Forum: Wirtschaft
Mutmaßlicher Anlagebetrug mit Edelmetallen: Wenn "Goldis Schatztruhe" leer ist
Pascal Lauener/REUTERS

In Deutschland entfaltet sich ein neuer Anlageskandal: Mehr als 10.000 Kunden sind offenbar auf ein Schneeballsystem hereingefallen. Eine Firma aus Hessen verkaufte in großem Stil Gold, das es womöglich gar nicht gibt.

Seite 12 von 12
studibaas 17.09.2019, 04:42
110. Bedingtes Mitleid.

Wer Geld durch Geld erhalten will (Zinseinkünfte), der muss ich immer klar machen, das irgendjemand dafür arbeiten gehen muss. So einach ist das.
Wenn also Betrüger betrogen werden,- wenig Mitleid.
Das Restmitleid was ich überhaupt habe resuliter daraus, dass sich die wenigsten Menschen diese einfache Logik klar machen. Ich empfehle sich ernsthaft mit der Geldgenerierung aus dem nichts, was Banken machen und Grundlage unseres Wirtschaftssystem ist, zu beschäftigen. Dann weiß man, dass man bevor man in Gold als Anlage investiert sich ggf. lieber Gold als Barren kauft und einlagert. Sehr sichere Anlageform. Mit gar nicht mal schlechten Renditen.

Beitrag melden
hman2 17.09.2019, 09:48
111.

Zitat von nikioko
Und im Falle eines Systemzusammenbruchs hat man etwas, mit dem man bezahlen kann, während die Besitzer von Bargeld, Aktien und Immobilien hilflos in die Röhre schauen.
Das ist Unsinn. Niemand wird Ihnen dann ein Brot für einen Goldbarren geben. Und sobald viele mit Gold zahlen wollen, implodiert der Wert des Goldes, weil man es nicht essen kann.

Beitrag melden
j.kawalek 17.09.2019, 10:18
112. Gleiche Masche wie bereits in Europa getestet

In Polen gabes das gleiche Problem mit Amber Gold. Es scheint, das sich internationale Banden so organisieren, dass sie durch die Raster der Fahnder durchfallen, bloß in Polen hatten sie politische unterstützung ( haben den Sohn von ex Premier Tusk eingestellt + Sicherheitsagentur hat es gedeckt) aber in Deutschland ist es wohl unmöglich....

Beitrag melden
Faktomat 17.09.2019, 11:57
113. BaFin abschaffen

Die Aufsichtsbehoerde BaFin hat dieses ganz offensichtliche Betrugsunternehmen (niemand kann auf Gold 3% Zinsen zahlen) seit 2008 gewaehren lassen. Meines Wissens hat das BaFin noch nie aus eigenem Antrieb einen Betrug aufgedeckt oder wurde proaktiv fuer Verbraucher taetig. Deshalb gehoert die Behoerde abgeschafft. Hieraus entsteht doppelter Nutzen: Wir sparen eine Menge Steuergelder fuer eine nutzlose Mammutbehoerde. Und ausserdem waere dies ein starkes Signal an alle Unbedarften, dass sie selbst vorsichtig sein muessen, dass niemand auf sie aufpasst, schon gar nicht eine Staatsbehoerde.

Beitrag melden
hman2 17.09.2019, 12:31
114.

Zitat von Faktomat
Die Aufsichtsbehoerde BaFin hat dieses ganz offensichtliche Betrugsunternehmen (niemand kann auf Gold 3% Zinsen zahlen) seit 2008 gewaehren lassen. Meines Wissens hat das BaFin noch nie aus eigenem Antrieb einen Betrug aufgedeckt oder wurde proaktiv fuer Verbraucher taetig.
Da ist Ihr Wissen lückenhaft: Die BaFin hat sogar schon unseriöse Banken komplett dichtgemacht. Im Sinne des Verbrauchers. Übrigens, natürlich kann man 3% Zinsen zahlen, einfach so. Es ist nicht vorgeschrieben für eine Firma, dass sie rental sein müsse. Die Telekom zahlt aktuell ihre Dividende ja auch aus der Masse und nicht aus dem Betriebsergebnis, weshalb die Aktionäre aktuell dafür keine Quellensteuer zahlen müssen (befreit sind sie aber nicht, bezahlt wird dann in ein paar Jahren beim Verkauf der Aktien). Also die Zahlung der 3% als solche ist noch kein Indiz für irgendwas.

Beitrag melden
Seite 12 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!