Forum: Wirtschaft
Nachhaltigkeitslabel für Fisch: Die dunkle Seite des MSC-Siegels
DPA

Wer beim Fischkauf ein gutes Gewissen haben will, vertraut dem blauen MSC-Siegel. Aber garantiert das auch, dass der Fisch nachhaltig gefangen ist? Ein Dokumentarfilm weckt Zweifel.

Seite 2 von 3
hardeenetwork 23.04.2018, 09:35
10. Schade

Das man niemanden mehr trauen kann. Hier wird das Vertrauen der Kunden in Nachhaltigkeit in den Dreck gezogen. Und WWF macht mit?! Die Folgen sind katastrophal und verheerend. Erst wenn der Mensch ausstirbt, erholt sich die Erde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thememleser 23.04.2018, 10:05
11. Siegel

...diese Siegel Vergebung geht mir auf den Keks. Wie viele Siegel möchte man noch vergeben? Ich bin Mensch, ich muss mich ernähren, auf Kosten der Natur. Wenn man mal nachrechnen würde,
was diese ganze Siegel Vergebung an Kosten mit sich trägt, dann bin ich der Meinung, dass man diese Ausgaben, besser investieren könnte, zum Erhalt unseres Planeten, als immer wieder neue Siegel auf Lebensmittel aufzukleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
om108 23.04.2018, 10:08
12. Mann/Frau/Kind

sollten einfach aufhören, tierische Produkte zu konsumieren. Schluß! Fertig! Aus! Seitdem ich mich dazu entschlossen habe und es auch umsetze, geht es mit mir gesundheitlich steil bergauf. Die industrielle Nahrungsmittelproduktion auf Basis der Tierausbeutung ist in allen Facetten absolut widerwärtig und rächt sich schon heute an irreparablen Schäden in der Natur und der menschlichen Gesundheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 23.04.2018, 10:15
13. die komplette Idee Tiere zu essen, ist fragwürdig (v.a. Wildfänge ..)

Tiere dienen als Bioreaktor um Fette (Omega hier z.B.) u.v.a. Aminosäuren zu raffinieren.

Warum zerstört man einen Reaktor (nicht nur die für Kernkraft heißen so ..) um an das Arbeitsergebnis zu kommen?

Natürlich ist an der modernen Ernährung nur noch die Tatsache, dass dazu immer (lebensnotwendige) Natur und Genpolle unwiderruflich zerstört werden.

In der Fabrik werden dann die Elemente zerstört um sie neu zusammenzusetzen und als natürliche Produkte zu verkaufen. (Auch bei Fischstäbchen z.B.)

Was wäre einfacher, als auch das Raffinieren und assemblieren in diesen Fabriken zu machen.
Um ein paar Cent zu sparen werden unermesslich wertvolle Natur (Denkmäler)/Schätze geplündert.

Dem Konsumenten hilft es nicht - es kann ja nicht mal als "Bio" vermarktet werden ..
ich hoffe ein Milliardär liest so etwas hier - und kapiert wofür er die Milliarden vor seinem Tod einsetzen will ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thememleser 23.04.2018, 10:28
14. Mann/Frau/Kind

@om108.

Du bist also der Meinung, dass wenn sich die Weltbevölkerung von ca.
7.4 Milliarden Menschen, keine tierischen Nahrungsmittel zu sich nehmen würden, sich ausschließlich pflanzlich ernährten, Mutter Erde würde daran genesen würde?
Das ist schön Träumerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 23.04.2018, 10:56
15. es ist schlimmer:

Zitat von thememleser
@om108. Du bist also der Meinung, dass wenn sich die Weltbevölkerung von ca. 7.4 Milliarden Menschen, keine tierischen Nahrungsmittel zu sich nehmen würden, sich ausschließlich pflanzlich ernährten, Mutter Erde würde daran genesen würde? Das ist schön Träumerei.
die Nahrung der Zukunft muss aus gentechnisch manipulierten Organismen direkt in Fabriken erstellt werden ..

Ja jetzt kommt die Aufregung - ist aber nur der nächste konsequente Schritt.

Die Entnahme von Nahrung hat in der Steinzeit funktioniert - weil Mensch da auch durch die Natur zahlenmässig reduziert wurde ..

