Forum: Wirtschaft
Nach Thomas-Cook-Pleite: Hotels befürchten Millionenverluste
Umit Bektas / REUTERS

Die Bilanz ist verheerend: Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook rechnen Hotels in Griechenland, Spanien und der Türkei mit hohen Ausfallkosten. Allein auf Mallorca geht es um 100 Millionen Euro.

Seite 11 von 15
Kritik 04.10.2019, 12:09
100.

Zitat von Hans-Dampf
Denn je höher die Versicherungssumme ist, desto höher ist auch der Reisepreis.
Diese Erkenntnis hat sich bei einigen Foristen noch nicht herumgesprochen.
Es ist doch selbstredend, daß der Reisende seinen Sicherungsschein am Ende als Teil des Reisepreises selbst bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 04.10.2019, 12:16
101. Nicht nachvollziehbar

Zitat: 'In Spanien rechnen Fachleute des Hotelverbands allein durch offene Rechnungen mit einem Schaden von mindestens 200 Millionen Euro, davon allein 100 Millionen Euro auf der Urlaubsinsel Mallorca. Und so weiter' Wie diese Zahlen zusammen kommen, ist mir noch nicht klar und letztlich auch egal. Das beweist jedoch, welche windigen Geschäfte Cook (auch andere) und die Hoteliers gemacht haben oder immer noch machen. Absolut neben jeder seriösen kaufmännischen Spur. Das soll sich mal ein Privatmann leisten, zum Beispiel ein Gläubiger einer Hypothekenbank. Der sein Häuschen nicht mehr abbezahlen kann. Da kommt ratzfatz die Zwangsvollstreckung und er ist seine Hütte los. In früheren Zeiten gab es den Schuldturm oder den Pranger. Heute leider nicht mehr. Anstelle dessen stellt sich der Chef von Cook vor die Presse und jammert, dass der alte Laden von Cook nun pleite sei. Zieht sich zurück und gibt die Millionen aus, der er mit Cook verdient hat. Das ist das Elend dieser Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alter Falter 04.10.2019, 12:22
102. Herrjeh

Die armen armen Hotels, die schon seit Jahrzehnten ihre Reinigungskräfte und Zimmermädchen ausbeuten...Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 04.10.2019, 12:31
103.

Pleite klingt viel zu harmlos. Offensichtlich sind die Gelder, die TC in den letzten Monaten eingenommen hat, für andere Dinge ausgegeben worden als die gebuchten Reisen zu finanzieren. Das ist Betrug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 04.10.2019, 12:34
104.

Darüber hinaus verwundert es mich, dass ein Veranstalter eine Versicherung abschließen kann, die die Forderungen der Kunden nicht zu 100 % erfüllt. Das ist keine Versicherung, das ist eine Mogelpackung. Den Kunden wird ein Sicherungsschein ausgestellt, der im Ernstfall fast nichts wert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herkurius 04.10.2019, 12:38
105.

Zitat von oldmax
.........ist die Liste der Hotels, die ihre Gäste als Geiseln missbrauchten noch nicht veröffentlich worden: Name des Hotels, wenn möglich Name des für das Kidnapping Verantwortlichen, Ort, Land. Das dürfte genügen !
Sind sie doch, der Presse und z.B. den Erfahrungsberichten in Kommentaren zu Youtube-Videos zu entnehmen.

Dominikanische Republik, Punta Cana: Hotel Be Live Collection (wurde wiedererkannt von einem Youtube-Mitglied und kann bestätigt werden,
https://media-cdn.tripadvisor.com/media/photo-s/0a/e2/d6/f2/lobster-restaurant.jpg vergleichen mit dem Bild auf https://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf-nachrichten/burglengenfelder-sassen-in-dom-rep-fest-21416-art1830747.html)
Dominikanische Republik: ein weiterer Fall in einem Club in Boca Chica, 2 Frauen auf dem Gelände gefangengehalten, nach Zahlung noch Kreditkartenbetrug - unerlaubte weitere Abbuchung - durch den Club ("Hildesheimer Zeitung").
Thailand, Khao Lak: Hotel "The Haven"
Tunesien: Hotels Les Orangers im Badeort Hammamet
Bali: Bali im Padma Resort Legian
Mallorca: Hotel Club Simó, Cala Millor Aparthotel Tropicana & Trebol in Cala Millor, Cook’s Club Palma-Hotel
Hotel Royal Alhambra Palace
Kuba: Hotel Sol Palmeras in Varadero und Paradisus Rio de Oro
Kuba, nahe Guardalavaca: Paradisus Rio de Oro hotel und weiteren (3000 britische Pfund verlangt, keine Kreditkarten amerikanischer Banken wegen der Sanktionen durch die US, Internet abgestellt).
Hotel (mit Oeger Tours gebucht), Gewalt gegen die Gäste ("Dont't touch me"): https://www.merkur.de/wirtschaft/thomas-cook-pleite-sorgt-fuer-dramatische-szenen-hotel-hindert-gaeste-an-abreise-horror-urlaub-zr-13035960.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 04.10.2019, 12:42
106. Ist doch gut wenn man ne Finca hat

