Forum: Wirtschaft
Nach Franken-Schock: Hessen will Kommunen Währungsspekulationen verbieten
DPA

Der Schweizer Franken galt deutschen Kommunen als sicher, viele Kämmerer schlossen Kredite in der Währung ab - und bekamen Probleme, als der Wert drastisch stieg. Hessen will seinen Gemeinden solche Geschäfte nun verbieten.

Seite 1 von 3
fox69 08.04.2015, 15:46
2. Kuriose Geschäfte

Auf die Liste der verbotenen Geschäfte sollte man dann auch gleich den Rest der Geldvernichter setzen, wie Cross-Border-Leasing oder Zinsdifferenzgeschäfte.

Wer sowas abschließt sollte persönlich dafür haften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.braehler 08.04.2015, 15:53
3. Currency Swaps

Wie sollen die Absicherungsgeschäfte funktionieren, wenn die ganzen Kommentatoren hier das Investmentbanking und Banken verboten wissen wollen?! Wer nimmt zukünftig die Gegenpartei in einem solchen Currency Swap ein, wenn nicht eine Bank?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shokaku 08.04.2015, 15:54
4.

Schon traurig, und sehr bezeichnend für den Zustand der Gesellschaft, dass so etwas explizit geregelt werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarang he 08.04.2015, 15:56
5. wird auch Zeit

Währungs- und andere Spekulationsgeschäfte sowie "Cross Border Leasing"-Modelle sind ja auch neben den Versorgungsverpflichtungen ein Hauptgrund für die desaströse Finanzsituation vieler Kommunen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claterio 08.04.2015, 15:58
6.

Beamte sind schlechte Geldanleger, weil sie für ihre Entscheidungen nicht persönlich haften.

Kommunen sollten festverzinste Konten bei ihren Landesbanken haben und sich ansonsten auf eine solide Haushaltsführung konzentrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNym 08.04.2015, 16:00
7. Wie blöd muß man eigentlich sein?

Zitat von
Der Schweizer Franken galt deutschen Kommunen als sicher, viele Kämmerer schlossen Kredite in der Währung ab
Wie blöd muß man eigentlich sein, um einen Kredit in einer relativ harten Fremdwährung abzuschließen? Dessen Risiken sollte eigentlich doch jeder Dödel abschätzen können.

Und wieso legten die Kämmerer ausgerechnet Wert auf eine "sichere" Währung? Für einen Kredit wäre doch genau das Gegenteil wünschenswert. Die "Euro-Regierungen" machen's doch gerade vor, wie man's richtig macht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 08.04.2015, 16:01
8.

Zitat von shokaku
Schon traurig, und sehr bezeichnend für den Zustand der Gesellschaft, dass so etwas explizit geregelt werden muss.
Japp. Ich wäre nicht im Traum darauf gekommen das Kommunen Währungsspekulationen betreiben. Haben die keine anderen Probleme zu lösen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Widerstandsgewächs 08.04.2015, 16:09
9. interessantes Feld für Gesetze

auch für Rasterfahndungen, vielleicht um zu sehen, wo die bei derartigen Geschäften üblichen Kommissionen landen oder wer wieviel Beratergebühren bezieht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3