Forum: Wirtschaft
Moskaus Reaktion auf West-Sanktionen: So groß ist das Risiko eines Gaspreisschocks
REUTERS

Eine Warnung aus Moskau schreckt Europa auf: Höhere Energiepreise seien nach den EU-Sanktionen unvermeidlich, sagt die russische Regierung. Wie groß ist die Gefahr wirklich?

Seite 3 von 10
solarfix 31.07.2014, 20:48
20. Klasse Leistung CDU/FDP, die Erneuerbaren Energien kaputt gemacht,

und jetzt rumheulen über die Abhängigkeit und Erpressbarkeit. Wie bescheuert sind die verantwortlichen Politiker eigentlich? Die SPD, voran der Lobbylakaie Gabriel reiht sich in diese Versagerriege ein. Anstatt man die erfolgreichen Erneuerbaren Energien, die mittlerweile fast ohne Unterstützung wettbewerbsfähig sind, weiter zu unterstützen, werden sie der Lobby der Energiemonopolisten geopfert. Was kostet uns die Förderung der einheimischen umweltfreundlichen Energieerzeugung und wieviele Milliarden schieben wir jedes Jahr diesen Diktatoren in den Hintern? Dieses Geld ist definitiv weg! Energiespeicher, die im Moment der Schlüssel sind, werden nicht gefördert. Da haben die Energiekonzerne was dagegen. Leute, wacht endlich auf und legt eure Scheuklappen ab. Empört euch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
velkoryn 31.07.2014, 21:04
21.

Zitat von guenter47
für eine Energie-Politik, deren wesentliche Merkmale Kurzsichtigkeit, Naivität, Dummheit und vielleicht auch Eigen-Nutz der Politiker sind. .... Es kann natürlich sein, dass daraus nichts wird, weil vielleicht viele Politiker, Abgeordnete und Lobbyisten auf den Payrolls von Putin, den Scheichs und den Energie-konzernen stehen. Diesen Herrschaften liegt natürlich gar nichts an einer alternativen Energie-Versorgung. Sie folgen lieber dem Beispiel von Gerhard Schröder.
Ihren Punkten kann ich nur zustimmen - absolut!
Ein Mensch wie G.Schröder sollte wohl ganz anders in Deutschland "behandelt' werden - sein Verhalten grenzt nahe an Hochverrat. Wieso die SPD einen solchen "Gentleman" noch nicht rausgeworfen hat, ist schwer nachzuvollziehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boardinggoofy 31.07.2014, 21:10
22. der arme deutsche Bürger

Deutschland bezieht 32% seines Rohöls und über 20% seines Erdgases aus Russland. Deutschlands Energiebedarf ist in den letzten Jahren angestiegen. Selbst wenn ein Ausweichen auf andere Lieferanten möglich wäre, so wird die Nachfrage für anderes Rohöl, relativ betrachtet, steigen und somit werden auch die Preise dafür steigen. Das sind ganz grundlegende Gesetzmäßigkeiten der Marktwirtschaft. Stellt sich nur die Frage: Wer wird wohl die Zeche für Deutschlands plumpe und verfehlte Außenpolitik zahlen dürfen? …richtig, der gemeine Bürger. Und wem wird es am ehesten auf die Füße fallen? Das kann sich jeder selbst ausmalen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 31.07.2014, 21:40
23. Preisschock

Ich bin mir sicher, wir werden um 50% unter Weltmarktpreis subventioniertes Gas aus der USA bekommen. Die US Gas Subvention bezahlt für die US Militärstandorte in Deutschland und dafür, dass wir den USA die Telekommunikation zum freien Mithören überlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LJA 31.07.2014, 21:46
24. Im Prinzip

