Forum: Wirtschaft
Müsli, Joghurt, Cornflakes: Aldi und Norma senken die Preise
DPA

Der Wettbewerb um die niedrigsten Lebensmittelpreise geht in eine neue Runde: Deutschlands größter Discounter Aldi senkt die Preise für Frühstücksprodukte wie Müsli und Joghurt um bis zu zehn Cent - der erste Konkurrent zog umgehend nach.

Seite 3 von 4
Gluehweintrinker 18.01.2014, 19:38
20. Es ist tatsächliche eine Halbwahrheit!

Zitat von luigi_sunhill
irgendwelche quellenangaben parat? wäre bei solchen aussagen schon ganz gut, sonst eher unglaubwürdig bis frei erfunden.
Hier ein paar Details:

Die Ergebnisse des umfassenden Preisvergleichs der europäischen Statistiker sind auf den ersten Blick überraschend. Denn Deutschland - Heimat der Discounterriesen Aldi und Lidl - gilt gemeinhin als Hochburg der Billiglebensmittel, seine Verbraucher geben Studien zufolge einen wesentlich geringeren Anteil ihres Einkommens für Nahrung aus als etwa die Franzosen.

Allerdings stützt die EU-Statistik bei näherer Betrachtung durchaus dieses Image. Denn gerade im Osten Europas - etwa in Polen (61 Prozent des EU-Schnitts), Rumänien (67 Prozent), Bulgarien (68 Prozent) oder Ungarn (81 Prozent) - ist Essen und Trinken sehr günstig und zieht den Schnitt weit nach unten. Im Vergleich zu den meisten anderen Euro-Staaten oder den westlichen Nachbarländern sind die Lebensmittelpreise in Deutschland niedriger: So müssen Dänen im Schnitt 143 Prozent des EU-Durchschnitts dafür bezahlen, die Österreicher 120 Prozent und die Franzosen 109 Prozent.

Preisunterschiede in der EU sind enorm

Bei Milch, Käse und Eiern liegen die Preise in Deutschland sogar im Vergleich zu Osteuropa mit 92 Prozent des EU-Schnitts sehr niedrig. Nur in Polen müssen Verbraucher deutlich weniger dafür zahlen. Besonders teuer sind diese Produkte in Griechenland oder Zypern, wo die Preise bei 132 beziehungsweise 141 Prozent des EU-Schnitts liegen.

Lebensmittel in Deutschland sind teurer als im EU-Durchschnitt - SPIEGEL ONLINE

http://www.sueddeutsche.de/geld/prei...barn-1.1392662

Der Einkaufstourismus aus Frankreich, Dänemark, Schweiz, Österreich, Luxemburg muss wohl daran liegen, dass deren Einwohner gern mehr Geld in Deutschland ausgeben aus zu Haus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mine1975 18.01.2014, 20:28
21.

dass sich jemand die 9 Cent mehr fuer Milch nicht leisten kann !? Dabei geht es uns in Deutschland noch mit am besten auf diesem Planeten. Verhungern muss bei den Preisen niemand, das sieht in Afrika bspw. ganz anders aus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romaval 18.01.2014, 20:58
22. Viele

gehen zu den Diskountern um bei den Lebensmittel zu sparen und gleichzeitig raucht man eine Schachtel Zigaretten pro Tag und säuft alle zwei Tage einen Kasten Bier. Lieber etwas bessere Qualität kaufen als mit den Kids bei Mc Donald rumzuhängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 18.01.2014, 21:17
23. Käfer contra Aldi

Bei uns stehen zwei Systeme gegenüber:
Auf der einen Seite die Lebensmittelverkäufer, - in allen Schattierungen. Von Qualität bis Schrott, von fair bis unfair, von teuer bis billig.

Auf der anderen Seite die ungeheure Masse der Verbraucher, die gottlob immer noch einkaufen können, wo sie wollen und nicht da, wo es gerade etwas gibt.

Könnte man nicht einfach mal feststellen, so doof sind die Verbraucher nicht, wie es hier dargestellt wird?
Und die paar, die auf die Werbung reinfallen, sind selbst daran schuld.
Halt, - nicht nur auf Werbung. Auch auf Mainstreams wie Bio und Co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norman.schnalzger 18.01.2014, 21:17
24. Preissenkung

Na Geiz is immer noch geil, dann wohl bekomm's mit Instantkaffee, Aufbacksemmel und Zuckerbomben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 19.01.2014, 00:29
25. yoooh

