Forum: Wirtschaft
Nach der Staatspleite: Argentinien ermittelt gegen Hedgefonds
AP/dpa

Zwei Hedgefonds haben Argentinien in die Staatspleite getrieben - jetzt schlägt das Land zurück: Die Börsenaufsicht will wegen Insiderhandels gegen die Investoren vorgehen. Sie sollen mit Versicherungen am Bankrott verdient haben.

Seite 11 von 13
exposes 05.08.2014, 11:15
100. Absolut falsch!

Zitat von omop
Es gilt die Maxime: ein Staat ist nicht erpressbar. Sicherlich gilt der Grundsatz, dass ein Gläubiger auch seine Schulden zurückzahlen muss (und über die destruktive Wirtschaftspolitik Argentiniens ist die Meinung wohl eindeutig), allerdings kann es auch nicht sein, dass Geierfonds Staaten in den Ruin treiben können. Vielleicht sollte sich weltweit eine breite gesellschaftliche Bewegung etablieren, die das Treiben der Hedgefonds in dieser Form nicht mehr akzeptiert.
Der "Geierfond" treibt Argentinien nicht in den Ruin, das haben die schön selbst gemacht. Der Fond besteht auf Rückzahlung der Schulden in voller Höhe, was ja auch angemessen ist. Fall Argentinien das verweigert, dann kennen die ja die Konsequenzen und können wahrscheinlich damit leben. Normalerweise kann Frau Kirchner das Geld locker aus Ihrem Vermögen zahlen, denn von dort kam es vermutlich auch. Vielleicht geben Sie mir auch einfach einen Kredit und ich zahle im argentinischen Stil zurück. Spätestens dann begreifen Sie "Gutmensch" worum es eigentlich geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stupamundi 05.08.2014, 11:16
101. z.B., Bundesrepublik Deutschland

Zitat von muellerthomas
Welcher Staat zahlt denn Ihrer Meinung nch nicht pünktlich Zins und Tilgung?
Die Zinsen ja, Tilgung findet nur mit neuen Schulden statt. Letztendlich ist Tilgung auch nicht vorgesehen, gute 4 Jahresdekaden würde die Tilgung dauern, wenn das gesamt Steueraufkommen dafür verwendet würde. Um die "schwarze Null" zu erreichen, sind dringende Investitionen des Bundes und der Länder verschoben worden, das Ergebnis ist täglich zu bewundern, Schulen, Brücken, Straßen, usw.- ob wohl die Natur Terrain zurückgewinnen würde, wenn wir uns an die Tilgung machten:
´s rauschen die Wälder, aufbricht der Asphalt- Natur, Natur...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exposes 05.08.2014, 11:19
102. Voll daneben!

Zitat von moe.dahool
Wundern würde es mich nicht, wenn die Hedgefonds mit nicht ganz sauberen Mitteln arbeiten würden. Spätestens nach dem Bankencrash 2008 sollte man mit allem rechnen. Meine Sympathien hat Argentinien. Die Law & Order Fraktion mag noch so laut schreien, dass alles seine Richtigkeit hat, für mich ist Argentinien der David, und dem gehört traditionell die Sympathie. ;) ?
Ich hoffe das Geld Ihrer Lebensversicherung steckt in argentinischen Anleihen, denn Dummheit muss weh tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krassopoteri 05.08.2014, 11:34
103.

Zitat von LH526
Wenn ich Ihnen einen Schuldschein für 20€ verkaufe auf dem Steht, daß mir Hans Müller 100€ schuldet haben Sie das Recht, dieses Geld einzufordern. Wo ist hier die moralische Verwerfung?
Das geht aber nicht bei Staatsanleihen, weil dort Unbeteiligte zur Kasse gebeten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stupamundi 05.08.2014, 11:35
104. und ich hoffe,...

Zitat von exposes
Ich hoffe das Geld Ihrer Lebensversicherung steckt in argentinischen Anleihen, denn Dummheit muss weh tun.
...dass Lebensversicherungen nur einen sehr kleinen Teil, des ihnen anvertrauten, Geldes in Risikogeschäfte stecken.
In der "Guten Alten Zeit", gab mir mal mein Großvater mit, soundsoviel % davon, soundsoviel % von jenem, aber höchstens 3 % in Risikogeschäfte, denn die können ja auch mal in die Hose gehen. Allerdings war es auch so, dass in der "Guten Alten Zeit" die Aktien selber gehalten wurden und auch nicht im Sekundentakt hinundher verkauft wurden, es mehr um die Rendite und das Couponschnibbeln ging.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stupamundi 05.08.2014, 11:38
105. kleine Ergänzung

Zitat von exposes
Ich hoffe das Geld Ihrer Lebensversicherung steckt in argentinischen Anleihen, denn Dummheit muss weh tun.
Es muss natürlich heißen: Rendite aus der Dividende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom_hwi 05.08.2014, 11:45
106.

Zitat von exposes
Ich vermute mal, keiner von den Mitforisten verleiht Geld. Ist ja auch pervers Geld zu verleihen und es dann auch noch zurückzufordern. Schon mal darüber nachgedacht, dass bei dieser De1nkweise Staatsanleihen nicht mehr funktionieren?
Hier geht es um den Verdacht von Insiderhandel, welche sowohl in Argentinien als auch in den USA verboten ist.
Sollte sich der Verdacht bestätigen, ist das eine Straftat. Sie glauben doch nicht auch, dass man beispielweise das Geld von einem Bankraub auch behalten darf, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zerozero123 05.08.2014, 12:22
107. Was wirklich hilft...

Zitat von rockwater
...was wirklich hilft: Bank-/Finanzsystem/Geldschöpfung vollumfänglich verstaatlichen.
...ist die Loslösung vom bisherigen Schuldgeldsystem. Dieses System produziert IMMER Schulden, deren Menge aufgrund von Zinsen IMMER die MEnge des existierenden Geldes übersteigen. Banken können nahezu beliebige Geldmengen aus dem Nichts schöpfen. $ und Euro werden am Fliessband gedruckt und somit eine Entwertung forsiert.

Sinnvoll wären alternative Geldsysteme ohne eine Beteiligung der Banken und Staaten. Also Geld für die Menschen. Bitcoin wäre so ein Kandidat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krassopoteri 05.08.2014, 12:39
108.

Zitat von redwed11
Das wird in Zukunft überhaupt nicht von Vorteil sein. Seit 2006 werden die meisten Staatsanleihen mit der sogenannten CAC Klausel ausgegeben.
Stimmt nicht, seit 2003 sind die in einige Staatsanleihen von Schwellenländern enthalten, aber lange nicht in allen. In der EU sind sie erst seit dem 01.01.2013. Die USA torpedieren das und irgendwann wird es für die zu einem Rohrkrepierer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widderfru 05.08.2014, 13:05
109. Kapitalismus PUR

die Geduld der Bürger ist zu bewundern- wie lange noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 13