Forum: Wirtschaft
Nach Doha-Treffen: Gescheiterte Förderdeckelung lässt Ölpreis fallen
AFP

Nach dem ergebnislosen Treffen wichtiger Förderländer wird ist Öl wieder billiger geworden. Der Ölpreis sackte bei Öffnung der Märkte in Asien zunächst um rund sieben Prozent ab.

Seite 1 von 3
reflexxion 18.04.2016, 09:29
1. I couldn't care less

Ich tanke vielleicht 3-4 mal im Jahr, da ist es eigentlich egal was das Zeug kostet. Die Festkosten der Autos sind deutlich höher. Diesel hat hier beim letzten tanken 88 Cent gekostet (Berlin-Spandau), ist aber aktuell wohl teurer oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crunchy_frog 18.04.2016, 09:30
2.

Sollten in einer Marktwirtschaft solche Absprachen nicht ohnehin verboten sein?

Gut, dass es wenigstens aktuell einen realistischen Preismechanismus gibt, Iran sei dank. Traurig natürlich für die Ölscheichs, die nun vermutlich nur noch 30 vergoldete Lambos pro Jahr bestellen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laubblaeser 18.04.2016, 09:36
3. So wird das nix...

...mit einer stabileren Weltwirtschaft oder beispielsweise Elektromobilität!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 18.04.2016, 09:44
4. Endlich

mal keine Hiobsbotschaften! Schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarkosy 18.04.2016, 09:53
5. Jeder

des Marktes,derdieser vom Herrgott mit Ölvorräten ohne Ende gesegneter Staaten hat so seine kleinen,egoistischen,verständlichen und geheimen Gründe,keine Förderungsgrenzen zu akzeptieren.Sind das nicht die Gesetze des allwissenden Marktes,der alles so genial regelt?Ist dieser doch wunderbar,dass die ganz faulen Tricks und Eigeninteressen der Banken-und Finanzwelt auch einmal dem kleinen Mann zugute kommen.Wo sind eigentlich die Preisrückgänge in allen Wirtschaftsbereichen,nachdem der Ölanteil am Herstellungspreis um 100% gesunken ist? Wo sind die Preiskorrekturen nach unten beim Gas,das ja seit 25 Jahren mit dem Ölpreis unabänderlich ,wie man so schön sagt,(alternativlos!!!)in fast erotischer Symbiose verbunden war? Wie sagt der Schwabe?:Was geht mich mein saudummes Geschwätz von gestern an?Aber keine Angst:vor dem echten Staatsbankrott in zwei oder drei Jahren werden sich alle diese Ölfürsten ganz schnell auf ein neues ölmonopol auf unsere Kosten einigen und die
westliche Finanzwelt kann aufatmen und uns weiter ihre unerschütterliche Macht spüren lassen.Also,die Ölländer werden es überleben,wir wahrscheinlich nicht,von unseren " Eliten'einmal abgesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom S. 18.04.2016, 09:55
6.

Zitat von reflexxion
Ich tanke vielleicht 3-4 mal im Jahr, da ist es eigentlich egal was das Zeug kostet. Die Festkosten der Autos sind deutlich höher. Diesel hat hier beim letzten tanken 88 Cent gekostet (Berlin-Spandau), ist aber aktuell wohl teurer oder?
Guter Tipp: Verkauf Dein Auto und fahr mit dem Taxi. Da kommst du bei einer jährlichen Fahrleistung von 3-4 Tsd km günstiger weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spirit in Black 18.04.2016, 10:02
7. Neue Finanzkrise?

Die US-Fracking-Unternehmen sind mit zig Milliarden verschuldet und gehen bei diesen Ölpreisen reihenweise insolvent. Auch sind dutsche Banken hier nicht ganz unbeteiligt... Ausserdem dürfte die Inflation im Euroraum fallen und die Zinsen damit auch, was Sparer und Lebensversicherungen treffen wird. So ganz so positiv ist das also nicht und im Dax scheint sich das auch rumzusprechen:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/marktberichte/boerse-frankfurt-oelpreis-drueckt-dax-unter-die-marke-von-10-000-punkten/13461030.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 18.04.2016, 10:08
8. Die Weltwirtschaft PROFITIERT vom niedrigen Erdoelpreis.

Zitat von laubblaeser
...mit einer stabileren Weltwirtschaft oder beispielsweise Elektromobilität!
PROFITIERT vom niedrigen Erdoelpreis.

Eine grosse Mehrheit des volkswirtschaftlichen Bruttoinlandproduktes befindet sich in den Staaten, die viel mehr Erdoel verbrennen, statt selbst foerdern, die Nettoimporteuere sind.
Der niedrige Erdoelpreis, in der Folge auch der niedrige Erdgaspreis ist fuer all diese Staaten und ihre Einwohner ein Segen.

Die Elektromobilitaet kommt. Sie ist nicht aufzuhalten. Sie hat direkt mit dem Erdoelpreis wenig zutun. Sobald die Solardaecher kombiniert mit den Batterie-Hauspacks, den "energy walls", installiert sind, stehen auch 2 e-Austos in der Garage. Wie jeder neue Trend begann auch Dieser in California, wo sonst? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 18.04.2016, 10:35
9.

Zitat von laubblaeser
...mit einer stabileren Weltwirtschaft oder beispielsweise Elektromobilität!
Warum ein hoher/höherer Ölpreis zur Stabilisierung der Weltwirtschaft beitragen soll, ist mir noch nicht ganz klar.
Und die Elektromobilität krankt an ganz anderen Punkten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3