Forum: Wirtschaft
Musterklage: 420.000 Kunden gehen gegen Volkswagen vor
DPA

Verbraucherschützer wollen in einer Musterklage gerichtlich klären lassen, ob Volkswagen Diesel-Fahrer vorsätzlich geschädigt und betrogen hat. Hunderttausende Kunden haben sich inzwischen angeschlossen.

Seite 1 von 11
kraftmeier2000 15.06.2019, 14:32
1. Betrogen?

wurde doch keiner wirklich, alle haben das bekommen was Sie bestellt haben (ich auch), und das die Verbrauchsangaben der Prospekte nicht stimmen, war so lange wie ich Auto fahre auch noch nie anders.
Von daher dürfte VW eigentlich nur für einen eventuellen Wertverlust beim erfolgten Wiederverkauf zur Kasse gebeten werden (Schwacke Liste). Für mich wollen die Nutzer meistens nur Ihr Fahrzeug egal wie lange genutzt, den Kaufpreis zurück, also 0€ für die Nutzung zahlen, obwohl das Fahrzeug seinen "Dienst" einwandfrei verrichtet hat. Wie ich so etwas nenne sage ich jetzt lieber nicht, von wegen Zensur. Ein zufriedener Golf Fahrer.

Beitrag melden
wolleb 15.06.2019, 14:56
2. Schaden?

Welcher Schaden ist den Käufern denn entstanden? Erst einen SUV kaufen, und sich dann über Schadstoffe beschweren. Hier wird Geld gewittert. Die Umwelt interessiert von diesen Heuchlern keinen.

Beitrag melden
Tom82 15.06.2019, 14:57
3.

Endlich tut sich da mal was, Betrug ist Betrug und ich hoffe sehr, dass unsere arroganten Großunternehmen endlich die verdiente Strafe bekommen. TOP!!

Beitrag melden
tutuban 15.06.2019, 15:03
4. Einwandfrei seinen Dienst verrichtet?

@1 Wenn Sie mit einwandfrei seinen Dienst verrichtet meinen, dass alle Dieselkäufer vorsätzlich ihre Mitbürger mit COx vergiften wollten während sie Ihren Wagen gefahren sind, haben Sie natürlich Recht.
Es soll sogar Bürger geben, die die Produkte die Sie kaufen einen ökologischen Aspekt in ihre Kaufentscheidung einfließen lassen. Bei 420.000 Klägern und einer Entschädigungssumme von € 26.000 wird lediglich der GEWINN des VW Konzerns, für ein Jahr, für diesen offensichtlichen Betrug aufgebracht. Betrug am Kunden darf sich nicht lohnen! Und die Shareholder können wohl ein Jahr auf ihre Dividende verzichten, die Jahre zuvor haben sie diese ja auch durch Betrug am Kunden eingestrichen. Falls sie dann noch ein paar Cent auf ihre Aktien bekommen wollen, können Sie ja auf der nächsten Hauptversammlung die irrwitzigen Vorstandsgehälter und Pensionsversprechen anprangern!

Beitrag melden
phthalo 15.06.2019, 15:10
5. @Tom82 : Mal ein wenig weiter denken ....

...... Das Großunternehmen VW wird nicht bestraft. Auch alle an der Spitze haben ihre Schäfchen schon lange im Trockenen und sind Millionäre.
Diejenigen, die bestraft werden, sind die Arbeiter. Die Leiharbeitskräfte werde dann als erste bestraft und entlassen und wissen nicht, wie sie ihre Familien ernähren sollen. Meinen Sie das mit "bestrafen"?

Beitrag melden
deffnull 15.06.2019, 15:30
6. @1 und @2...

Bei Ihnen hat die VW-Gehirnwäsche offenbar schon funktioniert. Es geht nicht um marginale Grenzwertüberschreitung von Auspuffgasen, sondern um den Faktor 8-10. Damit schädige ich persönlich die Umwelt und meine Mitmenschen in einem solchen Maße, wie ich es NIE gewollt habe. Selbstverständlich schaue ich vor Autokauf auf den Verbrauch und div. Emissionen. Ich habe daher sogar extra einen Blue Motion für ein paar Euro mehr gekauft, ich Esel.
Da dies vorsätzlicher Betrug von ganz oben ist, möchten gerne Hunderttausende Betrogene das Geschäft rückabwickeln, und zwar so, als hätte es nie einen Kauf gegeben, zum vollen Kaufpreis. Das muss VW kapieren, notfalls eben per Gerichtsurteil.

Beitrag melden
Realist111 15.06.2019, 15:33
7. Sie meinen also, ...

Zitat von phthalo
...... Das Großunternehmen VW wird nicht bestraft. Auch alle an der Spitze haben ihre Schäfchen schon lange im Trockenen und sind Millionäre. Diejenigen, die bestraft werden, sind die Arbeiter. Die Leiharbeitskräfte werde dann als erste bestraft und entlassen und wissen nicht, wie sie ihre Familien ernähren sollen. Meinen Sie das mit "bestrafen"?
... dass solche (Schein-)"Argumente" wie die von Ihnen vorgetragenen kriminelles, betrügerisches Verhalten eines Konzerns rechtfertigen und deshalb straflos bleiben sollten???
Schönes Rechtsverständnis - so kann man unser Gemeinwesen wohl kaum befrieden ...

Beitrag melden
mrdhero 15.06.2019, 15:34
8.

Mal eine Frage für einen unwissenden... klagen nur Leute die einen Neuwagen gekauft haben oder auch die jenigen die einen gebrauchten gekauft haben?

Beitrag melden
three-horses 15.06.2019, 15:36
9. Wenn man dann erwischt wird.

Zitat von phthalo
...... Das Großunternehmen VW wird nicht bestraft. Auch alle an der Spitze haben ihre Schäfchen schon lange im Trockenen und sind Millionäre. Diejenigen, die bestraft werden, sind die Arbeiter. Die Leiharbeitskräfte werde dann als erste bestraft und entlassen und wissen nicht, wie sie ihre Familien ernähren sollen. Meinen Sie das mit "bestrafen"?
In Vertrauen haben die VW Käufer die aberwitzigen Preise gezahlt und so das Wohl von VW finanziert. Man kann sagen, ab 5 Tausend zu viel.
Haben Sie sich mal Gedanken gemacht...auf was manche so verzichtet haben, um sich so eine Karre zu kaufen? Weil man an VW made in Germany glaubte? Nageln Sie Ihre Manager an das Kreuz und lassen Sie die Kläger in Frieden.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!