Forum: Wirtschaft
Nach Protesten: Spanien fordert EU-Regelung für Taxi-Apps
AP/dpa

Von London bis Madrid haben Taxifahrer gegen Konkurrenz aus dem Internet demonstriert. Die spanische Regierung will sich nun für eine europaweite Lösung einsetzen. Die EU-Verkehrsminister sollen schon bei ihrem nächsten Treffen darüber beraten.

Seite 1 von 4
nageleisen 12.06.2014, 12:30
1. Bekämpfung der Verbraucher

Zitat von sysop
Von London bis Madrid haben Taxifahrer gegen Konkurrenz aus dem Internet demonstriert. Di
Wenn die Taxifahrer ihre Kunden anständig behandeln würden, bräuchten sie keine Angst vor der Konkurrenz zu haben.
Die Demos können sie sich schenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steuerzahler0815 12.06.2014, 12:36
2.

Ich finde schon alleine als Strafe dafür dass die Taxifahrer die Innenstädte lahmgelegt haben sollte man NICHT auf ihre Wünsche eingehen
Sonst macht das bald jeder so

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 12.06.2014, 12:52
3. Heizersyndrom

Als in GB die Dampflokomotiven langsam aber sicher von Diesel- und Elektroloks verdrängt wurden, kämpften die Lokführer vehement dafür, den 2. Mann in der Lok, den Kohle schaufelnden Heizer, beizubehalten - der auf den moderneren Loks schlicht nichts mehr zu tun hatte. Das nennt man bis heute "Heizersyndrom". Genützt hat es langfristig nichts. Bei den Taxi's sehe ich es ähnlich. Es wird eine Riesenaktion gestartet, auch hier sind die Gewerkschaften wie bedauerlicherweise all zu oft die aktiven Bremser. Die Aktion ist absolut kontraproduktiv - eine bessere Werbung konnten die Mitfahrer-Apps gar nicht bekommen, und das noch kostenlos. Sorry, Taxista's - dümmer geht kaum noch. Wenn ich hier ein Taxi haben will, beginnt ein Abenteuer der negativen Art. Eine Taxizentrale, die an Pampigkeit kaum zu überbieten ist, nimmt ungnädig den Anruf entgegen. "....straße? Wo is das denn?" - Eine Frage, die einer Taxizentrale eher unwürdig ist. irgendwann, nur nicht zur bestellten zeit, kommt denn ein Taxi. Mal 15 Minuten zu früh, mal 30 Minuten zu spät. Ein unfreundlicher Fahrer, mit etwas Pech noch ein Mensch mit "politischen Ansichten", der einen zuquatscht... und dabei auto fährt als wären Verkehrsregeln ausschließlich für andere gemacht. So manches mal hab ich mir da nur noch gedacht, wenn jetzt eine Polizeikontrolle kommt, ist der Zug oder der Flieger weg. So manches Taxi habe ich erlebt - dreckig? Nuja. interessant wird es, wenn die Karre massiv nach Abgas stinkt und der Fahrer permanent alle Fenster offen hält, so erlebt mit einem Taxi vom Münchner Flughafen zur Innenstadt. nein Taxifahrer - nicht demonstrieren, dass ihr euren Jahrzehnte alten Status behalten wollt, und damit auch noch Reklame für die ach so böse Konkurrenz machen. Entwickelt euch weiter, werdet besser. Ihr werdet gebraucht - aber als Dienstleister, nicht als ewiggestrige Besitzstandswahrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 12.06.2014, 12:54
4. Das geht ja fix....