Dann wird's a bisserl ruhiger in Malle und Co und Der Service verbilligt sich auf Ein realistisches Preis-Leistungs Verhältnis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die blaue Katze 04.10.2019, 12:45
107. Sind Sie naiv

Zitat von dirkcoe
Wenn ein Unternehmen - Hotel ' sich von einem Kunden abhängig macht, dann ist das eine freie Entscheidung. Wenn das jetzt schief gegangen ist, gibt es keinen Grund zu jammern.
wenn die Großen ein Hotel buchen, wollen sie es komplett oder gar nicht. Als Kleiner werden Sie oft genötigt, fast ausschließlich für einen Kunden zu arbeiten, weil die Kunden es in der Regel nicht gerne sehen, wenn sie auch für die Konkurrenz arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labuday 04.10.2019, 12:45
108. an der deutschen Ostseeküste zahlen sie aber auch das

Zitat von mortimer2
Wer für 300 € plus X 14 Tage nach Malleoder in die Türkei zu Erdogan fliegt und meint, er hätte Anspruch auf "sorgenfreien Urlaub", dem kann man nur empfehlen: fahre mit dem Zug an die Ostsee. Das ist besser für das Klima, sichert hier Arbeitplätze und du hast keinen Stress mit sog. Rückholaktionen.Wieso sollen eigentlich die Steuerzahler mit staatlichen Hilfspaketen dafür sorgen, dass diese Leute nach Deutschland kommen. Pech gehabt, seht zu wie ihr zurückkommt. Und die Hotels in den Billigländern? Pecht gehabt, dumm gelaufen. So geht eben Marktwirtschaft im Kapitalismus. Sichere Arbeitsplätze? Aufwachen Leute, wovon träumt ihr nachts? Die Zeiten sind schon lange und endgültig vorbei. Und wer sich keinen anspruchsvollen Urlaub leisten kann, dem bleibt doch Balkonien!
10-fache und 14 Tage Mallorca oder Türkei für 300 kriegen sie auch nur am 30. Februar und auch nur 4 Reisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labuday 04.10.2019, 12:50
109. bei einem Privatmann gehts ja auch nur zum max. 500.000,

Zitat von karlsiegfried
Zitat: 'In Spanien rechnen Fachleute des Hotelverbands allein durch offene Rechnungen mit einem Schaden von mindestens 200 Millionen Euro, davon allein 100 Millionen Euro auf der Urlaubsinsel Mallorca. Und so weiter' Wie diese Zahlen zusammen kommen, ist mir noch nicht klar und letztlich auch egal. Das beweist jedoch, welche windigen Geschäfte Cook (auch andere) und die Hoteliers gemacht haben oder immer noch machen. Absolut neben jeder seriösen kaufmännischen Spur. Das soll sich mal ein Privatmann leisten, zum Beispiel ein Gläubiger einer Hypothekenbank. Der sein Häuschen nicht mehr abbezahlen kann. Da kommt ratzfatz die Zwangsvollstreckung und er ist seine Hütte los. In früheren Zeiten gab es den Schuldturm oder den Pranger. Heute leider nicht mehr. Anstelle dessen stellt sich der Chef von Cook vor die Presse und jammert, dass der alte Laden von Cook nun pleite sei. Zieht sich zurück und gibt die Millionen aus, der er mit Cook verdient hat. Das ist das Elend dieser Welt.
bei TUI oder TTC geht da schon mehr über die Theke - da ist man etwas großzügiger wenn man einen Deal machen will.
Fragen sie mal kleine Handwerker wie oft die einfach nicht bezahlt werden - und die gehen mit Material und Arbeitskosten auch ganz schön in Vorleistung - am allerschlimmsten sind da die Aufträge von Stadt, Land oder Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 15