Forum: Wirtschaft
Nach Angriff auf Ölanlagen: Mineralöl-Lobby sieht deutsche Spritpreise gelassen
Felix König/DPA

Steigen nach dem Anschlag auf saudische Raffinerien auch die Spritpreise in Deutschland? Laut Mineralölverband dürften die Auswirkungen für Tankkunden nicht von Dauer sein.

Seite 1 von 3
kai_4711 16.09.2019, 07:57
1. Tanke lieber an eigener PV-Anlage mit Hausspeicher und bin unabhängig

Das ist einfach schön zu sehen, wie man mit Erneuerbaren Energien vom Erdöl unabhängig ist.
Habe im September schon 2x den Tesla komplett mit eigenem Solarstrom vollgeladen.
Wolkenfelder wurden durch den Hausspeicher ausgeglichen, und auch Nachts konnte ich noch das Haus mit Strom aus eigener Sonne versorgen.

Vielleicht geht dem einen oder anderen mal ein Licht auf, das die Erdölabhängigkeit von Russland, Nigeria, USA ein Nachteil im Verkehrssektor darstellt.
Wir importieren ja jetzt schon mehr Fracking öl von Trump als Erdöl aus Saudi-Arabien. Ganz schlimm wird es für uns, wenn in Russland mal was hochgeht..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist19 16.09.2019, 08:32
2. Das war doch zu erwarten

Das der Ölpreis je Fass steigen wird , das war doch schon längst zu erwarten , denn jede politische Krise im Nahen Osten schlägt sich früher oder später immer auf den Rohölpreise nieder, das war immer schon so . Die Frage ist nur wie sich die Regierungen auf diese Situationen vorbereiten um zum einem ihre Wirtschaft zu schützen, aber auch um ihre Bürger vor explodierenden Preise zu bewahren ? Hier sieht es ab in unserem Land düster aus , denn seit Monaten gibt es nur eine Thema auf das alle fokussiert ist und das ist der Schutz des Klimas ( wobei man das Klima gar nicht schützen kann ) . wir betreiben seit geraumer Zeit eine reisen Bashing der Automobil Industrie und attackieren alle die auf das Auto angewiesen sind .In Deutschland hat man die Notwendigkeiten einer funktionierenden Mobilität völlig aus den Augen verloren , obwohl klar sein sollte das unsere Wohlstand sehr stark von dieser Mobilität abhängt . Aber wir werden aus Kimaschutzgründen ab 2020 über Klimazertifikate und CO2 Steuern genau dieses Mobilität massiv verteuern und dann kommen noch steigende Ölpreise dazu und ich kann mir gut vorstellen , das wir uns dann alleine beim Spritz ganz schnell so um die 1,70 € bis 1,90 € werden . Vom Heizöl mal ganz zu schweigen . Resultat wird aber auch sein , das alles was mit der Herstellung und Transport von Produkten über das Erdöl zu tun hat sich massiv verteuern wird und das wiederum lässt vor allem den Binnenmarkt straucheln . Es ist ja nicht so das wird das nicht schon mal alles hatten und die Erfahrung zeigt doch das sich über Verteuerung des täglichen Lebens sich auch eine steigende Arbeitslosigkeit einstellt , auch das hatten wir alles schon . Aber die Deutsche Antwort auf eine schon längst schwellende Krise im Nahen Osten, die so langsam alle trifft, zunächst einmal aus eigener Kraft alles selber zu verteuern weil man das Klima retten will .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin58. 16.09.2019, 08:56
3. Darauf haben Spekulanten nur gewartet!

Der Ölpreis wird, mitnichten, nur (!) von Angebot und Nachfrage bestimmt, sondern seit geraumer Zeit immer stärker von dubiosen Börsengeschäften beeinflusst. Für das Angebot an Erdöl stellt der Zwischenfall in Saudi-Arabien keinerlei Belastung, geschweige denn eine Bedrohung, dar. Beim derzeitigen (harten!) Konkurrenzkampf um die Märkte könnten Russland, die USA, Kanada, VAR, Irak, Iran, Kuweit, Nigeria, Angola, Norwegen, GB ... usw. usf. ... die entstehende Lücke problemlos und umgehend schliessen. Um die fehlenden Barrell aus SA zu ersetzen, wären nur einige der oben genannten nötig, bei weitem nicht alle!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathias.meissner35 16.09.2019, 08:57
4. Nur ein kleiner Satz...

Zu den Attacken bekannten sich die jemenitischen Huthi-Rebellen, die von Saudi-Arabiens Erzfeind Iran unterstützt werden.
Könnte mir bitte jemand Beweise nennen? Mir ist das hier zu schnell als Fakt abgetan, für einen kurzen Satz in dem nicht kurzem Artikel, wo es hauptsächlich nur um den Ölpreis geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pmk123 16.09.2019, 09:02
5. Energiewende

Ein weiteres Argument dafür, die Energieversorgung auf erneuerbare Energien umzustellen. Auf lange Sicht werden erneuerbare Energien wesentlich günstiger sein als fossile Energieträger (eigentlich heute schon, wenn die Klimaschäden + Entsorgung von Atommüll eingepreist würden) und bei richtiger Umsetzung (Vernetzung, Energiespeicher, Erdgas als Übergangslösung) gibt es auch keine Probleme mit der Versorgungssicherheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
memphisman 16.09.2019, 09:25
6. @kai_4711 schön für Sie...

