Forum: Wirtschaft
Nach Trumps Zoll-Ankündigung: China erwägt offenbar Absage der Handelsgespräche mit d
REUTERS

Völlig überraschend hat der US-Präsident höhere Zölle auf chinesische Produkte angekündigt. Berichten zufolge drohen nun die für diese Woche geplanten Handelsgespräche in Washington zu platzen.

Seite 1 von 3
doc1234 06.05.2019, 05:10
1. Es ist doch gut so...

das endlich, auch ich bin kein fan von Trump, einer im Westen genug A...h in der Hose hat China zu zeigen wo die grenze ist. Es kann doch nicht angehen das wie Westlichen unternehmen sich seitens China alles gefallen lassen, alles an Know how transferiren und nichts ausser Papier dafür bekommen. Solle die Chinesen soich doch neue Märkte erschließen. Handeslkrigre waren nich nie gut, aber wenn alle auf augenhöhe spielen brauchen wir sowas nicht. Da China alles einseitig "China first'" macht uns man sieht was passiert wenn 'Staaten in die verschuldung getrieben werden ist klar worum es geht. z.B. China hat mehr 1 Milliarde Menschen, alle müssen satt werden also wird nach Agrarrohstoffen gesucht und der Boden global als Pfand genommen. Nach uns die Sintflut. OK Wir sind auch nicht viel besser aber treiben es nicht in diesem Maßstab. Wenn sollte China mal die Füsse unter dem Tisch halten und sich darauf besinnen wie auf der Erde im groben gespielt wird und nicht alles und jeden kopieren, und das iungestraft. Sie sollen sich selber hinsetzen, das Potential ist da, und eigenständig entwickeln, bis zur Marktreife und gut ist. Also lasst China und USA einen Handelskrieg führen, der EU tut es auch gut sich auf sich selbst zu besinnen und nicht immer nur dem Dollar hinterherzurennen und dann funktioniert alles wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 06.05.2019, 05:24
2. Endlich Stärke zeigen

Ebenso wie jetzt China kann es auch der EU ergehen. Das debile Hirn von Opa Trump hat einen Aussetzer - das Ergebnis ist wirr und unlogisch. Zudem spielen sich die USA zunehmend als Weltdiktator auf. Die EU und China sollten sich in diesem Fall zusammentun und die USA mit Sanktionen belegen, die wirklich sehr tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quercusilex1 06.05.2019, 05:46
3. Schade

Trump reagiert wie ein kleines Kind, dass seinen Willen nicht bekommt mit Trotz. Auch wenn es wirtschaftliche Auswirkungen hat, darf man den Mann natürlich nicht mehr ernst nehmen - halt ein Kind im Geiste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roko008 06.05.2019, 06:02
4. Trump hat einen intelligenten Plan!

das wirtschaftspolitische Verhalten von Trump seits seinem Amtsantritt macht nur unter einer Prämisse Sinn: Er bewegt die Märkte mit völlig unerwarteten (da irrationalen) Reaktionen und Maßnahmen, wenn er über Mittelsmänner entsprechend vorab auf die durch seine Aktionen absehbare Kursbewegungen setzt, hat er jetzt vermutlich endlich das Vermögen von dem er immer behauptet hat es zu besitzen und/oder seine Schulden in Russland abbezahlt... diesbezüglich sollte sein Umfeld und seine bilaterale Kommunikation mit Putin einmalgeprüft werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutralfanw 06.05.2019, 06:03
5. Wann merken es die Wähler?

Man kann es nicht oft genug schreiben: Trump ist kein Geschäftsmann. Das beweist er täglich in seinen Twitter Nachrichten. Zu lügen und zu behaupten, die Verhandlungen laufen positiv, ist seine Propaganda-Masche. Seine Misserfolge werden dadurch vertuscht und fallen erst nach den Wahlen 2020 den Amerikanern auf die Füße. Bis dahin wird Trump weiter von seinen grandiosen Erfolgen -von denen es bis heute nicht einen zu verzeichnen gibt- berichten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo.delanghita 06.05.2019, 06:25
6. eine loesung ....... ?

eine loesung gibt es nur dann wenn china sein handelsueberschuesse abbaut. und danach sieht es nicht aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 06.05.2019, 06:30
7. An Banalität...

...ist Trump nicht zu übertreffen.
"Verhandlungen " mit ihm laufen nach dem immer gleichen, vorhersehbaren Schema ab: unmittelbar vor einem Treffen eskaliert er die Situation scheinbar überraschend, um Druck aufzubauen. Tage vor dem ersten Treffen mit Kim z.B. drohte er, es ohne Grund abzusagen und zog dann wieder den Rückzug zurück, mit den Worten "jeder spielt doch Spiele...".
Die Chinesen werden ihn mit diesem Gehabe abblitzen lassen. Deren Aufstieg zur Großmacht hängt wesentlich mit der staatlichen Kontrolle ihrer Wirtschaft zusammen. Das geben die unter keinen Umständen auf.
25% Zusatzsteuer auf einen großen Teil der US Konsumgüger dürften diese so teuer machen, daß selbst die Dümmsten unter den US Bürgern das "registrieren".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.krispin 06.05.2019, 06:37
8. Wer zeigt dem groessten Ruepel in der Welt mal wo der Hammer haengt?

Ich hoffe instaendig, das die US Wirtschaft so richtig auf die Nase faellt.
Die Amerikaner muessen es eben genauso spueren um zu erkennen was ihr Praesidentenschauspieler fuer einen Schaden International und damit auch fuer die USA anstellt.
Dazu gehoeren aber jetzt auch klare Worte aus der EU.
Trumpel kann es nicht mit allen groesseren Marktwirtschaften gleichzeitig aufnehmen.
Leider haben wir immer noch eine Morgentau Kanzlerette, der es als letztes in den Sinn kommt etwas gegen die USA zu unternehmen. Schliesslich Weiss sie genau wem sie 14 Jahre Kanzlerschaft zu verdanken hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ricson 06.05.2019, 06:38
9. Das ist eine Steuer ganz nach konservativen Geschmack

Vom Millionär zum Walmart-Angstellten bezahlt jeder die selbe Importsteuer auf seine gekauften Produkte. Der mit geringen Einkommen muss also einen höheren Prozentsatz von seinem Einkommen aufwenden. So mag man das rechts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3