Forum: Wirtschaft
Moskau-Reise: Ukrainischer Wirtschaftsminister rügt Tsipras scharf
AP

Einige Nationen stellten "kurzzeitige ökonomische Vorteile über das Leben von Menschen": Die Kritik aus der Ukraine an Tsipras' Russlandreise fällt noch heftiger aus als die aus Brüssel. Athen verbittet sich jegliche Bevormundung.

Seite 4 von 25
spiegeljuf 08.04.2015, 13:28
30.

ist Griechenland also - und weiss "wie es handeln soll" :) ?
Vermutlich ist da schon wieder was in der Übersetzung schiefgelaufen... ?

Ob T&V nun ein paar Pfirsiche nach RU einführen dürfen, ist nicht die Frage. Die Frage ist eher, ob Europa sich weiterhin so eine Laus im Pelz leisten will. Die 5. Kolonne der Polit-Clowns mischt auf, wo immer sie Chancen sieht. Niemand hat Lust sein europäisches Heim auf viele weitere Jahre mit diesen Berufspubertären teilen zu müssen.

Schmeisst sie endlich raus aus dem Hotel Europa. Sie kommen doch nur immer wieder besoffen ins Foyer & kotzen auf den Teppich.

Beitrag melden
carranza 08.04.2015, 13:29
31. Kommt mir irgendwie bekannt vor

Zitat von vitalik
Wo ist das Problem? Soll doch Russland das Geld in Griechenland verbrennen. Die EU hat es schon zu genüge getan, lasst die anderen auch mal.
Die Russen haben vor einiger Zeit noch der Ukraine billige Kredite und billiges Erdgas zur Verfügung gestellt.
Als die dann irgendwann Mitglied der EU und der NATO werden wollte, waren die Russen nicht gerade sehr amüsiert. So weit die Vorgeschichte des mittlerweile leider bewaffneten Konflikts.

Beitrag melden
dr. ch. bernhart 08.04.2015, 13:29
32. Es wird weiter gezahlt

Griechenland weiss ganz genau, dass sie jede Woche hunderte von Millionen von der EU erhalten und es auch immer so weiter geht. In Brüssel will sich niemand eingestehen, dass der Euro eine Schnapsidee war

Beitrag melden
mapomuc01 08.04.2015, 13:30
33. Richtungsverwirrung

Zitat von kakadu
Die Griechen haben eine Linke Regierung gewählt und diese stehen nun mal mit ihrem politischen Programm näher an Russland als an Amerika. Von daher gibt es zunächst keinen Grund einen Verdacht zu schöpfen, wenn Tsiparis zu Gesprächen zu Putin fliegt
Es sollte inzwischen auch den politisch verbohrtesten klar sein, dass die Regierung Rußlands keine linke Regierung, sondern eine sehr rechts stehende ist, die den Nationalismus wieder auferstehen lässt und seine Verbündeten mehr Richtung Le Pen sieht. Abgesehen davon, dass Tsipras kein Problem damit hat, ebenfalls mit Rechtsradikalen zu koalieren, sollte uns das alles doch sehr zum Nachdenken bringen. Ich fände ein verkleinertes Europa besser, als Kandidaten wie Griechenland oder Ungarn ertragen zu müssen.

Beitrag melden
ka117 08.04.2015, 13:31
34.

Zitat von spiritofbaraka
Seltsamerweise flossen diese 350 Mrd € zu fast 80% nicht nach Griechenland,
Sollten die geschuldeten Milliarden etwa das zweite mal nach Griechenland fließen?

Beitrag melden
WwdW 08.04.2015, 13:32
35. Nein ist es nicht

Zitat von j.vantast
Diese Äusserung finden Sie nicht ein klitzekleines bischen übertrieben?
Es ist genau so. Nur wollen es manche nicht wahr haben.

Beitrag melden
mapomuc01 08.04.2015, 13:36
36. Tante Frieda - Onkel Hans

Zitat von spiritofbaraka
Seltsamerweise flossen diese 350 Mrd € zu fast 80% nicht nach Griechenland, das sollte allgemein hin bekannt sein. Ist es aber nicht, wie man hier lesen kann.
Das Geld ist eben doch an Griechenland geflossen. Damit wurden die Gläubiger von Griechenland bedient, egal wer das nun war. Warum ist es so schwer zu verstehen.

Ich leihe mir bei Tante Frieda 100 Euro, kann sie nicht zurückzahlen, deshalb gibt mir Onkel Hans die 100 Euro, die er gleich Tante Frieda gibt. Dafür beschimpfe ich ihn, weil das Geld nicht bei mir gelandet ist.

Hoffentlich ist dies einfach genug. Die 350 Mrd. flossen (Vergangenheitsform!) an Griechenland, wir, die von GR beschimpft werden, zahlen dies für sie zurück, ob wir das Geld wiedersehen, ist mehr als fraglich.

Beitrag melden
W.i.n.t.e.r 08.04.2015, 13:39
37. Ein jeder kehr vor seinem Tor...

"Es ist enttäuschend zu sehen, dass" es ausgerechnet der ukrainische Wirtschaftsminister ist, der dies sagt.

Beitrag melden
hieristmeinsenf 08.04.2015, 13:41
38. Eine Frechheit!

Ich halte es für eine bodenlose Frechheit, von einem Land zu verlangen, dass es die troikanische Zwangsjacke als alternativlos duldet. Es geht nur vordergründig um die Haltung Europas gegenüber Russland, was im Resultat ohnehin diskussionswürdig ist, sondern es geht im Klartext doch nur darum, dass sich die überschuldeten Länder der EU sich ihre wirtschaftliche, politische sowie geostrategische Rolle in Zukunft nur noch von den Großen Europas definieren lassen sollen. Das Recht des Geldgebers beschränkt sich aber in der Schuldenfrage allein auf die pünktliche und verzinste Rückzahlung von geleisteten Krediten. Und in diesem Punkt war Griechenland bis heute in keiner Weise im Verzug. Meine Bank fragt mich auch nicht, ob mein Haus von mir oder von meinen Eltern abbezahlt wird, solange das Geld zurückkommt.

Beitrag melden
Andy-FF 08.04.2015, 13:45
39. seltsam

Zitat von palavern
Ich ertappe mich gerade dabei, das ich gar nicht bewusst wahrnehme, was die griechischen Regierungsmitglieder sagen, dann so schnell wie sie ihren Aussagen selbst widersprechen, so schnell kann es gar nicht in das eine Ohr rein und zum anderen Ohr wieder raus gehen.
Bei den Griechen selbst, die nämlich ihr blankes Überleben durch die Spar-Repressionen der Troika direkt gefährdet sehen, kommt die Regierung immer besser an. Die Beliebtheitswerte steigen ständig!

IHRE 100% Vertrauensverlust dürfte das locker wieder wett machen!

Beitrag melden
Seite 4 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!