Forum: Wirtschaft
Müsli, Joghurt, Cornflakes: Aldi und Norma senken die Preise
DPA

Der Wettbewerb um die niedrigsten Lebensmittelpreise geht in eine neue Runde: Deutschlands größter Discounter Aldi senkt die Preise für Frühstücksprodukte wie Müsli und Joghurt um bis zu zehn Cent - der erste Konkurrent zog umgehend nach.

Seite 1 von 4
b399y 18.01.2014, 14:50
1. Die Armen Unternehmer werden ja gezwungen kriminell zu werden.

"Wer Preise senkt im Lebensmittelbereich, der senkt auch das Tierschutzniveau"
solch eine hohle Frase.
solange mit niedrigen Strafen und zu laschen Kontrollen kriminelle Landwirte gegenüber ehrlichen das Nachsehen haben, wird sich nichts ändern.

der Kunde kann pratisch gar nichts machen, sollen Samstag 3,5 mio Berliner nach Brandenburg fahren und BIOeier sammeln?
Aus meiner Perspektive sieht das ganze nämlich genau anders herum aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cola79 18.01.2014, 14:55
2. Für Tierschützer gibt es keinen Fortschritt

Es ist schon amüsant, wie wenig mutmaßliche "Tierschützer" (woran macht man das eigentlich fest?) von Wirtschaft verstehen.

Wenn Käfighaltung verboten wird, steigt natürlich erstmal der Preis, weil umgestellt werden muss. Ist umgestellt worden, sinkt der Preis, weil alle diese Eier herstellen und auf dem Markt anbieten.

Daraus nun zu fabulieren, es ginge dem Huhn irgendwie anders, als vorher, ist absurd! Gleichwohl dürften 1 Cent pro verkauftes Ei (Legemenge beachten, liebe Tierschützer!) keinen meßbaren Einfluss auf die Produktion haben, allenfalls auf den Gewinn des Händlers.

Denn das Ei wird ja nicht rückwirkend produziert, sondern ist bereits fertig im Laden! Es wurde also bereits zu diesem Preis hergestellt, völlig druckfrei, zu niemandens Lasten.

Völlige Unkenntnis über die Produktion und das Tier als solches-das zeichnet Tierschutz heute aus. Da werden Tiere, die überhaupt nicht in Großgruppen unter freiem Himmel leben (schonmal Wildhuhnherden mitten auf der Wiese gesehen?) in die Bodenhaltung gezwungen und Kühe dauerbeleuchtet (Kühe schlafen ja nie!), weils in den Ställen allgemein zu Dunkel sein soll...

Zum Glück hat der Tierschutz noch nicht den Hund entdeckt. Den nach dem Verständnis des Tierschutzes bzw. des momentanen Wissensstandes, essen Hunde ja nur Katzen und Briefträger! Da muss ein Gesetz her. Freilandboten in den Napf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser32 18.01.2014, 15:23
3. Quo Vadis ?

Unsere Lebensmittelversorgung in der BRD liegt, zu signifikantem Teil, in den Händen vom Wahn besessener.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolf.piper 18.01.2014, 15:30
4. Was soll das?

Im Dezember hat Aldi ein Preissteigerungsrunde für Milch, 1,5 Prozent Fett, von 56 ct auf 65 ct eingeläutet, d.h. ein Preissteigerung um 16 Prozent, die vor allem Familien mit Kindern trifft. Dazu schwieg die Presse bis jetzt, aber Aldi spürte den Druck der Käufer. Das ist kein Ausgleich, da Familien für ihre Kinder Milch braucht, aber sicher auch sowas wie Müsli, wofür es allerdings Dutzende Ersatzmöglichkeiten gibt. Spon - ehrlich: was soll das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lesen_und_denken 18.01.2014, 15:31
5.

Es geht auch umgekehrt:

Hier ist vor einiger Zeit ein Netto ausgezogen. Der gegenüberliegende Tengelmann hat umgehend die Preise erhöht. Un einem enormen Umfang.
Das zeigt, dass es auch andersrum gehen kann.
Dieser Tengelman hat nun Preise die alle, absolut alle, anderen Supermärkte in der Umgebung übertrifft.
Beispiele:

Der große Bauer Joghurt (250g):
Dicsounter: 0,55, Rewe/Edeka: 0,59, Tengelmann: 0,69
Landliebe Joghurt (500g):
Discounter: 0,99, Rewe/Edeka: 1,19, Tengelman: 1,49
Joghurt Eigenmarke (500g):
Discounter: 0,89, Rewe/Edeka: 0,99, Tengelmann: 1,19
Bernbacher Fertigsauce:
Discounter: 1,35, Rewe/Edeka: 1,39, Tengelman: 1,79
Orangensaft Eigenmarke (1L):
Discounter: 0,49, Rewe/Edeka: 0,49, Tengelmann: 0,75
Barilla Pasta (500g):
Discounter: nicht geführt, Rewe/Edeka: 1,49, Tengelman: 1,79
usw.

Das zeigt, wie der Wegzug eines Discounters die Preise enorm nach oben treibt. Man erreiche mal den prozentualen Preisanstieg.

