Forum: Wirtschaft
Mögliches Großprojekt: Architekt will Kölner Hauptbahnhof unter die Erde legen
Oliver Berg / DPA

Ein Architekt will den Kölner Hauptbahnhof unter die Erde legen - das erinnert an die Katastrophen-Baustelle in Stuttgart. Die Bürgermeisterin ist nicht abgeneigt, die Bahn dementiert, die Stadt debattiert.

Seite 5 von 16
geyen 20.05.2019, 13:19
40. ausgerechnet Köln

Köln ist mit der Renovierung von kleinen Grundschulen völlig überfordert, von der Oper will ich gar nicht reden. Dieses Projekt würde die Kölner Innenstadt für 50 Jahre in eine nicht enden wollende Baustelle verwandeln, in die zum Abschluss wahrscheinlich noch. der Dom hineinfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred.heine 20.05.2019, 13:19
41. Wenn man schon zugibt, keine Ahnung zu haben ...

Zitat von hrboedefeld
in Köln geht sowas ja auch ohne ein komplettes Mittelgebirge umgraben zu müssen. Und in Stuttgart hätte ein neuer Bahnhof am Flughafen und eine Seilbahn in die Stadt viel mehr Charme gehabt. Aber was weiß ich schon...
Jede Lösung, bei der der Stuttgarter Hauptbahnhof seine Funktion als Hauptbahnhof verloren hätte, ist bei den Stuttgartern sofort auf massiven Widerstand gestoßen. Wenn Ihnen ein neuer Bahnhof am Flughafen oben besser gefallen hätte, dann stehen Sie damit ziemlich einsam auf weiter Flur. Aber Lösungen sind immer einfach, wenn man den unbequemen Teil der Realität ausblendet. Das mussten die Gegner von Stuttgart 21 bei der Volksabstimmung zu spüren bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 20.05.2019, 13:19
42.

Auf der anderen Rheinseite gibt es mit Köln-Messe/Deutz doch schon einen anderen Bahnhof für den Fernverkehr. Da muss man keinen neuen bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.eldontyrell 20.05.2019, 13:20
43. Der Herr Stararchitekt

aus dem solventen Bayenthal sollte sich evtl. mal besser über eine rechtsrheinische Ringbahn, analog zur Linie 13, Gedanken machen. Oder erstmal die Brücken sanieren/neu Bauen, bevor die einzige Möglichkeit zum Linksrheinischen zu gelangen Bonn oder Düsseldorf sind. Köln hat so viele verkehrstechnische Probleme - der HBF ist mit Sicherheit keins!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 20.05.2019, 13:23
44. das war wohl Satire

Zitat von wanderarbeiter
Der Kölner Hauptbahnhof ist der lebendigste Bahnhof den ich in Deutschland kenne. Und es gibt kaum was schöneres in Köln anzukommen und von der Hohenzollernbrücke den Blick auf den Dom zu haben.
Allein die Schneckeneinfahrt über die Hohenzollernbrücke im ICE ist eine Frechheit, das kann man keinem Japaner oder Chinesen erklären.

Die Lösung ist aber viel billiger. ICE fahren den alten HBF nicht mehr an und halten nur noch in Köln- Messe-Deutz, so wie es schon jetzt einige ICE tun. Wer in die Stadt will, soll dann von dort aus die S-Bahn nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brandmauerwest77 20.05.2019, 13:23
45. Ich

hätte auch einen Vorschlag. Warum nicht gleich in den Weltraum
verlegen. Dann wäre auch genug Landeplatz für die ersten
Lufttaxis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 20.05.2019, 13:24
46. Köln kann nicht unterirdisch

oder hat man schon die Katastrophe des U-Bahnbaus und des Stadtarchivs vergessen?
Wenn man an den Bahnhof herangeht, versinkt die Stadt im Rhein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachimbruns el puente 20.05.2019, 13:26
47. Gute Idee

Endlich einmal eine gute Idee. Der oberirdische Bahnhof teilt das Herz von Köln in 2 Teile, die Verbindung hätte großes Potential. Wahrscheinlich aber schwer durchsetzbar, wie die anderen Kommentare vermuten lassen, für Köln zu progressiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 20.05.2019, 13:26
48. "unter die Erde" ist Technik aus dem 19. Jahrhundert

Zitat von stefanmargraf
Der Hauptbahnhof gehört als Durchgangsbahnhof vor die Stadt, am besten in die Nähe des Flughafens. Die Anbindung in die Stadt erfolgt mit einer einzigen Strecke einer Bahn auf Stelzen oder auch zum Tel unterirdisch. Jedenfalls ohne Straßen durch Bahnkreuzung zu blockieren. Die Bahn fährt immer (kein Fahrplan) und automatisch und am besten kostenfrei. Die freiwerdende Fläche in der Stadt durch Wegfall des Bahnhofs und der Weichen ist gigantisch, Milliarden wert und bezahlt den Bahnhof und die Zubringerbahn überkomplett.
Die heutige Technik lautet:
ist der Hauptbahnhof überlastet, dann einen Fernbahnhof vor die Stadt und Stadtzentrum/Hauptbahnhof angebunden mit Transrapid von Bögl, der gratis im Minutentakt fährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 20.05.2019, 13:29
49.

Zitat von ch3_94
"Stuttgart".
und noch'n Wort:
"Stadtarchiv"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 16