Wenn man Medizin sagt - muss man Gentechnik - und Fusionsreaktoren - nicht die zu teure Kernkraft der 1950er ..(zur Pufferung der Stromnetze) wollen. (Leitungsnetze für rein regenerative Energie kosten eben auch ..)

Oder man schafft Medizin/Schutzmaßnahmen ab und überlässt die menschliche Entwicklung der Natur - da will ich lieber geplante Gentechnik zur Erstellung von Aminosäuren und Fetten.

Das wird Ihnen nicht gefallen - weil die Begriffe negativ überlagert sind.

Die Wahrheit ist aber auch - dass es "natürliche" Geburten ggf. noch in Ländern der dritten Welt gibt - und das Hebammen lobbying hier ein big fake ist - wir haben 6 Kinder geboren, alle ohne Hebamme aber im Krankenhaus mit normalen Ärzten ..

So muss man sich die Nahrungserstellung der Zukunft vorstellen - ggf. nicht idyllisch - wird aber auf einer überbevölkerten (Kugel-) Insel nicht gehen. (Und ja in Industriestaaten werden zu wenige Kinder geboren und zu wenig Wasser verbraucht - wir hatten deshalb mehrfach Legionellen Probleme .. die Industrie findet keine qualifizierten Arbeiter ..)

Wenn man die "natürlichen" Prozesse in der Zelle 1:1 nachbaut - hat man "natürliche" Nahrung .. kann man, kostet Geld - ist aber langfristig die Lebensversicherung .. die Bauern labeln jetzt wieder (den nächsten Schmäh) "ohne Gentechnik" - Sie labeln "ohne Kaiserschnitt" (dafür aber etwas Sauerstoffmangel .. weil die Mutter ideale Ernährung bekam - der Kopf zu groß für das Becken war .. ja wird bestritten - ist aber häufig der Fall ..)

Gehen sie eigentlich natürlich und zufuß ins Büro?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel1979 23.04.2018, 11:15
16. Fisch nur noch selten

Die Meere sind zu 90% überfischt oder leergefischt, weil der Homo Sapiens seinen Hals nicht voll bekommt. Die Fische werden in Aquakulturen hochgezüchtet. Ähnlich wie in der Massentierhaltung, mit allerei Trickserei, um den Fisch möglichst schnell groß und fett zu bekommen. Was dort verfüttert wird, will ich lieber gar nicht wissen. Und so nehmen wir auch diesen Müll in uns auf und denken dabei, auch noch was Gesundes zu essen.

Ich bin Angler und höre einem kleinen Verein in BW an, die einen See bewirtschaften, in dem auch nur wir angeln dürfen. Jetzt kommen die Grünen. In der BRD ist es tatsächlich Vorschrift, dass ich jeden maßigen gefangenen Fisch entnehmen - also töten und mitnehmen - muss! Totaler Irrsinn, wo unsere Fichbestände in unseren Gewässer ohnehin schon von Scharen osteuropäischer Schwarzangler und durch Verseuchung mit Gülle dezimiert werden. In Holland hat man hervorragende Süßwasserfischbestände, da man dort genau den entgegengesetzen Weg einschlägt. Nicht alles was man fängt, darf man mitnehmen, sondern nur wenige Stückzahlen. Der Rest muss zurückgesetzt werden. Somit erhält man sich dort eine große Artenvielfalt und einen schönen Bestand. Die Grünen verbieten in BW ohne nachvollziehbare Begründung das Nachtangeln, bekommen es aber nicht hin, für kostenlose Kitaplätze zu sorgen. Nur um mal zu signalisieren, wo diese Träumer ihre Schwerpunkte setzen.

Fisch gibt es bei uns nur noch aus dem See oder vom Züchter im Odenwald. Da weiß ich, was gefüttert wird und kann mir den Fisch vor Ort aussuchen. In der Regel handelt es sich um Forelle oder Karpfen.
Mehr braucht man nicht. Ich brauche keine Dorade, kein Pangasiusfilet. Letzteres besitzt ohnehin kein wertvolles Fleisch, auch wenn man uns im Discounter etwas anderes vorgaukeln will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel1979 23.04.2018, 11:21
17.