Zitat von lesen_und_denken
Es geht auch umgekehrt: Hier ist vor einiger Zeit ein Netto ausgezogen. Der gegenüberliegende Tengelmann hat umgehend die Preise erhöht. Un einem enormen Umfang. Das zeigt, dass es auch andersrum gehen kann. Dieser Tengelman hat nun Preise die alle, absolut alle, anderen Supermärkte in der Umgebung übertrifft. Beispiele: Der große Bauer Joghurt (250g): Dicsounter: 0,55, Rewe/Edeka: 0,59, Tengelmann: 0,69 Landliebe Joghurt (500g): Discounter: 0,99, Rewe/Edeka: 1,19, Tengelman: 1,49 Joghurt Eigenmarke (500g): Discounter: 0,89, Rewe/Edeka: 0,99, Tengelmann: 1,19 Bernbacher Fertigsauce: Discounter: 1,35, Rewe/Edeka: 1,39, Tengelman: 1,79 Orangensaft Eigenmarke (1L): Discounter: 0,49, Rewe/Edeka: 0,49, Tengelmann: 0,75 Barilla Pasta (500g): Discounter: nicht geführt, Rewe/Edeka: 1,49, Tengelman: 1,79 usw. Das zeigt, wie der Wegzug eines Discounters die Preise enorm nach oben treibt. Man erreiche mal den prozentualen Preisanstieg. Übrigens die Preissteigerungen auf Milchprodukte kamen vor 5 Tagen! Also keine Preissenkung in Sicht!
Dann sollte man aktiv werden und selbst so einen Laden aufmachen. Sie werden es bestimmt schaffen diesen Preistreiber Tengelmann Paroli zu bieten.
Ich drücke Ihnen die Daumen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ashrak2014 19.01.2014, 04:19
26.

Das geht vor allem zu Lasten des Angebots, denn wenn der Bauer Ökonomisch als auch Ökologisch Arbeitet, dann kommt er oftmals an seine Wirtschaftlichkeitsgrenze und stellt schlicht den Betrieb ein, sprich er macht den Bauernhof dicht.

Dadurch wird das Angebot gesenkt und die Preise müssen zwangsläufig steigen, den geringes Angebot treibt den Preis nach oben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalimpula 19.01.2014, 08:52
27. Geschenkt

Eigentlich sollte man für diesen industriellen Mist noch Geld dazu bekommen...
Ungesunde Endprodukte
Dazu kommt, dass diese Ketten durch ihre Preispolitik ganze Branchen durch Preisdruck zerstören.
Ich zahle lieber mehr für Lebensmittel, die fair gehandelt wurden und werden. Und ich verdiene unterm Schnitt...
Letztendlich gibt man in den Ramschsupermärkten sogar mehr aus, als in jedem Reformhaus oder Biomarkt. Alleine schon für die Krankheiten, die durch ungesunde Nahrung entstehen, sind es nicht wert pseudo zu sparen. Zusätzlich wird das Geld der eigenen Region entzogen.
Besser sind Einkaufsgenossenschaften und Stützung der Region durch regionalelem Erwerb saisonaler Lebensmittel. Da gibt es mittlerweile immer mehr Möglichkeiten. Einfach mal über den Rand schauen und kritischer, sowie sozialer denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolf.piper 19.01.2014, 11:11
28. Wo steht geschrieben,

dass teure Lbensmittel besser sind als billige.
Glauben sie wirklich, dass der Klein- oder Biobauer das anbietet, was bessere Qualität aufweist als der Discounter? Woher wollen sie wissen, dass der Biobauer nicht abends zum Discounter geht, um die gekauften Erzeugnisse am nächsten Tag als Bioware anzubieten!
Und es geht auch nicht um die 9ct-Teurung für Mich bei Aldi: es geht um die schon hier mehrfach angesprochene Heuchelei! Preissenkungen, da kann mann nur lauchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalimpula 19.01.2014, 11:57
29. @rolf

Machen Sie sich bitte erst richtigschlau, bevor Sie ins Leere laufen...
Sie glauben wohl auch an den Weihnachtsmann...

Augen auf und realistisch hinschauen. Werbung ausblenden. Such in diejenigen versetzen, die ihren Gewinn nach Vorgaben richten und logische Rückschlüsse hinsichtlich Qualität machen.

Stiftung Warentest ist schließlich auch nur ein Verkaufakatalog. Mehr nicht.
Die Leute tanken V-Power und fressen billigen Dreck. Das passtnnicht zusammen.
Rolf, befassen Sie sich mal eingehender mit dem Thema produzierte Ernährung von Fooddesignern entwickelt, Gelder verschoben, Zivilisationskrankheiten, Wachstum und Konsum. usw...
Sehen Sie sich mal einfach als Opfer Kunde...
Viel Spaß dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4