Forum: Wirtschaft
Moskau-Reise: Ukrainischer Wirtschaftsminister rügt Tsipras scharf
AP

Einige Nationen stellten "kurzzeitige ökonomische Vorteile über das Leben von Menschen": Die Kritik aus der Ukraine an Tsipras' Russlandreise fällt noch heftiger aus als die aus Brüssel. Athen verbittet sich jegliche Bevormundung.

Seite 25 von 25
matijas 08.04.2015, 22:52
240. nein Danke

Zitat von wauz
Tsipras und Varoufakis können nur versuchen, sich zwischen den Differenzen der kapitalistischen Interesseninhaber sich durchzuwuseln und einen Weg zu finden, der das heimische, wie das ausländische Kapital, und dann noch die Bevölkerung, einigermaßen zufrieden stellt.
Diese Sichtweise erliegt m.E. dem Irrtum, als hätte Syriza "eigentlich" eine ganz andere Zielsetzung (die sich nur leider nicht realisieren lasse). Das ist nicht plausibel. Niemand würde sich so verbiegen, wenn er im Grunde andere, bessere Pläne hätte. Er würde nach Wegen suchen, diese zu verbreiten.

Vor allem würde er nicht die Drecksarbeit des Kapitals erledigen - aber darauf läuft jetzt alles hinaus. Allerdings wird eine zwangsäufig enttäuschte Wählerschaft die Linke bald von diesem trostlosen Job erlösen. Und dann können alle wieder sagen: sehr ihr, Sozialismus funktioniert nicht.

Na vielen Dank dafür, Syriza.

Beitrag melden
Regulus 09.04.2015, 11:45
241.

Nun das sich ein ukrainischer Politiker scharf dazu äussert sollte verständlich sein.
Abgesehn davon hat die EU in den vorangegangenen Verhandlungen mit der Ukraine (Assoziationsabkommen) nicht gerade Fingerspitzengefühl bewiesen, sondern sich eher wie Elefant im Porzellanladen verhalten.

Beitrag melden
Seite 25 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!