Forum: Wirtschaft
Müllers Memo: Ausblick auf ein düsteres Jahr
DPA

Die Aussichten auf 2015 sind beunruhigend. Unberechenbare politische Kräfte wie Pegida oder Ukip werden auch der Wirtschaft zu schaffen machen. Zur Gelassenheit besteht wenig Anlass.

Seite 1 von 10
L_P 21.12.2014, 20:33
1. Change.

Yea, we can.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinuntertan 21.12.2014, 20:33
2. Ob BILD oder SPIEGEL...

Welcher verantwortliche Redakteur hat dem Artikel den Teaser-Text verpasst? Als ob PEGIDA und UKIP die großen Probleme unserer Zeit wären. Mannomann, ... ÖLPREIS! RUSSLAND-UKRAINE-NATO-BRICS-Konflikt! Splatung in Arm und Reich! EU-Finanzdebakel ... das werden sicherlich die großen Probleme unserer Zeit sein. Aber Pegida als FOTO-Beispiel auszusuchen zeigt wieder nur die Kampagnenpolitik des Spiegel. Als ob Pegida ein größeres Problem wäre als die Finanzkrisen dieser Welt .... ts, ts,... In einem Jahr spricht niemand mehr über Pegida, aber die Ukraine kann uns um die Ohren fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mk70666 21.12.2014, 20:38
3.

Die Zukunft war schon immer hoffnungslos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mosc4all 21.12.2014, 20:38
4.

german Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 21.12.2014, 20:38
5. die Euro-Zone zu einem echten Föderalsystem weiterentwickeln

oder den Machtapparat weiter ausbauen?
Der Bürger weiß nicht was das werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maier-pf 21.12.2014, 20:42
6. 2015 wird ein Jahr der Demokratie!

Pediga scheint einen zentralen Nerv des Politik und Medienbetriebs anzusprechen. Wie sonst wäre die Kampagne erklärbar, den Pediga Protest außerhalb des erwünscht Korrekten zu stellen?

Diese Reaktionen sind kein gutes Indiz für den Zustand der Demokratie, die nicht mehr in der Lage zu sein scheint, eine kontroverse Debatte auszuhalten.

Das Kernproblem der Kampagne gegen die Pediga Bewegung, ist die erlebte Wirklichkeit der Menschen in Deutschland und in Europa. Ebenso die gesellschaftliche und politische Wirklichkeit in vielen Staaten des Islams.

Viele Zeitgenossen sind es überdrüssig, sich das Denken abnehmen zu lassen. Die Verunglimpflichungen zeigen, wie dünn das Brett der verordneten Meinung ist. Es ächzt unter der Last einer Lebenswirklichkeit, die nicht sein darf.

Nicht unerwähnt möchte ich die Tatsache lassen, dass unsere Medien die Pediga die ersten vier Wochen doch tatsächlich als "Naziaufmarsch" betitet haben. Und da wurde der Rest an Glaubwürdigkeit unserer Qualitätsmedien vollens verspielt!

2015 wird daher ein Jahr der Demokratie wo endlich wieder die Bevölkerung die Geschicke des Landes in die eigenen Händen nimmt!

Wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wermoe 21.12.2014, 20:42
7. Der Euro brachte der Bevölkerung Europas Armut !

Jeder fünfte Deutsche gilt mittlerweile als Arm, 7,35 Millionen beziehen in irgendeiner Form Leistungen auf Hartz IV Niveau ( bei weitem nicht alles "bildungsferne" Deppen sondern zunehmend Fachkräfte > der 55 ! ) fast 4 Millionen sind ( oft verdeckt ! ) Arbeitslos, die Kaufkraft stagniert auf dem Niveau der 90 - iger Jahre, nur die Gewinne der Unternehmen sprudeln kräftig wie noch nie und die Medien faseln von undefinierbaren Randgruppen, die fehlgeleitet ? Fehlgeleitet von wem ?
Fast euch mal an die eigen, immer länger werdende Nasen, wenn ihr deren Spitze überhaupt noch erreichen könnt ! Lügen, weglassen und wo es nutzt, übertreiben
, nur die Mensche sind mitnichten so unintelligent, als das sie sich im Internetzeitalter keine eigen Meinung einholen könnten ! Die DDR ist unter anderem an ihren Lügen gescheiter, wolle wir das auch ? Noch schlimmer ist nur die beinahe hysterisch zu nennende Kriegspropaganda, handelt die fast völlig gleichgeschaltete Presse bereits im Auftrag des NATO Befehlshabers ???? Dann gute Nacht intelligentes Leben in Mitteleuropa ! Soviel Benzodiazepame kann man gar nicht schlucken, um die Angst zu überwinden ... die einem so überkommt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldhenry49 21.12.2014, 20:43
8. Unberechenbare politische Kräfte wie Pegida oder Ukip

Habe ich etwas verpasst ?
Schön dass man jetzt schon die Pegida auch für eine eventelle Verschlechterung der Wirtschaft verantwortlich machen möchte.
Waren da nicht die Linken der RAF eher etwas,worüber sich die Wirtschaft damals Sorgen machen musste.Und dann die Linken Regierungen,die immer unter Beweis stellten und stellen,dass sie mit Geld nicht umgehen können ?
Es ist schon erstaunlich,wie man den Art. 8 GG von der Linken Seite aus gerne für Andersdenkende abschaffen möchte.
Aber solange diese Menschen ohne strafbare Handlungen ihre Meinung vertreten,solange muss man das akzeptieren.Im Gegensatz zu den Gewalttätigen Demonstrationen der Linken seit den 68ern bis zu den heutigen 1.Mai Nächte.

Demokratie kann halt manchmal richtig weh tun.
Aber man muss es aushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
five-oceans-buccaneer 21.12.2014, 20:48
9. Solange Wirtschaft und Politik

... nicht kooperiert wird es nie ein Wende geben. Diesbezueglich muss aber die Politik eher auf die Wirtschaft hoeren und nicht kurzfristig sondern zumindest mittelfristig denken. Siehe Russland, wer haette sich das gedacht, dass die Snaktionen dermassen schnell gewirkt haben. Kam natuerlich der Doppel-Effekt von den Saudis hinzu, die den Iran schwaechen wollen und gleichzeitig dem Putin eine Ohrfeige herunter gehauen haben. Frappierend, aber mit dem haben Putin und seine Berater eben nicht gerechnet, obwohl sie viele Informationen mehr haben als die allgemeine Bevoelkerung. Schwachkoepfe allesamt. Die Quittung werden zwar alle bezahlen aber am meisten Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10