Zitat von mhwse
die Nahrung der Zukunft muss aus gentechnisch manipulierten Organismen direkt in Fabriken erstellt werden .. Ja jetzt kommt die Aufregung - ist aber nur der nächste konsequente Schritt. Die Entnahme von Nahrung hat in der Steinzeit funktioniert - weil Mensch da auch durch die Natur zahlenmässig reduziert wurde .. Wenn man Medizin sagt - muss man Gentechnik - und Fusionsreaktoren - nicht die zu teure Kernkraft der 1950er ..(zur Pufferung der Stromnetze) wollen. (Leitungsnetze für rein regenerative Energie kosten eben auch ..) Oder man schafft Medizin/Schutzmaßnahmen ab und überlässt die menschliche Entwicklung der Natur - da will ich lieber geplante Gentechnik zur Erstellung von Aminosäuren und Fetten. Das wird Ihnen nicht gefallen - weil die Begriffe negativ überlagert sind. Die Wahrheit ist aber auch - dass es "natürliche" Geburten ggf. noch in Ländern der dritten Welt gibt - und das Hebammen lobbying hier ein big fake ist - wir haben 6 Kinder geboren, alle ohne Hebamme aber im Krankenhaus mit normalen Ärzten .. So muss man sich die Nahrungserstellung der Zukunft vorstellen - ggf. nicht idyllisch - wird aber auf einer überbevölkerten (Kugel-) Insel nicht gehen. (Und ja in Industriestaaten werden zu wenige Kinder geboren und zu wenig Wasser verbraucht - wir hatten deshalb mehrfach Legionellen Probleme .. die Industrie findet keine qualifizierten Arbeiter ..) Wenn man die "natürlichen" Prozesse in der Zelle 1:1 nachbaut - hat man "natürliche" Nahrung .. kann man, kostet Geld - ist aber langfristig die Lebensversicherung .. die Bauern labeln jetzt wieder (den nächsten Schmäh) "ohne Gentechnik" - Sie labeln "ohne Kaiserschnitt" (dafür aber etwas Sauerstoffmangel .. weil die Mutter ideale Ernährung bekam - der Kopf zu groß für das Becken war .. ja wird bestritten - ist aber häufig der Fall ..) Gehen sie eigentlich natürlich und zufuß ins Büro?
Herrje, Sie haben sicherlich Recht, aber sortieren Sie mal Ihre Gedanken, bevor Sie hier was postulieren. Sie springen von Arschbacken auf Kuchenbacken und das in einer Geschwindigkeit, das einem schwindlig wird. Zwischendrin finden sich Absätze, die jeglichem Zusammenhang entbehren und in sich grammatikalisch dermaßen falsch sind, dass man meinen könnte, Sie haben gerade eine Kanne Kaffee auf ex getrunken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albertwilhelm-s 23.04.2018, 11:37
18.

Schollenfilets v.MSC (LIDL),Inhalt betrug nur die Hälfte.Gehe davon aus ,eine ganze Partie war falsch verpackt(hunderttausende???).Ich bekam Ersatz nach Rekla.
Thunfisch gleiche MSC und LIDL: grau der Inhalt,stinkig,ekelhaft der Geschmack,habe nichtt reklamiert und meine Elstern gemästet....Das sind dann wohl alles immer "Einzelfälle....."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt-C. Hose 23.04.2018, 11:45
19. Egal welches Siegel

Wir fressen buchstäblich die Meere leer, egal unter welchem Siegel. Und Fischzucht hilft der ganzen Sache auch nicht ab, denn der gezüchtete Fisch wird mit Pellets aus Fischmehl (Beifang) gefüttert. Um 1 kg Zuchtfisch zu produzieren, werden 10 kg Fisch verfüttert.
Ich bin selbst bekennender Carnivore, aber wir essen zu viel Tiere, egal ob Rind, Schwein, Huhn, oder Fisch. Und wir sind mit unserer micktigen Bevölkerung noch nicht einmal das größte Problem. Das wohnt in China. China ist der bei weitem größte und und "rabiateste" Fleischkonsument der Welt. Dort interessiert sich fast niemand dafür, wo das Fleisch herkommt und wie es produziert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3