Forum: Wirtschaft
Nach Scheitern der Tarifverhandlungen: IG Metall ruft zu 24-Stunden-Warnstreiks auf
DPA

Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie haben Arbeitgeber und Gewerkschaft ihre Gespräche in Stuttgart ohne Ergebnis abgebrochen. Die IG Metall ruft nun erstmals zu 24-Stunden-Warnstreiks auf.

volkerkahn 27.01.2018, 16:20
1. Unverständnis

Ich bin Arbeiter , ich ermögliche meiner Tochter das Studium , ich habe damals ;als Erster im Betrieb; Elternzeit genommen . Meine Frau ist ihrer Berufstätigung nachgegangen , danach haben wir uns eine Halbtagesmutter "geleistet" . Ich brauche nur mehr Geld , liebe IGM , nicht mehr Freizeit. Wenn meine "Oma" Pflegefall ist , nützen mir 2 Jahre auch nichts . Ich bräuchte eher Geld für ein Pflegeheim . Ok , wenn man in den großen Automobilen schafft , sieht es vielleicht anders aus . IGM , wenn ihr es schafft den Lohn aus der Automobilindustrie auf den Mittelstand zu übertragen , ..dann trete ich vielleicht wieder ein . In den letzten Jahren habt ihr uns verkauft , Leiharbeit brauche ich ja nicht erwähnen. ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fabian.9 27.01.2018, 20:36
2.

Metallarbeiter in Deutschland werden schon jetzt im europäischen Vergleich zu unglaublich guten Konditionen angestellt.

Bei den Ansprüchen die jetzt wieder gestellt werden muss man sich nicht wundern wenn Arbeitsplätze in der Zukunft ins europäische Ausland verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-3yb-10 27.01.2018, 21:57
3. Alte Kamellen

Zitat von Fabian.9
Bei den Ansprüchen die jetzt wieder gestellt werden muss man sich nicht wundern wenn Arbeitsplätze in der Zukunft ins europäische Ausland verschwinden.
Das Schreckgespenst der Arbeitsplatzverlagerung wird in jeder Tarifrunde bemüht. Dass diese Arbeitgeber-Propaganda nicht mit der Wirklichkeit korrespondiert, zeigt ein Blick auf die Branche: die Beschäftigungslage ist gut, die Auftragsbücher sind voll, die Produktivität hoch. - Und das alles trotz der vergleichsweise hohen Tarifabschlüsse der Vergangenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
defabry 28.01.2018, 01:32
4.

Habe keine Worte mehr. Die Arbeitgeber weissen ganz genau das die Metall + Elektro Industrie alleine, mehr als ein Drittel der gesamte BIP der Nation erwirtschaftet ...Und das machen WIR 4 Millionen Metaller möglich. Die Antwort auf alle Anfrage ist ein NEIN oder ein lächerliche 3 Prozent. Ein wenig Dankbarkeit wäre nicht schlecht. Der Rest ist geschmacklosigkeit. Also dann Streik sei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerJordan 28.01.2018, 15:38
5. Hoffe die Gerichte stoppen den Wahnsinn der IGM noch !

Hohe Geldstrafe für die "Verletzung des Gleichheitsprinzips" vom Gericht und Aberkennung der "Gemeinnützigkeit" sind jetzt das Gebot der Stunde neben Verbot des Streiks wegen illegaler Forderungen.

Die Bundesregierung/Steuerzahler locken Firmen mit Subventionen aus Steuergeldern und Forschungs/Infrastruktur ins Land und die Bürokraten der IGM vertreiben sie wieder.... Das muss gestoppt werden !

Beitrag melden Antworten / Zitieren