Forum: Wirtschaft
Nach der Staatspleite: Argentinien ermittelt gegen Hedgefonds
AP/dpa

Zwei Hedgefonds haben Argentinien in die Staatspleite getrieben - jetzt schlägt das Land zurück: Die Börsenaufsicht will wegen Insiderhandels gegen die Investoren vorgehen. Sie sollen mit Versicherungen am Bankrott verdient haben.

Seite 9 von 13
redwed11 05.08.2014, 10:41
80.

Zitat von Sueme
Es ist doch völlig irrelevant WER Argentinien diese Geld mal geliehen hat, Argentinien hat das Geld erhalten und ist bislang der einzige Beteiligte der sich eine goldene Nase an den Anleihen verdient hat. Aber scheinbar reicht es bei einigen einfach nicht dazu aus mehr als nur das letzte bisschen der Verwertungskette zu sehen, beim Wort Hedgefond klingt das Hirn dann gleich aus. Für jeden Privatanleger in Staatsanleihen kann das zukünftig nur von Vorteil sein wenn Singer und Co die Klage erfolgreich beenden.
Das wird in Zukunft überhaupt nicht von Vorteil sein. Seit 2006 werden die meisten Staatsanleihen mit der sogenannten CAC Klausel ausgegeben. Das heißt, wenn, meist, 75% der Gläubiger mit einem Schuldenschnitt zustimmen, dieser Schuldenschnitt für alle verbindlich ist. Somit wird es in Zukunft keine solche von Geierfonds veranlassten Abzockerspiele nicht mehr geben.
Im Fall Argentinien hatten 93% der Gläubiger dem Schuldenschnitt zugestimmt. Nur die Geierfonds wollen mit spottbillig aufgekauften Anteilen aus Argentinien ihren 1400% Gewinn herauspressen. Daher isr Ihre Hoffnung, dass Gangster wie Singer etwas für Privatanleger in Zukunft tun, völlig verfehlt. Siehe CAC Klausel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krassopoteri 05.08.2014, 10:41
81.

Zitat von muellerthomas
Achso, wenn ein Schuldner also sagt, ich habe Geld aber ich will nicht zahlen, haben die Gläubiger einfach Pech?
So ist es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 05.08.2014, 10:41
82.

Zitat von muellerthomas
Argentinien soll den Nominalwert der Anleihe, also das was sich das Land geleihen hat, zurückzahlen. Was finden Sie daran so ungewöhnlich? Wieso sollte Argentinien weniger zurückzahlen, als es sich geleihen hat?
Weil das so mit der überwiegenden Mehrheit der Gläubiger so vereinbart worden ist. Da geht es eigentlich nicht, dass eine kleine Minderheit dort ausschert und damit dann die ganze Vereinbarung kippen kann. Das ist schlicht das übliche Risiko für Investoren. Aber natürlich träumen Hedgefonds von 1000% Zinsen und 0% Risiko. So funktioniert Marktwirtschaft aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 05.08.2014, 10:44
83.

Zitat von GrinderFX
Richtig, nur verstehen hier 99% und auch sie das Insolvenzrecht nicht. Selbst wenn es hier eine gegeben hat/hätte, bedeutet Insolvenz nicht, dass man nichts zurückzahlen muss. Die Schulden sind damit nicht erlassen.
Richtig. Argentinien zahlt ja auch 70% der Schulden zurück - so die Vereinbarung. Leider verstehen Sie - wie das US-Gericht - nicht die Grundlagen der Marktwirtschaft nicht. 1000% Zinsen und 0% Risiko sind zwar der feuchte Traum der Investoren, aber haben mit Marktwirtschaft nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 05.08.2014, 10:45
84.

Zitat von Memento74
..... sind sie nicht, weil die 10 Leute nicht die Hedgefonds sind.... um im Beispiel zu bleiben: einer leiht sich 100 € von zehn Freunden und sagt nach einem halben Jahr, dass er das Geld nicht vollständig zurückzahlen kann, sondern gerade mal 10 €.... Neun der Zehn Freunde verzichten zähneknischernd und geben sich mit 10 € zufrieden, der Zehnte gibt seinen Schuldschein einem Hedgefonds, der im 20 € dafür bietet. Danach sagt der Hedgefonds "Jetzt möchte ich meine 100 €"..... Von den 10 Leuten, die das Geld geliehen haben ist keiner ein Betrüger.... noch einfacher geht's ohne Handpuppen nicht zu erklären.
ja, gut erklärt. Und wieso sollte der Käufer dieses Schuldscheines nun nicht die 100 zurückbekommen? Weil die 9 anderen auf 90% verzichtet haben? Wo ist denn nun Ihr Argument, weshalb der Schuldner nicht voll zurückzuahlen muss?

