Forum: Wirtschaft
Musterklage: 420.000 Kunden gehen gegen Volkswagen vor
DPA

Verbraucherschützer wollen in einer Musterklage gerichtlich klären lassen, ob Volkswagen Diesel-Fahrer vorsätzlich geschädigt und betrogen hat. Hunderttausende Kunden haben sich inzwischen angeschlossen.

Seite 5 von 11
otti_hamburg 15.06.2019, 19:31
40. Noch in diesem Jahrzehnt

werden die deutschen Autobauer zu Zulieferern von Tesla, Apple und Google degradiert. Autonomes Fahren wird bald Realität, und da können unsere Mafiosis nicht mit Tesla und Co mithalten. Tesla insbesondere hat jetzt schon eine halbe Million Fahrzeuge auf den Straßen, die für autonomes Fahren ausgerüstet sind und der KI jede Menge Daten zur Optimierung des Fahrverhaltens der Flotte bereit stellen. Der Drops ist gelutscht. In den Worten von Elon Musk: "Spiel, Satz und Sieg". Die Mafiosi jetzt zu verstaatlichen und radikal auf autonome Elektromobilität zu trimmen ist vielleicht die einzige Möglichkeit, die noch bleibt.

Beitrag melden
tatsache2011 15.06.2019, 19:46
41. Was denn nun?

Zitat von marcaurel1957
Das sollte doch wohl jedem vernünftigen Menschen auch einleuchten....wobei ich sehr stark hoffe, dass alle Klagen abgewiesen werden!
Zählen Sie sich zu "vernünftigen Menschen"?

Einerseits leuchtet Ihnen ein, dass die Kunden das Auto zurückgeben und sich einen Nutzungsvorteil anrechnen lassen nach gewonnener Klage.
Andererseits hoffen Sie, "dass alle Klagen abgewiesen werden".

Siehe Pressemitteilung des Gerichts
https://olgko.justiz.rlp.de/de/start...bschaltvorric/

Beitrag melden
marcaurel1957 15.06.2019, 19:49
42.

Die Gerichte haben entschieden, dass es KEIN Betrug war....also schenken Sie sich den Unsinn.

Falls Sie durch Gutachten beweisen können, dass Ihr Fahrzeug mehr als 10% mehr verbraucht als auf dem Prüfstand gemessen und in den Prospekten zugesichert, hätte Sie Anspruch auf Schadenersatz, aber auch nur dann.

Irgendwelches Geschwätz in der Öffentlichkeit ist nicht justiziabel und bringt Ihnen keinen Schadenersatz, mangels Schaden.

Nach klarer Aussagw von Schwacke, mobile und Dekra ist durch VW Manipultaion KEIN Wertverlust entstanden. Ihre Vermutungen das dies anders wäre durch schnelleren Verschleiß ist aus der Luft gegriffen, zumindstw müßten Sie dafür beweiskräftige Gutachten vorlegen

Ob es überhaupt eine zusätzliche Belastung der Umwelt gegeben hat, ist zweifelhaftmmsichef nicht im genannten Umfang. Durch die Nachbesserungen erfüllen heute ALLE VW die Grenzwerte, die zum Zwitpunkt der Zulassung galten. Auch dies gibt Ihnen keine Anspruch auf Schadenersatz.

Strafe für VW muss sein, dies ist durch die Verhöngung eines hohen Bussgwld auch geschehen, Strafe haben auch einzeln Manager zu erwarten, wenn Ihnen Fehlverhaltwn nachgewieswn werden

Beitrag melden
gerhard38 15.06.2019, 19:51
43. Hoffentlich verliert VW den Prozess

und hoffentlich werden derzeitige und ehemalig verantwortliche Manager auch bald belangt und bestraft. Die Industrie benötigt eine drastische Lehre für die begangenen Betrügereien.

Beitrag melden
tatsache2011 15.06.2019, 19:52
44.

Zitat von marcaurel1957
Sie haben objektiv keinen Cent Schaden erlitten und wurde auch nicht betrogen.....es gab keinen von VW zu vertretenden Wertverlust. Sie wollen schlicht Kapital aus der Angelegenheit machen
Das sehen die Gerichte anders.

Beitrag melden
marcaurel1957 15.06.2019, 19:53
45.

