Forum: Wirtschaft
Nahrung, Getränke, Arznei: Jeder fünfte Brite hortet aus Brexit-Angst
REUTERS

Falls Großbritannien die EU ohne Vertrag verlässt, befürchten nicht nur Unternehmen längere Lieferengpässe. Einer Studie zufolge haben britische Bürger bereits Waren im Milliardenwert gebunkert.

Seite 1 von 6
Wal-Ire 12.08.2019, 19:38
1. Project fear mal wieder.

Ganz bestimmt werden alle wichtigen Nationen den Briten schon aus purem Eigennutz bessere Konditionen anbieten, schließlich ist Global Britain die fünftgrößte Volkswirtschaft und außerdem hat GB zwei Flugzeugträger und Atom-U-Boote. Außerdem wird die EU am 01.11.2019 tot umfallen und China wird sich an den Opiumkrieg erinnern und sofort kapitulieren.
Nigel Farage wird neuer Lordprotektor und er wird das Irlandproblem im Geiste Oliver Cromwells lösen.
Alles wird gut!
Achja, kann Spuren von ... enthalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purplehaze 12.08.2019, 19:43
2. Import

Wie, die Briten müssen Ananas importieren? Dann eben kein Pizza Hawai mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmenck 12.08.2019, 19:57
3. Es war einmal...

Der Spiegel macht sich Journalismus zunehmend einfach. Man muss wirklich nicht nur Artikel aus dem Guardian übernehmen (was Grossbritannien angeht). Es wäre sicherlich nicht verkehrt, ab und an mal wieder auf eigene Recherche zurückzugreifen, oder zumindest gelegentlich andere Quellen zu nutzen.
Vor vielen Jahren war der Spiegel mal ein führendes Nachrichtenmagazin, aber die Zeiten kommen wohl nicht wieder...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alleswirdbesser 12.08.2019, 20:07
4. @purplehaze

Ab Ananas war auch mir klar: alles wird halb so schlimm ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptizistikerin 12.08.2019, 20:16
5. Pi mal Daumen

Paarundsechsig Mio Briten - fast jeder fùnfte, also 10 Mio haben 4 Milliarden ausgegeben... Jeder fùnfte hat also für 400 Euro "gebunkert" - ist dass jetzt ne Nachricht? Getränke und Lebensmittel, werden also kontinentale Spezialitäten sein...
Die einzigen, um die ich mir ernsthafte Gedanken mache, sind die Leute, die Angst haben, nicht mehr an ihre Medikamente zukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 12.08.2019, 20:18
6. Ah geh, Reflex der Ängstlichen.....

Wie Anno 2000 (oh, Millenium, oh Graus...) und 2012 (aber der Majakalender.....). Ein bischen Preper ist ja okay, aber den Brexit als Anlass? Was würde hierzulande passieren, wenn die Grünen den Kanzler stellen? Fleisch, Zucker und Alkohol bunkern? Liebe Briten, nehmt es mit Humor, das könnt ihr am besten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 12.08.2019, 20:30
7. xxx

Zitat von purplehaze
Wie, die Briten müssen Ananas importieren? Dann eben kein Pizza Hawai mehr.
Auch ohne große Studie kann man wohl davon ausgehen, dass sie das überleben werden.

Und dem Geschmack tut es keinen Abbruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 12.08.2019, 20:31
8. xxxx

Zitat von skeptizistikerin
Paarundsechsig Mio Briten - fast jeder fùnfte, also 10 Mio haben 4 Milliarden ausgegeben... Jeder fùnfte hat also für 400 Euro "gebunkert" - ist dass jetzt ne Nachricht? Getränke und Lebensmittel, werden also kontinentale Spezialitäten sein... Die einzigen, um die ich mir ernsthafte Gedanken mache, sind die Leute, die Angst haben, nicht mehr an ihre Medikamente zukommen.
Warum?
Zum einen haben die selber eine prima Phamaindustrie, und mit den Schweizern zusammen, wird das schon klappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 12.08.2019, 20:51
9.

Zitat von 123rumpel123
Warum? Zum einen haben die selber eine prima Phamaindustrie, und mit den Schweizern zusammen, wird das schon klappen.
Take a prescription drug? Here’s how Brexit could put you at risk:
https://www.theguardian.com/commentisfree/2018/jul/31/prescription-drug-brexit-pharmacy-supply-chains-shortages

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6