Forum: Wirtschaft
Nach Brexit-Votum: Wirtschaftswachstum in Großbritannien bricht ein
REUTERS

Die britische Wirtschaft hat stärker an Fahrt verloren als erwartet. Vor allem der Einzelhandel und der wichtige Dienstleistungssektor bremsen den Aufschwung.

Seite 1 von 5
yoda56 28.04.2017, 13:48
1. Einbruch?

Statt 0,4% jetzt 0,3% Wachstum im ersten Quartal - man fällt immer wieder auf die reißerischen Überschriften bei SPON herein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
finnebobbel II 28.04.2017, 13:53
2. Das Heulen und Zaehneklappern......

......in Small Britain wird erst dann richtig zu hoeren sein, wenn die Weltwirtschaft in die naechste und unvermeidlche Krise steuert. Insbesondere dann machen sich Binnenmaerkte und Freizuegigkeit wirklich positiv, mindestens aber unterstuetzend bemerkbar. Aber diese grundsaetzlichen Zusammenhaenge wurden fahrlaessig wenn nicht vorsaetzlich nicht vermittelt, wie so viele andere wichtige Dinge. Die Rechnung werden genau diejenigen zahlen, die den Ratten fangenden Populisten aufgesessen sind. Genauso wie jetzt schon in den USA gut zu beobachten ist. Herrlich finde ich dabei allerdings die Performance von Mrs May - neben ihrem auffaelligen Schuhwerk bleibt da nicht viel Substanz. Viel Spass beim Pokern mit wirklich miesen Karten, die zudem auch noch allen anderen Spielern am Tisch mehr als bekannt sind. Und ich dachte, sie haetten BSE damals wirklich in den Griff bekommen. Sieht nicht so aus......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skr72 28.04.2017, 13:54
3. Wie verrückt muss man eigentlich sein

wenn man ohne Not den Ast absägt auf dem man sitzt. Nichts macht blinder als Patriotismus und nichts macht den Aufschlag härter. Wir Deutschen können ein Lied davon singen. Das haben wir anderen Ländern voraus: Die müssen das noch lernen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrisho 28.04.2017, 13:55
4. Bitte etwas weniger reißerisch...

0.1% Rückgang, "Einbruch" würde ich das jetzt nicht nennen, wie es die Überschrift des Artikels sugeriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stedaros 28.04.2017, 14:07
5.

Zitat von yoda56
Statt 0,4% jetzt 0,3% Wachstum im ersten Quartal - man fällt immer wieder auf die reißerischen Überschriften bei SPON herein!
war irgendwie klar, dass ein solcher Artikel kommt, nur sollte ,man auch die Grundrechenarten eines Erstklässlers beherschen.
0,4 - 0,3 ist wieviel? achso doch noch plus, ups.
Wiki könnte helfen das zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makromizer 28.04.2017, 14:09
6. BIP in GBP

Man beachte, dass das BIP in GBP gemessen wird - bei einer gefallenen Währung wäre vor allem PPP GDG interessant gewesen. Der Binnenhandel mag den initialen Effekt auf die Kaufkraft dämpfen, aber früher oder später schlagen sich Wechselkursänderungen immer auf die Inflation nieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maggi2097 28.04.2017, 14:16
7.

Wenn man sich schon auf die Grundrechenarten bezieht, sollt man diese auch beherrschen.
Das Wachstum im Vorquartal war +0,7% und ist nun auf +0,3% zurückgegangen. Erwartet wurden +0,4 %, was an sich auch schon eine Verschlechterung zum Vorquartal ist, da lag man dann noch leicht darunter.
Was diese 0,4-0,3 Rechnung soll, verschlisst sich mir. Nach dieser Aussage wären ja jetzt 0,5 schlecht gewesen weil dann : 0,4-0,5 ist wieviel? achso doch minus, ups.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Braveheart Jr. 28.04.2017, 14:16
8. Lieber SPON ...

... ist ja nett, daß ihr mit dem GRAUN (The Guardian) einer Meinung seid; Bitte erwähnt aber auch, daß das Vor-Quartal 4/2016 durch hohe Ausgaben wg. der Festtage nicht unbedingt ein typisches Quartal war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.martens.75 28.04.2017, 14:25
9. Danke! Genau so ist es!

Zitat von yoda56
Statt 0,4% jetzt 0,3% Wachstum im ersten Quartal - man fällt immer wieder auf die reißerischen Überschriften bei SPON herein!
Elendes Clickbaiting!
Knackige Überschrift und dann ist nahezu nichts passiert!
Außer eine minimale Abweichung die in eine redaktionell gewünschte Richtung tendiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5