Zitat von
Und bitte nochmals: Investion beinhaltet ein Risiko dass man ggf. leer ausgeht. Egal ob Karstadt, Argentinien oder der namenlose Geldleiher.
Argentinien sagt aber selbst, dass es zahlungsfähig ist und nur nicht zahlen will. Ein Schuldner, der nicht mehr zahlen will, muss es auch nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phaenologos 05.08.2014, 10:45
85. Zweierlei Mass?

Zitat von LH526
Genau, und wenn dann mal ein Gläubiger auf seinem verbrieften Recht nach Auszahlung der Gelder besteht, ist er der Buhmann. Ich möchte mal ein paar Foristen hier erleben, denen etwas geschuldet wird ... wie immer zweierlei Maß!
Einer ganze Anzahl von Foristen dürfte Ähnliches schon einmal passiert sein, nämlich genau dann, wenn sie so unvernünftig waren und dem Aufruf der Riesters und Konsorten nach privater Altersvorsorge gefolgt sind.
Allerdings werden in der Bundesrepublik solche Zocker ebenso geschützt, wie auf dem internationalen Parkett.
ZU Ihrer Information: Es geht nicht wie Sie behaupten um die Auszahlung der geliehenen Gelder, sondern um Gewinne von rund 1600% bei geplatzten Anleihen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 05.08.2014, 10:46
86.

Zitat von GrinderFX
Auf Rückzahlung der Schulden zu bestehen ist nicht erpressen. Das ständige Wiederholen von Falschaussagen machen diese nicht richtiger.
Hm, mit welchem Recht bestehen die Hedgefonds aber auf die Rückzahlung von Schulden. Nur weil Sie offensichtlich über kein ökonomisches Wissen verfügen, müssen Sie es doch nicht so öffentlich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phaenologos 05.08.2014, 10:48
87. Genauere Informationen

Zitat von abdul_alhashtag
Allen empörten empfehle ich ein bisschen Wikipedialektüre. Argentinien ist u.a. überschuldet weil: Die Militärregierung der 70er/80er sich auf Abenteuer wie den Falklandkrieg eingelassen hat und es für eine gute Idee hielt den Peso an den Dollar zu koppeln. Gleichzeitig wurden viele Unternehmen privatisiert. Diese gehörten plötzlich Ausländischen Investoren. Der Dollar stieg, produktionskosten wurden sehr hoch. Produktion wurde u.a. ins benachbarte Brasilien verschoben. Ein weiterer Geniestreich der Militärregierung war es Anleihen nach amerikanischem Recht zu vergeben, Rechtsort New York. Sowas passiert, wenn Diktaturen alle klugen Ideen umsetzen, die durch Universitäten geistern. Es braucht endllich eine Standardprozedur für Staatspleiten
Jetzt sollten Sie uns nur noch mitteilen, wer diese Militärdiktatur gegen den entschiedenen Willen der Bevölkerung installiert, unterstützt und zu den genannten Finanztransaktionen verleitete. Könnte es sein, dass es die selbe unseriöse Weltmacht ist, die gerade die Bundesrepublik dazu drängt einem höchst ungünstigen Handelsabkommen namens TTIP beizutreten?
Ist das dann auch Ihr persönliches Verschulden, so wie Sie das bei den Argentiniern beschreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LH526 05.08.2014, 10:48
88.

Zitat von Onkel Uwe
1. Diese Hedgefonds um die es geht haben Argentinien kein Geld geliehen. Die haben billigst alte Staatsanleihen aufgekauft (zu <6% des Nennwertes), NACHDEM bereits ein Schuldenschnitt auf 30% (2. nicht 10%) durch Argentinien mit allen Gläubigern abgemacht worden ist (2002 Schuldenschnitt zu 2008 Aufkauf durch Hedgefonds).
Mit ALLEN Gläuigern? Wenn ein Inkassobüro die Forderungen von einem Gläubiger aufkauft und an den Schuldner mit der vollen Forderung herantritt, ist dann die Forderung weniger gerechtfertigt als ursprünglich? Schulden sind da, der Gläubiger ist ein anderer ... Die Schulden sind das Problem, nicht die Gläubiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistermister 05.08.2014, 10:51
89. Argentiniens Standpunkt nachvollziehbar

Ich habe große Sympathien für Argentiniens Standpunkt und hoffe, dass dem Land noch sehr viele kreative Ideen einfallen werden, um der Gier der US-Hedgefonds zu entkommen. Mit einer Anleihe ist man sowohl an den Chancen als auch an den Risiken beteiligt. Es kann nicht sein, dass man immer nur an den Gewinne partizipiert und die Verluste auf die Bevölkerung abwälzt.
Die Lehre für Europa daraus sollte sein, dass das Geschäft von Hedgefonds zumindest in der EU verboten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 13