Forum: Wirtschaft
Mögliches drittes Hilfspaket: Bund pocht auf Massenentlassungen in Griechenland
AP

Welche Reformen sollte Griechenland für ein drittes Hilfspaket angehen? Die Bundesregierung hat nach SPIEGEL-Informationen eine klare Antwort: Zahlreiche Griechen müssen ihre Jobs verlieren.

Seite 29 von 51
Schämt euch 25.07.2015, 13:48
280. Zweierlei Maß

1. Wir haben noch überhaupt nichts an Griechenland gezahlt. Wer das behauptet ist einfach schlecht informiert oder hetzt mit Absicht.
2. Wieso reagiert man im eigenen Land auf eine wirtschaftliche Krise mit Kurzarbeit (das Gegenteil von Entlassungen) und Abwrackprämie (und das funktioniert), in einem anderen Land muss aber entlassen werden? Das ist nicht logisch!
3. Wie soll die weitere Erhöhung der Arbeitslosenzahl einem Land wirtschaftlich auf die Beine helfen? Ein Land lebt doch vom Bruttoinlandsprodukt, also der geleisteten Arbeit und nicht von der Zahlung von Arbeitslosengeld!
Was die Bundesregierung da fordert, ist die wirtschaftliche und humanitäre Vernichtung einer Nation. So sollte man sich nicht benehmen, wenn man eines der reichsten Länder der Welt ist. Ein mieses Vorbild für alle aufstrebenden Nationen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grisubilly 25.07.2015, 13:48
281.

Jep, genau so soll's funktionieren, Massenentlassungen, damit die Banken/Reichen ihr Geld (plus fette Rendite/ Boni) erhalten. Und dafür zahlen, dass die Entlassenen nicht gänzlich untergehen, lässt man dann das einfache Volk - alternativlos...
Einfacher lässt sich Geld kaum von unten nach oben verteilen, einzig der "Umweg" über Griechenland könnte noch wegfallen. Wieso nimmt man nicht gleich allen einfachen Arbeitnehmern zwei Drittel ihres Nettolohns und führt ihn einem Fonds zu, welcher gleichmäßig unter den oberen Zehntausend verteilt wird - steuerfrei versteht sich? Wäre viel einfacher...
Hier zeigt es sich mal wieder schön, dass keiner dieser unsäglichen Banker und Politiker ein Interesse daran hat, dass Griechenland wieder auf die Beine kommt. Die haben alle nur ein Ziel: Sich und ihre Günstlinge und Lobby zu bereichern - sonst gar nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caracho! 25.07.2015, 13:49
282. Sie schämen sich Deutscher zu sein?

Auch ich lebe im Ausland, aber ich bin stolz Deutscher zu sein, und glücklich, einen deutschen Pass zu besitzen. Deutsch sein bedeutet nicht, hinter der deutschen Regierung zu stehen, sondern sich klar zu machen, dass es durchaus "deutsche" Eigenschaften gibt, die ihnen im Rest der Welt einen Vorteil verschaffen - ich hab in Übersee schon manchen Job bekommen, weil die Kunden wussten, ich bin deutsch, sprich sie bekommen die geforderte Leistung zu 100% am vereinbarten Termin...das ist beileibe nicht überall selbstverständlich. Ich bin nicht in Europa, dass die Griechen uns hassen, kann ich mir vorstellen, aber hier in der neuen Welt kann ich keinerlei Deutschenhass feststellen. Hängt vielleicht auch vom Individuum ab.....
Geben Sie Ihren Pass doch ab, wenn Sie sich schämen! Ihre neue Wahlheimat gibt ihnen bestimmt einen...oder? Dann werden Sie bald merken, welches Privileg dieser Pass ist.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 25.07.2015, 13:49
283.

Eben, wer noch an der Kante zum Mittelstand hängt, der verteidigt die Ergebnisse seiner "harten" Arbeit gegenüber einem unzurechnungsfähigen und arbeitsunwilligen Volk mit allen Mitteln. Ich habe ja nie geglaubt, was mir in sozialistischen Zeiten täglich eingetrichtert worden ist - die finanziell unteren Schichten werden gegeneinander ausgespielt - hier sind man eine Menge Beispiele dafür, daß es funktioniert. Da spielt es keine Rolle, woher Merkel stammt - sie hat sich bestens in das System integriert. Schmerzbefreit ist sie auf jeden Fall - das zeigt ja die nicht so große und lange Empörung über Schnüffeleien seitens gewisser Geheimndienste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kogno 25.07.2015, 13:50
284. Schlecht

Ganze schlechte Wirtschaftspolitik und schlechte Moral. Ökonomische Kenntnisse sind Mangelware in unserer Regierung. Der Finanzminister ist ja Wirtschaftsjurist und so argumentiert er auch hauptsächlich. Er wirft gern der griechischen Regierung ideologische Verbohrtheit vor und orientiert sich selbst an rein ideologischen Regeln (Sparen des Staates ist erste wirtschaftspolitische Pflicht und es führt zu Wachstum, Lohnsenkungen bauen Arbeitslosigkeit ab), die überhaupt keine Grundlage in der ökonomischen Theorie haben oder auch nur in regelmäßigen Erfahrungen, im Gegenteil, sie sind ökonomischer Unsinn und kontraproduktiv. Der Grund dieser Regeln sind bloß politisch dominierende Interessen, nämlich die Interessen der großen Firmen und der Finanzindustrie. Damit der Staat nicht unter Druck kommt, die Steuern zu erhöhen, verordnet man ihm Sparen und versucht den Wohlfahrtsstaat so weit wie möglich abzubauen. Die Schuldenbremsen wurden nicht etwa im Hinblick auf kommende Generationen eingeführt, sondern um den dominierenden Interessen zu dienen und sie führen bloß zu wachsender versteckter Staatsverschuldung (z.B. in Private-Public-Partnership).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petros t 25.07.2015, 13:51
285. Wo haben Sie