...dass Sie energietechnisch fast autark sind. Schön für Sie, dass Sie sich eine PV-Anlage für Ihr Eigenheim leisten konnten und ebenso schön für Sie, dass Sie einen 100.000 Euro teuren Tesla Ihr Eigen nennen können.
Jetzt dürfen Sie gerne von Ihren hohen Ross der Arroganz wieder herunterkommen und sich auf Augenhöhe von mindestens 60 Mio Deutschen umsehen, wer sich einen solchen Luxus nicht keisten kann und auf Energie von Lieferanten angewiesen ist und dafür teuer bezahlen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rostocker64 16.09.2019, 09:26
7. Same Procedure .....

as every time... Liefere mir einen Vorwand, und kannst Du das nicht dann mache ich das eben selber. Ein von mir sehr geschätzter, leider schon verstorbener Verwandter hat mir den Ratschlag mit auf den Weg gegeben immer zu schauen wer der Profiteur einer Sache ist. In den meisten Fällen ist er der Strippenzieher... Ich habe dies ein ums andere mal bestätigt bekommen.
Irgendwie muß der Ölpreis ja hochgebetet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johann Dumont 16.09.2019, 09:26
8. Gewinn für die Banker – Verbote für Windräder bleiben !

Wir brauchen Energie aus Wind und Sonne – mit dem CO2 Zertifikatehandel wird Geld verdient - und wie schon in der Vergangenheit auch betrogen.
Ein faktisches Verbot für Windräder in Bayern – und Bürokratie mit neuen Vorschriften in den anderen Bundesländern verhindern zuverlässig den Bau von Windrädern. Bisher wurden dort schon 24.000 Arbeitsplätze abgebaut.
Die Steuer auf selbst erzeugten und selbst verbrauchten Strom verhindert den privaten Ausbau von Photovoltaik (Stromsteuer und MwSt).
Die anstehenden Beschlüsse unserer Regierung für das Klima nutzen nur Händlern von Zertifikaten. Wir haben alles um eine Energiewende umzusetzen – unsere Regierung verbietet faktisch die Umsetzung.
Wenn wir weniger verbrennen wollen haben wir nur drei Werkzeuge dafür:
1. Photovoltaik auf alle Dächer und
2. Windräder in Mengen (die drehen sich auch nachts). Und
3. Batterien - wir brauchen Hausbatterien und große Batterien wie RedoxFlow Batterien.
In Japan werden diese schon genutzt - mit 60 MWh, es sind große preisgünstige beliebig skalierbare chemische Batterien.

In Dänemark sieht man wie es funktioniert, dort dürfen keine Öl oder Gasheizungen mehr eingebaut werden.

Ändern wir doch einfach unsere Schwerpunkte - anstatt Unsummen für Öl, Gas und Kohle zu überweisen - in Länder die ggf. die Welt destabilisieren sollten wir den Zukunftstrend aufgreifen. Wir selbst haben die entscheidenden Grundlagen zum Teil mit steuerfinanzierter Forschung geschaffen.
Wir müssen anfangen weniger zu verbrennen. Dazu müssen einige Gesetze rückgängig gemacht werden: wie beispielsweise das von Herrn Gabriel wo selbst erzeugter und selbst verbrauchter Strom besteuert wird. Auch die 10 H Regelung von Herr Seehofer ein faktisches Verbot für Windräder in Bayern.
Hausbatterien sind dezentral und stabilisieren und entlasten unsere Stromnetze.
Zur Umsetzung brauchen wir Wärmepumpen - welche mit Strom und 70% Wärme aus der Umwelt die Häuser heizen, solare Klimaanlagen und elektrisch betriebene Autos - innerhalb kurzer Zeit können die Hälfte an Öl, Gas und Kohle eingespart werden.
Alles finanziert durch weniger Geld für Öl, Gas und Kohle. Wir brauchen dazu viele Menschen die das alles umsetzen - und dabei werden viele neue innovative Produkte entstehen - alle Produkte auch für den Weltmarkt - billige Elektroautos kommen leider schon zur diesjährigen IAA aus China. Und dank Seehofer und Altmaier, gehen bei uns die Windradanbieter jetzt alle Pleite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1lauto 16.09.2019, 09:30
9. Raffineriekapazität

wurde beschädigt, die Felder können noch fördern. Die Saudis könnten einfach mehr unrafiniertes Öl exportieren, das wollen sie aus nachvollziehbaren Gründen aber nicht.
Wer hat den Anschlag durchgeführt? Ich will zumindest schnell die Reste der Drohnen sehen , vielleicht steht da schon mal der Hersteller drauf ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3