Zitat von otti_hamburg
werden die deutschen Autobauer zu Zulieferern von Tesla, Apple und Google degradiert. Autonomes Fahren wird bald Realität, und da können unsere Mafiosis nicht mit Tesla und Co mithalten. Tesla insbesondere hat jetzt schon eine halbe Million Fahrzeuge auf den Straßen, die für autonomes Fahren ausgerüstet sind und der KI jede Menge Daten zur Optimierung des Fahrverhaltens der Flotte bereit stellen. Der Drops ist gelutscht. In den Worten von Elon Musk: "Spiel, Satz und Sieg". Die Mafiosi jetzt zu verstaatlichen und radikal auf autonome Elektromobilität zu trimmen ist vielleicht die einzige Möglichkeit, die noch bleibt.
Tesla ist praktisch pleite und Apple oder Google werden keine Autos bauen....

Autonomes Fahren - in Sinne von Level 5- wird es in den nächsten 3 Jahrzehnten nur in Form von Assistenzsystemen geben, wir sind davon noch weit entfernt.

Es besteht kein Zweifel, dass in diesen Technologien die deutschen Hersteller führend sind und auch bleiben werden....zusammen mit den anderen herstellen wie Renault, oder Toyota.

Beitrag melden
tatsache2011 15.06.2019, 20:02
46. Unzulässige Kürzung

Zitat von ardbeg17
"(...)Und wenn man geld daraus machen kann, warum nicht, Geld kann man immer gebrauchen." Endlich mal eine ehrliche Aussage.
"(...)Und wenn man geld daraus machen kann ..."
Worauf sich "daraus" bezieht, haben Sie weggelassen.
Der Bezug war "es wurde betrogen".
Daraus folgt der Anspruch und selbstverständlich kann der getäuschte Kunde das Geld gebrauchen.

Beitrag melden
tatsache2011 15.06.2019, 20:27
47. bewusst getäuscht

Zitat von marcaurel1957
Die Gerichte haben entschieden, dass es KEIN Betrug war....also schenken Sie sich den Unsinn. ...
[Zitat] "Der Kläger stützt seinen Anspruch unter anderem darauf,
dass die Beklagte die Käufer mit dem Ziel der Gewinnmaximierung bewusst getäuscht und in der Folge
vorsätzlich sittenwidrig geschädigt habe (§ 826 BGB).
...
[Das OLG] der 5. Zivilsenat ... bejaht einen Anspruch des Klägers aus vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung."

Zitat aus Pressemitteilung des Gerichts
https://olgko.justiz.rlp.de/de/start...bschaltvorric/

Beitrag melden
marcaurel1957 15.06.2019, 20:29
48.

Zitat von tatsache2011
"(...)Und wenn man geld daraus machen kann ..." Worauf sich "daraus" bezieht, haben Sie weggelassen. Der Bezug war "es wurde betrogen". Daraus folgt der Anspruch und selbstverständlich kann der getäuschte Kunde das Geld gebrauchen.
Sie werfen hemmungslos Strafrecht und Zivilrecht durcheinander...
Strafrechtlich würde festgestellt, dass NICHT betrogen wurde, das ist völlig eindeutig.

Ob ein zivilrechtlicher Schadenersatz aufgrund der durchaus verbotenen Handlunge von VW möglich ist, hängt schlicht und einfach davon ab, ob der Kunde einen Schaden erlitten hat.

Das könnte aber noch nie jemand nachweisen!

Beitrag melden
Realist111 15.06.2019, 20:40
49. Wie so häufig ...

... turnt auch hier wieder jemand durchs Forum, dessen Namensgeber sich im Grabe umdrehte, könnte er das lesen, was sein "Nachfahre" zur Verteidigung von Tätern und zur Diffamierung von Opfern vorzubringen hat.

"Durch ihn [Severus] bekam ich einen Begriff, was zu einem freien Staate gehört, wo vollkommene Rechtsgleichheit für alle ohne Unterschied herrscht und nichts höher geachtet wird als die Freiheit der Bürger."

Marc Aurel, römischer Kaiser und bedeutender Philosoph vor annähernd 2000 Jahren, verfolgte bei all seinen Handlungen, zu denen auch die Rechtsprechung gehörte, zuvörderst das Ziel, dem einfachen Volk auch dann zum Recht zu verhelfen, wenn Höhergestellte ihre Macht zu missbrauchen versuchten.

Wir sollten froh darüber sein, dass zuletzt auch das OLG Koblenz offensichtlich nach dieser Maxime gehandelt hat @marcaurel.

"Reicht mein Verstand zu diesem Geschäft hin oder nicht? Reicht er hin, so verwende ich ihn dazu als ein von der Allnatur mir verliehenes Werkzeug. Im entgegengesetzten Falle überlasse ich das Werk dem, der es besser ausrichten kann"

Ergo: Überlassen Sie doch einfach "das Werk" unseren Richtern, da sie es besser ausrichten können als Sie.
Alternativ sollten Sie vllt. über Ihren Nick nachdenken ...

Beitrag melden
Seite 5 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!