Forum: Wirtschaft
Musterfeststellungsklage: Mehr als 300.000 Besitzer eines VW-Diesel fordern Schadense
DPA

Kurz vor Verjährung der Schadensersatzansprüche haben sich Tausende VW-Besitzer in die Liste der Klage gegen VW eintragen lassen. Es ist die erste Musterfeststellungsklage in Deutschland.

Seite 2 von 9
bronco60 02.01.2019, 15:11
10. Der Zeit voraus!

Zitat von hubie
Nicht nur der Betrug an sich, sondern auch der Umgang mit den Folgen und mit dem Kunden sprechen Bände. Schon vor einem Jahr hat VW versucht glaubhaft zu vermitteln, dass...
Tja, da sind wir in den USA den Deutschen/Europäern schon weit voraus. Hier kauft man Volkswagenprodukte nur noch in geringen Mengen. Man hat erkannt, dass das Produkt weder gut noch haltbar ist und obendrein eben durch Betrug auf den Markt gebracht wurde.
Außerdem läuft von den hiesigen Verbraucherschutzorganisationen
eine Protestwelle, Volkswagenprodukte nicht zukaufen.
Volkswagen hat seinen Ruf völlig zerstört. Zumindest hier in den USA gibt es nichts mehr für dieses Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zäsus 02.01.2019, 15:14
11.

Too little too late: VWs Taktik, der maximalen Verzögerung, ist damit immer noch aufgegangen. 300k mal 10-20k zahlen die doch wieder aus der Portokasse. Das politische Signal fehlt immer noch. Die Musterklage hätte mal irgendwie gegen Dobrindt und Scheuer laufen sollen, auf Schaden am Volke – nur weil ich selbst keinen Diesel besitze, ist mir doch ein Schaden entstanden.
Schade dass Krause nicht im Dschungelcamp 2019 ist, der hätte aus Dummheit noch einige bizarre Amigo-Geschichten ausgepackt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 02.01.2019, 15:16
12. Damit wird VW sicherlich leben können

Zitat von cirus27
ich bin nicht betroffen; sicher ist allerdings, daß vw mir in diesem leben kein auto mehr verkaufen kann, nicht nur keinen diesel. dasselbe gilt für audi. bleibt zu hoffen, daß es auch strafrechtlich bei den verantwortlichen einschlägt.
Na ja, wer nicht mal die Fähigkeit besitzt in Großbuchstaben zu schreiben dort wo nötig, der wird bzw. sollte sich auch keinen Audi bzw. VW jemals leisten können,

ich fahre VW-Fahrzeuge seit 40 Jahren und das ist Gut so, über das Abgasverhalten von Dieselmotoren sollte jeder halbwegs intelligente Mensch schon seit gut 25 Jahren aufgeklärt sein, denn so lange besteht die Gewißheit, daß Dieselabgase bzw. -ruß Krebserregend ist und es nur eine Frage der Zeit war, bis ein Dieselfahrverbot auch der letzte - gekaufte - Politiker nicht mehr vertuschen kann, mancher wie z. b. Herr Laschet - NRW - haben es ja immer noch nicht kapiert, nicht mal ansatzweise, von der Tut-nix-Kanzlerin und ihrer absoluten Fehlbesetzung im Wirtschaftsministerium gar nicht erst zu reden..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 02.01.2019, 15:17
13. In der Abwägung der Hauptkenngrößen

1. Motorleistung 2. Verbrauch 3. Emissionen hat sich VW eigentlich in meinem Sinne verhalten. Sie hätten das Thema nur offen(sif) angehen sollen statt dieser dämlichen Schummelei. Das bißchen CO2 mehr geht im weltweiten Grundrauschen unter und ist nicht kriegsentscheidend. Natürlich gibt es die zahlreichen Weltverbesserer, die mir gerne vorschreiben würden nur noch 120 km/h zu fahren mit Beschleunigungswerten von 15 Sekunden oder mehr. Elon Musk hat verstanden, daß Bevormundung nicht zielführend ist und die Elektromobilität sexy sein muß, um akzeptabel zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 02.01.2019, 15:17
14. Chance auf späte Gerechtigkeit?

Fraglich. Zumindest aber wird diese Sammelklage den verantwortlichen VW-Oberen mächtig auf die Füße fallen. Leiden werden am Ende aber unschuldige andere - wie immer im Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SissyGerman 02.01.2019, 15:21
15. 300.000 Dieselbesitzer

die alle den EA189 fahren? Also Euro 5? Oder auch ältere und jüngere Modelle? Einfacher ist es die Firma VW zu meiden. Von mir bekommen die keinen Euro mehr und mein ganzer Freundeskreis ist komplett von VW und Daimler zu anderen Marken gewechselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
licorne 02.01.2019, 15:23
16.

Wir sind schon vor Jahren von VW auf Toyota umgestiegen, weil schon lange bei VW die Preise nicht zur Qualität passen. Plus Betrug - dieser Marke werden wir nicht mehr vertrauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
just my50cent 02.01.2019, 15:24
17. Leider

Haben sich die Großkunden von Volkswagen (Leasinggesellschaften, Flottenkunden,Behörden usw.) nicht mit den
Verbrauchern solidarisiert. Die hätten nämlich weit mehr Druck auf den Konzern ausüben können.
Von dieser Seite habe ich nichts gehört. Wäre ja mal eine journalistische Aufgabe, herauszufinden ob es da irgendwelche Einigungen (Rabatte) gegeben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 02.01.2019, 15:25
18.

Zitat von MtSchiara
Denn Gemäß Artikel 14 GG Absatz 3 gilt: (3.1) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. (3.2) Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung.....
Eins haben Sie vergessen: eine Enteignung liegt nicht vor. Eine Fluggesellschaft wird auch nicht "enteignet", nur weil ihr Flugzeug aufgrund verschärfter Lärmbestimmungen einen bestimmten Flughafen nicht anfliegen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 02.01.2019, 15:25
19. Sie wissen hoffentlich, ...

Zitat von MtSchiara
. Der Staat ist schadensersatzpflichtig für die Fahrverbote, nicht VW Denn Gemäß Artikel 14 GG Absatz 3 gilt: (3.1) Eine Enteignung ist nur zum Wohle ....
... dass es bei der Musterfeststellungsklage NICHT um eine Klage gegen die Fahrverbote geht, für die der "Staat [nach Ihrer Meinung] schadensersatzpflichtig ist"?
Falls nicht, schauen Sie sich doch einfach die Klagepunkte an ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9