da sieht man, wer ne starke Lobby hat: Taxifahrer aller Länder vereinigt euch..:-). Wo es bei anderen drängenderen Problemen Jahre, wenn nicht Jahrzehnte dauert, bis die EU sich überhaupt mal mit etwas beschäftigt (geschweige denn etwas entscheidet), soll's da jetzt ganz schnell gehen. Aber wieso zur Hölle sollte irgendjemand eine "europaweit einheitliche Regelung" brauchen für dieses Thema, denn die Taxifahrer in Madrid stehen ganz sicher nicht im Wettbewerb zu den Taxifahrern in Berlin oder London - jedenfalls habe ich noch nie gesehen, dass sich jemand schnell ein Taxi aus Madrid kommen lässt, wenn er am Münchner Flughafen steht und sich mit dem Taxler dort nicht einig wird. Alternativ-Vorschlag: Bevor man auf EU-Ebene auskungelt, wie man am besten europa-weit dem Taxi-Monopol eine lästige Konkurrenz erspart, könnte man doch stattdessen EU-weite Taxi-Mindest-Standards einführen in puncto Höflichkeit, Versiffungs-Faktor in Taxis und Service-Qualität...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 12.06.2014, 13:00
5. armeslig

Zitat von sysop
Von London bis Madrid haben Taxifahrer gegen Konkurrenz aus dem Internet demonstriert. Di
typisch fortschritt muss bekaempft werden, nur nichts neues, am besten wieder ins mittelalter.

Es gibt zuviele Taxis, denn wer kein Job bekommt, kann immer noch Taxifahrer werden, mit apps und gps im Taxi braucht man nicht einmal mehr Ortskunde.

Ich stand schon ein paarmal in London am Flughafen, und hab auf mein vorbestelltes Taxi gewartet, 30min zu spaeht war es immer, als es einmal 90min war, habe ich meine Firma angewiesen doch die Taxifirma zu wechseln, neue Taxifirma das gleich problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ahloui 12.06.2014, 13:00
6. Unfassbar

da macht sich eine Regierung zum Handlanger einer Branche, die nichts anderes verdient hat, als eine schlagkräftige Konkurrenz.

Wenn das Schule macht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
distel61 12.06.2014, 13:02
7. Bürger wehrt euch!

Der Bürger muss selber entscheiden können, mit wem er mitfährt und mit wem nicht.

Und wenn es dazu einen digitalen Sammeldienst gibt, um so besser.

Es gibt ja schließlich auch bisher schon Mitfahrzentralen.

Ich erwarte von unserer aktuellen Bundesregierung, dass sie sich aggressiv gegen diese spanischen Pläne wehrt. Zieht notfalls den spanischen Banken den Stöpsel.

Bei meiner Mobilität kenne ich keine Freunde. Da hört der Spaß eindeutig auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 12.06.2014, 13:02
8. sehe ich auch so

Zitat von schwaebischehausfrau
Bevor man auf EU-Ebene auskungelt, wie man am besten europa-weit dem Taxi-Monopol eine lästige Konkurrenz erspart, könnte man doch stattdessen EU-weite Taxi-Mindest-Standards einführen in puncto Höflichkeit, Versiffungs-Faktor in Taxis und Service-Qualität...
einige Taxis stinken, am Taxistand gehe ich an den Taxis vorbei die mir nicht gefallen, wer dort nun erster ist ist mir egal, in bestimmte Taxis steige ich nicht ein, und warten bis das taxi meiner wahl an der reihe ist mache ich auch nicht, schliesslich bin ich der Kunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freier.maurer 12.06.2014, 13:05
9. Viel Wind um Nix, Taxi

Ich benutze nur noch die MyTaxi App. Ist das von Uber, oder irgendwie verwandt?
Jedenfalls habe ich nur gute Erfahrungen, da es ersxcheint, dass die Bewerber (Taxi & Fahrer) sauber ausgewählt werden. Es ist ein Genuss, wenn man zB in tewgel ankommt und sicher sein kann, für den selben Preis in einem sauberen Taxi mit gutem Fahrer nach Hause zu kommen anstatt in einer umgebauten Shisha Mühle mit orientalischem Design und seltsamem Geruch, abgewetztem Interieur und Schalmeien-Musik. Ach ja, die fragen sogar: Autobahn oder durch die Stadt.


Zitat von sysop
Von London bis Madrid haben Taxifahrer gegen Konkurrenz aus dem Internet demonstriert. Di

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4