Zitat von nesmo
wenn man aus eigenem Unvermögen pleite ist und nur mit neuem fremden Geld überhaupt überleben kann, sollte man sich schon fragen, ob man Hilfsangebote zur Effizienzsteigerung, die sich woanders bewährt haben, zumindest mal wohlwollend prüft. Griechenland hat ja keine anderen Lösungsvorschläge, die eine Chance haben zu funktionieren. Varoufakis Vorschläge hierzu hat bis heute kein Fachmann verstanden. Alles als Vorstufen eines drohenden 1000-jährigen Reiches abzutun, ist bloße Propaganda von denen, die keine wirklichen Reformen wollen.
die Vorschläge von Varufakis gelesen? Bitte Quellenangabe. Welcher Fachman hat diese Vorschläge bis heute nicht verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 25.07.2015, 13:53
286. Neoliberales Meisterstück

Es brauch doch eine Abfederung dieser geplanten Massenentlassungen sei es durch eine europäische Grundsicherung. Wir werfen euch auf die Straße und zwingen euch in Obdachlosigkeit und Suppenküchen und hoffen das es bald wieder Arbeit gibt. Die Menschen haben rechte.
Abgesehen davon auch wenn Griechenland aus dem Euro ausscheiden sollte braucht es höchstwahrscheinlich weitere Finanzhilfen. Rechentricks wie Wechselkurse werden das neoliberale Kartenahaus auch nicht retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweZ+ 25.07.2015, 13:53
287.

Zitat von vegefranz
jeder weiß, dass die Griechen nichts ändern werden/wollen und die 90.000.000.000,00 EUR als drittes Hilfspaket genauso verschenkt werden wie in 2 Jahren wieder 90.000.000.000,00 EUR als "viertes Hilfspaket". warum spricht Spiegel das nicht ehrlich an? weil man die deutschenfeindlichen Aussagen der Grünen/Linkspartei stützen möchte?
Ja, wären die die hinterhältig-"deutschenfeindlichen" Dolchstosser unter den Deutschen an der deutschen Heimatfront nicht so zahlreich verbreitet, dann wäre der glorreiche Sieg der Deutsch-Nationalen über die nicht-deutschen Demokratie-Schlappschwänze GANZ BESTIMMT längst eingetreten...

Aber so wie die Dinge stehen, wird ausser einer neuen Dolchstosslegende von den modernen Deutsch-Nationalen wohl WIEDER MAL nur die randgrüppchen-perspektivische Vorsehung übrig bleiben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 25.07.2015, 13:53
288.

Zitat von freespeech1
Fraport gehört mehrheitlich dem Land Hessen und den Stadtwerken Frankfurt. Wieso dürfen die solche windigen Investitionen tätigen? Wenn das profitabel ist, warum kaufen dann nicht andere wie z.B. die Chinesen? Warum haben die reichen Griechen kein Interesse? Wahrscheinlich heißt es am Ende wieder: Oh, die Zahlen stimmten gar nicht! Na sowas! Das Land Hessen soll das Geld hessischer Steuerzahler lieber in Hessen investieren als in Griechenland.
Fragen, die sich nicht mir stellen sollten - aber es ist irgendwie merkwürdig, daß ein deutsches Staats- bzw. Landesunternehmen in Griechenland gerade jetzt profitable Flughäfen kaufen kann. Fraport hat in Griechenland die Ausschreibung gewonnen.

Eine Frage zurück: warum soll der griechische Staat als Eigentümer profitable Flughäfen verkaufen ? Da fängt meine Grübelei über den Unfug an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werjor 25.07.2015, 13:54
289. Prof. Carl Friedrich von Weizsäcker...

Von Weizsäckers Thesen aus dem Buch "Der bedrohte Frieden" und die Realität heute - eine Gegenüberstellung:



1. Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.

Da sind wir längst angekommen. Nur die permanente Fälschung der Statistiken und die Verdrängung der Arbeitnehmer in unwürdige, nicht existenzsichernde Arbeitsbeziehungen haben es den Politikern und den gleichgeschalteten Medien bisher möglich gemacht, die Bevölkerung über das wirkliche Ausmaß zu täuschen. Es ist aber sicher, dass bald die Dämme brechen werden.

2. Die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken.

Reallohnverluste gibt es schon seit mindestens einem Jahrzehnt. Selbst in akademischen Berufen sind die Einkommen seit der Wende um 50 Prozent gesunken.

3. Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen. Rentenzahlungen zuerst. Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.

Biedenkopf wusste es schon in den siebziger Jahren, dass das Rentensystem zusammenbrechen würde. Dennoch haben Millionen dem kleinen Albakus Norbert Blüm geglaubt, die Rente sei sicher. Sicher ist, dass sie nur noch die Hälfte wert ist. Jetzt geht es auch den Pensionen an den Kragen.

4. Ca. 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus, werden in Deutschland wieder Menschen verhungern.

Cirka .. Ob es wirklich schon in zwei Jahren so weit sein wird, ist nicht ganz sicher. Aber der Zulauf zu den Tafeln zeigt, dass die Armut grassiert.

5. Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.

Natürlich zuletzt in Deutschland. Wir gehören ja zu den Braven, die sich nach zwei verlorenen Kriegen nicht mehr zucken, wenn unsere Obrigkeit fremden Mächten ihren Willen tut. Unser Beitrag zum Krieg in Afghanistan ist nur ein Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 29 von 51