Forum: Wirtschaft
Nach Krankenakten-Affäre: Gewerkschaften kritisieren Comeback von Lidl-Chef

Die Affäre um Krankenakten kostete Lidl-Deutschland-Chef Frank-Michael Mros den Job - jetzt aber bekommt er eine zweite Chance. Mros wird trotz des Datenskandals neuer Landeschef des Discounters in Großbritannien. Gewerkschafter reagieren entsetzt, auch im Unternehmen wächst die Kritik.

Seite 1 von 3
Beobachter! 22.06.2009, 16:03
1. Mir reicht es. Jetzt sind die Konsumenten gefragt...

...ich kann nur an jeden Verbraucher appellieren. Geht wo anders einkaufen, wenn sich das irgendwie machen lässt.

Beitrag melden
ralfmu 22.06.2009, 16:06
2. Freiheitsstrafen erforderlich

Der Fall zeigt wieder, dass dem Problem mit Geldstrafen nicht beizukommen ist - die zahlt jemand anders aus der Firmenkasse (d.h. am Ende indirekt die Opfer selbst), und dem Täter selbst passiert nichts. Es fehlt für dieses Delikt eine Bestrafungsform, die nicht übertragbar ist.

Beitrag melden
bürger mr 22.06.2009, 16:08
3. ja !

Zitat von Beobachter!
...ich kann nur an jeden Verbraucher appellieren. Geht wo anders einkaufen, wenn sich das irgendwie machen lässt.
Das hat doch schon einmal in der Vergangenheit funktioniert,
als man seinen Treibstoff solange woanders eingekauft hat
bis der Konzern seinen Schrott ordnungsgemäß entsorgt hat.
Das würde in diesem Fall genau so gut laufen. :-)

Beitrag melden
Hiro22453 22.06.2009, 16:09
4. Juristisches Nachspiel?

Vorab, ich bin kein Jurist.
Dieser Mann hat doch gegen geltendes Recht verstossen. Hängt denn da kein stafrechtlicher Prozess an? Und was ist mit Zivilklagen der betroffenen Mitarbeiter?
Kann mir jemand erklären, wieso dies offensichtlich nicht der Fall ist?

Und bitte, keine tumben Verschwörungstheorien zu Justiz und Kapital, sondern ein ganz simpler Erklärungsversuch...
Vielen Dank.

PS. Dasselbe könnte ich auch zu den Spitzelskandalen der Ex-Monoploisten fragen...

Beitrag melden
clh 22.06.2009, 16:12
5. Nach Krankenakten-Affäre: Gewerkschaften kritisieren Comeback von Lidl-Chef

Die Gewerkschaften sollten nicht kritisieren, sie sollten ihre eigenen Reihen säubern, Sex-Affairen, Flug-Affairen usw. Da sitzen die Gescholtenen doch auch noch fest im Sattel. Ansonsten hilft nur Eines: Boykott gegen Lidl. Das einzige, was verstanden wird, ist rückgängiger Umsatz. Doch nicht die Ethik oder die Gesetze, die eh keiner befolgt, wenn es dem Gewinn schaden könnte.

Beitrag melden
TranceData 22.06.2009, 16:12
6. .

Zitat von Hiro22453
Vorab, ich bin kein Jurist. Dieser Mann hat doch gegen geltendes Recht verstossen. .......

da fällt mir ein Kanzler mit seinem Ehrenwort ein....

Beitrag melden
idealist100 22.06.2009, 16:13
7. Warum die Proteste

Zitat von sysop
Die Affäre um Krankenakten kostete Lidl-Deutschland-Chef Frank-Michael Mros den Job - jetzt aber bekommt er eine zweite Chance. Mros wird trotz des Datenskandals neuer Landeschef des Discounters in Großbritannien. Gewerkschafter reagieren entsetzt, auch im Unternehmen wächst die Kritik.
Der Junge hat seine Aufgabe gut gemacht und wird befördert. Anpassen in dem korrupten undemokratischen System ist oberste Priorität. Aber über die Tätärä und andere Staaten sich echauvieren. Na ja irgendwie muß die Aufmerksamkeit des bl.den Stimmviehs ja hin gesteuert werden.

Beitrag melden
goldi53 22.06.2009, 16:15
8. Lidl, wie immer...

Lidl und damit die Eigentümer, Familie Schwarz, ist sicherlich einer der schwärzesten Schafe, die, unabhängig von den nicht gerade sanften Methoden ggü. Mitarbeitern im Einzelhandel (ALDI, Schlecker etc.) bei denen man selbst als Außenstehender spürt welch mieses Klima dort an der Tagesordnung ist, negative Spitze. Insofern ist die "Neueinstellung" des ehemaligen Geschäftsführers eine weitere, aber dafür um so erhellendere Petitesse in diesem Konzern. Ich für meine Person meide Lidl soweit es eben nur möglich ist.

Beitrag melden
clh 22.06.2009, 16:17
9. Und bitte, keine tumben Verschwörungstheorien zu Justiz und Kapital, sondern ein gan

Zitat von Hiro22453
Vorab, ich bin kein Jurist. Dieser Mann hat doch gegen geltendes Recht verstossen. Hängt denn da kein stafrechtlicher Prozess an? Und was ist mit Zivilklagen der betroffenen Mitarbeiter? Kann mir jemand erklären, wieso dies offensichtlich nicht der......
Nun, so tumb können diese o. a. Verschwörungstheorien doch nicht sein, ansonsten würde die Staatsanwaltschaft doch eingreifen, oder? Oder bin ich tumb?

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!