Forum: Wirtschaft
Nach Dauerkrise: Opel verbucht ersten Gewinn seit 20 Jahren
RONALD WITTEK/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Der Sanierungsplan des Eigners PSA scheint Wirkung zu zeigen: Opel meldet erstmals seit 1999 einen operativen Gewinn. Weiteres Wachstum soll nun die Rückkehr nach Russland bringen.

Seite 1 von 2
Knacker54 26.02.2019, 09:16
1. Sehr erfreulich

Abgesehen davon, dass Opel-Autos m.E. auch nicht schlechter sind als die von VW, hat es Opel offensichtlich nicht nötig, so zu manipulieren und zu betrügen, wie der Wolfsburger "Mitbewerber". Auch spricht es für PSA, die offensichtlich das Handwerk besser verstehen als GM. Jetzt muss nur noch der Michel merken, dass ein Astra lange nicht so langweilig ausschaut wie der Mitbewerber...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000390617 26.02.2019, 09:28
2. Steuer

Leute, mal Hirn einschalten. Warum sollte GM Steuern in Deutschland bezahlen? rote Null und gut is, das Geld konnte man in USA besser brauchen. International Business eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Henderson 26.02.2019, 09:44
3. Lizenz-Zahlungen

Opel wurde von GM stets in den roten Zahlen gehalten. Dies geht durch Lizenz-Modelle sehr einfach. Das spart enorm an Steuern und hält die Belgschaft devot. Als Nebeneffekt läßt sich sogar noch der ein oder andere staatliche Fördertopf anzapfen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpro 26.02.2019, 09:59
4.

Zitat von Henderson
Opel wurde von GM stets in den roten Zahlen gehalten. Dies geht durch Lizenz-Modelle sehr einfach. Das spart enorm an Steuern und hält die Belgschaft devot. Als Nebeneffekt läßt sich sogar noch der ein oder andere staatliche Fördertopf anzapfen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.
Dazu kommt, dass Opel nicht nach außerhalb Europa exportieren durfte. Es wurden aber sehr wohl Opel-Modelle gebaut (nicht in Europa), und nach z.B. Südamerika exportiert. Nur das auf keinem der Autos ein Opelzeichen klebte, sondern das Emblem von General Motors. Habe ich in Brasilien gesehen. Geschätzter Marktanteil von 20%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudio_im_osten 26.02.2019, 10:06
5. Nicht zu glauben.

Kaum sind die Amis draußen, ist Opel aus den roten Zahlen. Es ist unglaublich, wie GM mit den europäischen Standorten umgegangen ist - insbesondere wenn man bedenkt, dass bei Saab und bei Opel in Bochum auch noch ganze Fabriken geschlossen worden sind.
Das Gute an dieser Nachricht: Es macht deutlich, dass die hegemonialen Strukturen des amerikanische Kapitalismus wenigstens in der Automobilindustrie am Ende sind. Mit Ausnahme der "America first"-Fraktion sieht das der Rest dieses Planeten auch so. Hoffen wir, dass sich die europäische Wirtschaft auch auf anderen Feldern emanzipiert (der Energiesektor mit Beispiel Nord Stream 2 ist die nächste Baustelle, auf der die Verteilungskämpfe offen ausgetragen werden).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 26.02.2019, 10:19
6. Buchungstricks?

Opel als Marke hat eigentlich immer Gewinne gemacht, nur hat GM mit vielen phösen Manipulationen Geld abgezogen, um den Hauptkonzern besser dastehen zu lassen.

Schön, wenn es mit der guten alten Marke weiter geht. Mein letzter Opel war noch in der Zeit, als es Werbung ala "Opel fahr'n is wie wennze' fliechst" gab. Lange her, die seligen B und C Kadetts zu Schul- und Studienzeiten

Allen Mitarbeitern viel Glück, dass die Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
almeo 26.02.2019, 10:21
7.

GM hat Opel nicht besonders gut getan. Das ist ja nun kein großes Geheimnis. Inhaltlich kann ich nur sagen, dass ich natürlich einen gewissen Lokalpatriotismus gegenüber Opel habe, immerhin bin ich kaum 20 Kilometer vom Stammwerk in Rüsselsheim aufgewachsen. Ich bin in der Vergangenheit aber auch recht häufig bei größeren Autovermietungen Opel gefahren und muss sagen, qualitativ scheinen mir die nicht schlechter als die Konkurrenz von VW oder Skoda. Ja, die Tastenorgie der ersten Insignia fand ich auch etwas heftig, aber inzwischen sind das durchaus brauchbare Fahrzeuge, die sich nicht verstecken müssen. Man liest leider immer wieder die wildesten Geschichten über Opel, viele Vorurteile von Menschen, die offensichtlich noch in der Lopez-Ära hängen, aber ich wüsste jetzt keine offensichtlichen Gründe, wieso man die Marke grundsätzlich meiden sollte. Wäre schön, wenn Opel doch noch die Kurve bekommt. Vielleicht bekomme ich dann doch noch irgendwann meinen Rak-e!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Schröter 26.02.2019, 11:26
8. Im Konflickte anzetteln und Fachkräfte abwerben sind die Amis gut

Von ordentlcher Administration scheinen die Franzosen mehr zu verstehen. Deren Ingenieursausbildung war auch grundsolide bis das Bolognasystem nach US-Vorbild eingeführt wurde. Aber davon verabschieden sich ja schon viele leise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emm_ess 26.02.2019, 12:14
9. @1: Manipulation

Zitat von Knacker54
Abgesehen davon, dass Opel-Autos m.E. auch nicht schlechter sind als die von VW, hat es Opel offensichtlich nicht nötig, so zu manipulieren und zu betrügen, wie der Wolfsburger "Mitbewerber".
Ob Opel-Autos besser oder schlechter sind als VWs ist überwiegend Geschmackssache (und Gegenstand eines Glaubenskrieges ähnlich wie Windows/Linus oder Android/iPhone). Was die Manipulation angeht würde ich allerdings Zweifel anmelden. Beider Hersteller Einspritzsoftware wurde mittlerweile von einem Lübecker Hacker reverse-engineered und die Ergebnisse veröffentlicht:

Opels Manipulation: https://media.ccc.de/v/33c3-7904-software_defined_emissions#t=1237

VWs Manipulation: https://media.ccc.de/v/32c3-7331-the_exhaust_emissions_scandal_dieselgate#t=2408 (Der interessante Teil beginnt bei Minute 40)

Und auch Opel musste Diesel zurückrufen: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/moegliche-manipulationen-bundesamt-ordnet-rueckruf-fuer-opel-an-15846298.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2