eurozone, ist ja auch nicht auf Papier geschrieben sondern in Stein gemeißelt, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hondje 25.07.2015, 13:01
213. Grichenland krise

Genau dass hat nach der wende die UNION gemacht um hier in osten Billige Arbeit Kräfte zu kriegen und Wählen weiter die meiste ihren Henker die UNION also sind es nicht die schlauste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmpuck 25.07.2015, 13:02
214. Natürlich wissen wir alle nicht,

was der richtige Weg zur Rettung Griechenlands ist. Dennoch sage ich: Massenentlassungen sind falsch! Sie werden zu erheblichen Unruhen führen und das Land, das sich selbst schon so furchtbar geschadet hat, dann letztendlich in eine mehr oder weniger blutige Revolution führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hondje 25.07.2015, 13:02
215. Grichenland krise

Genau dass hat nach der wende die UNION gemacht um hier in osten Billige Arbeit Kräfte zu kriegen und Wählen weiter die meiste ihren Henker die UNION also sind es nicht die schlauste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 25.07.2015, 13:02
216.

Zitat von Izmir..Übül
Man kann nicht einen Systemfehler mit einem anderen rechtfertigen.
Nein, nur darauf hinweisen, daß Oberlehrerhaftigkeit manchmal unangebracht ist. In vielen Dingen sitzen diejenigen, die moralinsauer über das griechische Wesen reden, allen voran die beiden Neo-Kolonialisatoren Merkel und Schäuble und die CSU, in einem Glashaus, bei denen sie ihre eigenen zentnerschweren Brocken gar nicht zum Schmeißen anheben könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kv21061929 25.07.2015, 13:04
217. nur manipulierte Kleingeister

Zitat von michi_meissner
tja....was ist schlimmer? leute entlassen oder aber dauerhaft andere due rechnung zahlen lassen? ich finde, massenentlassugngen sind weniger schlimm, aber naturgemäss stört das zahlen fremder rechnungen diejenigen weniger, die weniger leisten und sowieso eine höhere anspruchshaltu g haben. wöre diese kleine anfrage nicht von der linken, hätte sie auch aus frankreich kommen können. genau solche leute sind die totengräber europa, denn wir können nicht dauerhaft für andere zahlen...
bedienen sich der Rhetorik des grenzenlosen neoliberalen Finanzkapitalismus. Massenentlassungen sind selbstverständlich alternativlos, wiederholen sie nur das was ihnen die glaubwürdigsten Politiker und Ökonomen vorkauen, fangen sie nur nicht an selbst zu denken. Es ist immer wichtig das die Rendite fließt, das Gewinne sprudeln----sie, als "Normalbürger" haben davon rein gar nichts. Für Was und für Wen schwingen sie hier diese unüberlegten Worte? Glauben sie tatsächlich das zwischen ihnen und dem "Normalgriechen" ein unterschied besteht? Die Dauerkrise wird Deutschland erreichen, davon können sie ausgehen. Wenn dann ihr Arbeitsplatz bedroht ist........ schwingen sie dann auch noch solche reden? Wird der Kapitalismus vor ihnen halt machen? Oder gehören sie zu den 10% der Gesellschaft die am Kapitalismus verdienen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeech1 25.07.2015, 13:04
218.

Zitat von patras
Bei einer Arbeitslosenquote von 27 Prozent gehören Massenentlassungen sicher zu den "Reformen", die ein Land aus der Krise führen. Ud dass, ohne Sozialhilfe, ohne Hartz IV, ohne Krankenversicherung - da bekommt das Wort Reformen ja nun endlich eine hässliche Fratze. Wieviele Millionen an humanitärer Hilfe ist denn im Paket drin? Oder bedeutet "Reformen" die allgemeine Reduzierung der Bevölkerung um die Hälfte?
Wer ist dafür verantwortlich, dass es in GR keine Sozialstaatstrukturen gibt? Warum gibt es die nicht? Weil kein Grieche bereit ist, einem anderen Griechen in der Not zu helfen und dafür Steuern oder Sozialabgaben zu zahlen.

Das ist Aufgabe der EU

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennus 25.07.2015, 13:04
219.

Na das geht doch.
Der Betriebsrat handelt einen Sozialplan mit Abfindungen aus. Danach gibt es Arbeitlosengeld, im Anschluß Hartz 4.
Bei Älteren besteht die Möglichkeit einer Frühverrentung.
Ach sorry, es geht um Griechenland.
Wieso wird vom Gr`rexit gesprochen. Wäre der Ausdruck exitus (bezogen auf die Menschen) nicht aussagekräftiger?
Billiger würde doch für unsere Geldfüchse ein von uns finanziertes Suizidprogramm kommen.
Damit können dann sicherlich auch unsere christlich orientierten Politiker wieder ruhig schlafen.
Amen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 51