Forum: Wirtschaft
Nach langem Streit: Olaf Scholz will Steuer auf Tampons senken
SPIEGEL ONLINE

Der Druck hat geholfen: Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat angekündigt, die Steuer auf Tampons zu senken. Das soll möglichst zügig geschehen - reicht aber längst nicht allen.

Seite 1 von 10
das wahre glück 04.10.2019, 19:46
1. .

Als Inhaber eines mehr oder weniger männlichen Körpers benötige ich keine Tampons, bin aber damit einverstanden, die Umsatzsteuer für die Stöpsel zu senken. Wie sieht es aber z.B. mit Rasierklingen aus?
Wird die Steuer da dann im gleichen Zug auch reduziert oder werden die Männer (die für den größten Teil der Nachfrage nach Rasierklingen verantwortlich sein dürften) benachteiligt, weil sie in dieser albern sexistisch geordneten Welt mal wieder zu blöd waren gute Lobbyarbeit für ihre Interessen bzw. gegen geschlechtsspezifische Benachteiligungen zu machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GerhardFeder 04.10.2019, 19:50
2. Der Wahnsinn des deutschen Steuerstaates

Der Wahnsinn des deutschen Steuerstaates ist wirklich weltweit nicht zu überbieten.
Nennt doch Steuern endlch anders, sonst wird immer Steuern mit steuern verwechselt.
Wer am Lautesten schreit, bekommt eine Steuersenkung, eine Subvention oder eine getarnte Abgabe (Kurtaxe, Rundfunkbeitrag, Zweitwohnungssteuer, Müllebühr, Feuerstättenschau, Straßenreinigung --- der Platz reicht nicht).
Wir haben längst mehr Ausnahmen als Vorschriften und mehr "Steuerarten" als das Alfabet Buchstaben hat - und die Widersprüche im System wachsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maphry 04.10.2019, 19:54
3. Auf Null ist nicht erlaubt

Es gibt gute Gründe es nicht auf Null zu senken, da es nach EU-Recht bis auf Irland (wenn ich keinen vergessen habe, denn die hatten es vor dem beitritt schon auf Null) einfach nicht erlaubt ist. Ist auch ganz gut so, denn sonst gäbe es noch mehr unfairen Steuerwettbewerb. Der ermässigte Mehrwertsteuersatz macht hier schon Sinn, auch wenn dieser eigentlich generell abgeschafft gehört und dann der obere Satz gesenkt gehört. Aber das wäre ja zu vernünftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sdmv 04.10.2019, 20:00
4. .... und wir ?

Was ist mit den Männern und Ihren Rasierklingen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 04.10.2019, 20:19
5. Welchen Mehrwert soll dieser Schmarren haben?

Ja, welchen Mehrwert soll dieser Schmarren haben? Gut, man spart sich 20 Cent im Monat und Feministinnen sind glücklich. Vielleicht ist der Teil mit den Feministinnen ja der Grund. Was der ganze Akt am Ende den Steuerzahler kostet, ist wohl eher interessant. Allein das Papier, der für sowas verwendet wird, ist am Ende teurer.
*kopfschüttel*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalif78 04.10.2019, 20:22
6. Alles Clowns

"Mehr als 180.000 Menschen hatten in den vergangenen Jahren eine Petition zur "Tampon Tax" im Internet unter dem Motto "Die Periode ist kein Luxus" unterschrieben. "

Wie gut das Durst scheinbar Luxus ist den man wohl auch nicht stillen muß. Sonst würde man für Getränke (nix Alkohol) ja nicht 19% nehmen. Es ist nicht mehr auszuhalten wie unüberdacht Politiker handeln. Ist schon klar warum ihr nicht in der Wirtschaft tätig seid, sondern nur Politiker werden konntet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanzarot 04.10.2019, 20:25
7.

Mein Gott, da sind 2 Spinner, die die Welt anzünden wollen, und die Regierung muss sich um die Senkung der Steuern für Tampons kümmern. Ich fass es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.m.s. 04.10.2019, 20:34
8. Mann lacht sich schlapp

Wegen ein paar Cent Einsparung im Jahr wird alle Energie veräußert. In der Zeit hätte man mit dieser Energie eine tolle Ausbildung abschließen können, die wesentlich mehr Geld im Erwerbseleben eingebracht hatte. Aber - es geht um das Menschenrecht der Clickzahlen und des Kreuzchenmachen des richtigen Kästchens am Wahlzettel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomTheViking 04.10.2019, 20:36
9. Der Schwachsinn nimmt weiter seinen Lauf.

Also 1 Tampon kostet laut Artiekel 3 Cent. Bin kein Experte was Perioden betrifft und mache die Annahme das es 12 mal im Jahr für max. sieben Tage gebraucht wird, lasse mich hier gerne berichtigen. Komme damit auf einen Bedarf von 84 Stück.

80 Stück gibt es für 3,95 EUR "ELKOS for Woman" heißen die Dinger und ich frage mich schon mal wieder Herr Marketing Fuzzi ja für Frauen, für wen den sonst? Bei Kondomen ließe sich da noch diskutieren aber ne bei Tampons sehe ich bei Männer keinen Bedarf.

Netto-Kosten also 3,32 EUR. Beaufschlage ich die jetzt mit 7 Prozent kostet die Packung 3,55 EUR, wenn der Handel die Mehrwertsteuersenkung voll weiter gibt. Für 40 Cent Ersparnis im Jahr das Palaver im Bundestag?

Habt ihr se noch Alle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10