Übrigens die Preissteigerungen auf Milchprodukte kamen vor 5 Tagen!
Also keine Preissenkung in Sicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gluehweintrinker 18.01.2014, 15:33
6. Dieser Billigwahn bringt keine Qualität hervor.

Die Lebensmittelindustrie wird nicht müde zu behaupten, dass ihre Produkte noch nie so "sicher" waren wie heute. Wie definiert man bitteschön "sicher"? Dass man nicht sofort davon tot umfällt?

Es ist schon beschämend, was in Deutschland für ein Geiz bei Lebensmitteln herrscht. Die Gesellschaft frisst sich fett und fetter an immer billigerem Fleisch. Sie kauft "Alpenmilch" mit süßen Bärchen darauf und bemerkt nicht, dass dieser Markendreck aus halb Europa zusammengekarrt wurde von Molkereien im Flachland. Dass das daneben stehende Bio-produkt Klassen besser ist und dabei nicht mehr als die Markenplörre kostet, bemerkt Otto Normalkunde nicht. Gleichzeitig sinkt die Wertschätzung von Lebensmitteln auf den Nullpunkt und Abermillionen Tonnen (auch Fleischprodukte!) landen im Müll. Aber man kauft ja "preisbewusst" ein, gurkt mit seinem SUV durch die halbe Stadt, um das tolle Toastbrot für 59 statt für 79 Cent kaufen zu können.

Sie saufen diese unsägliche Nespresso-Plörre und glauben, dieses Produkt, das bei allen Kaffeeverkostungen mit Pauken und Trompeten durchfällt, hätte etwas mit dem italienischen Original zu tun. Sie legen bis zu 80 EUR pro kg Kaffee hin und wenn man sie auf diesen Irrsinn anspricht, wie es denn sein könne, dass sie freiwillig den x-fachen Preis für ein Produkt bezahlten, dann kommen Phrasen wie:

"Ach, das ist es uns wert. Ach, immer ein frische Tasse Kaffee, das ist schon praktisch. Ach, so viel Kaffee trinken wir auch gar nicht."

Im Arbeitsalltag rennen sie dann in ihren Mittagspausen zum Schaumplörrenverkäufer Starbucks, schütten sich da literweise den Coffee aus ToGo rein, lassen 100 EUR oder mehr in diesem Steuervermeidungsladen mit Sitz in Luxemburg (je nach dem, ob es noch der leckere PU-Schaum-Muffin oder Beton-Cookie sein darf), beklagen sich aber, dass man ja "heutzutage" auch sehen muss, wie man "zurechtkomme" und deswegen könne man keine Bioware kaufen und sowieso: "Nicht überall wo bio draufsteht... bla.. sülz... nachplapper."

Ah, so ist das: kopieren Kriminelle das hochwertige Produkt, ist der Hersteller des Originals also schuld daran. Halten sie das bei Modemarken und Luxusartikeln auch so? Wenn böse Jung Rolex-Uhren fälschen, dann ist die Firma Rolex schuld daran? Ich würde sagen: umgekehrt wird ein Schuh daraus. Wobei man zugeben muss, dass der Vergleich hinkt, denn mit einer 49-EUR-Uhr kann man ohne Qualitätsabschlag ebenfalls seine Termine einhalten.

Man wird natürlich nicht müde, für sich selbst faire und gerechte Arbeitsbedingungen zu fordern. Man ist aber nicht bereit, durch Fair-Trade-Produkte und Bio-Ware jenen ihren Teil vom großen Kuchen zu gewähren, die am Anfang der Wertschöpfungskette stehen und die sich aufgrund haarsträubender sozialer Zustände in den Erzeugerländern nicht wehren können - im Gegensatz zu uns. Die Menschen können sich auch nicht entscheiden, ob sie im Billigdiscounter oder Bioladen einkaufen, weil sie nicht die Flexibilität haben zu sagen: "Kaufe ich alle 6 Monate ein neues Handy oder ist mir gute Nahrung wichtiger?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabi 18.01.2014, 15:41
7. sehr gut

Sehr gut, dass die Preise nicht nur nach oben, sondern
auch nach unten gehen. Wer jammert sollte nur noch
Wasser trinken und die Klappe halten, denn woanders
leiden Menschen unter enormen Preissteigerungen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfbb 18.01.2014, 15:55
8. egal

das meiste was da angeboten wird ist eh dreck; verseucht mit zucker, kuenstlichen aromen, farbstoffen, konservierungsstoffen oder was-weiss-ich-noch. das ganze ist noch eingepackt in plastik, welches voller weichmacher steckt - nein danke nlang! koennt ihr so billig machen wie ihr wollt, behaltet diesen dreck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 18.01.2014, 16:16
9. Und ...

Zitat von ralfbb
das meiste was da angeboten wird ist eh dreck; verseucht mit zucker, kuenstlichen aromen, farbstoffen, konservierungsstoffen oder was-weiss-ich-noch. das ganze ist noch eingepackt in plastik, welches voller weichmacher steckt - nein danke nlang! koennt ihr so billig machen wie ihr wollt, behaltet diesen dreck.
... wo kaufen Sie so ein, im Delikatessen-Laden? Das konnte sich noch nie jeder und können sich immer weniger leisten. Ziemlich elitärer Standpunkt, den Sie da vertreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4