Zitat von Manne4711
Man sollte auch Windgas als Option nutzen. Die Offshore Windkraftanlagen können dafür den Strom liefern und Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff spalten. Um schließlich daraus Erdgas herzustellen kann Wasserstoff mit Hilfe vom CO2 (!) in Methan umgewandelt werden. Das Gasnetz hat eine Kapazität von 200TW, d.h. einer Energieversorgung über mehrere Monate! (Warum wird eigentlich immer über fehlende Speichmöglichkeiten regenerativer Energie gesprochen?) Also worauf warten wir noch?
ist das eine sehr gute Idee. Allerdings steht die EE-Gas Technik so weit am Anfang, zumindest was die großindustrielle Anwendung betrifft, dass die ganze Sache noch wesentlich teurer würde. Zu den Kosten für die Windkraft kämen dann noch die für die Umwandlung hinzu, sowie die für den Transport von Strom und Gas. Da müsste Russland aber wirklich gewaltig an der Preisschraube drehen, damit sich das rechnete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 31.07.2014, 22:34
25.

Als Reaktion des Import-Stopps polnischem Gemüse und Obst essen die Polen demonstrativ polnische Äpfel und twittern das als Protest gegen Putin. Richtig so. Lasst uns für den nächsten Winter noch ein paar Pullis und Decken kaufen und dann die Gasheizung in unseren Häusern um 20% (Anteil russischem Gas in Europa) herunterdrehen. Und lasst uns das twittern. Putin soll sehen, das uns seine Drohungen am Allerwertesten vorbei gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richardheinen 31.07.2014, 22:37
26.

Wieso ist Europa ob dieser Drohung erschrocken? Dass Energie eine politische Waffe ist, muss doch jedem Deppen klar sein, muss doch bei der Entscheidung über die jetzt beschlossene Sanktionsstufe diskutiert worden sein. Da kann man doch nicht erschrocken sein, damit war nicht nur zu rechnen, sondern von dieser Drohung konnte man ausgehen. Man kann aber nicht alles haben, man muss auch die negativen Seiten des eigenen, für richtig befundenen Handelns in Kauf nehmen. Knickt die EU nun auf Grund von Drohungen ein, dann können wir sie als Saftladen betrachten. Russische Preiserhöhungen sind nach Ablauf der aktuellen Lieferverträge möglich, da kann man sich wehren, indem man dort eben nicht kauft. Bei Engpässen muss man eben Energie sparen und damit spart man Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singpat 31.07.2014, 22:41
27. Ein Gutes

hat die postwendende Warnung aus Moskau ja: Man macht sich endlich einmal Gedanken, ob es wirklich so schlau war, sich von einem Lieferanten abhaengig zu machen, der seine Position zur erpresserischen Preisgestaltung nutzt. Vorher war es die Ukraine, die je nach Wohlverhalten bepreist wurde, jetzt sind wir es.
Das Gebot der Stunde heisst: Alternativen aufbauen, z.B. eine LPG-Infrastruktur. Das wir dumm genug waren, Teile unserer Speicherinfrastruktur ausgerechnet russischen Firmen zu verkaufen sollte ein einmaliger Fehler sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cucco 31.07.2014, 22:57
28. Die Energievorräte werden nicht mehr ...

sondern weniger. Russland braucht nur seine Energie zu 5% billiger als am Weltmarkt anzubieten und schon reissne ihm die internationalen Händler seine Ware aus den Händen. Energie ist nicht nur wichtig für jedes Land auf der Erde sondern auch sehr profitabel für die Zwischenhändler.
Moskau kann seine Enenergie für die EU verteuern als Strafe für die Schikanen auf den Finanzmärkten, uns sich trotzdem zurücklehnen. Nimmt die EU weniger Gas, sind andere Abnehmer da. Wie schon ein Kommentar sagte, sind die Gaspreise Russlands für Deutschland (dank Schröder !!) verhältnismässig niedrig. Mutti riskiert momentan eine Menge!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danykral 31.07.2014, 23:03
29. Wer mit dem Feuer spielt...

...verbrennt sich daran! ich kann die geheuchelte Überraschung nicht nachvollziehen...eine logische Konsequenz, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10