Forum: Wirtschaft
Nationaler Aktionsplan: Gabriel will Förderung für Energieeffizienz versteigern
REUTERS

Deutschland muss seinen CO2-Ausstoß rasch verringern, um die Klimaziele zu erreichen. Wirtschaftsminister Gabriel will dafür die Förderung für Projekte zur Energieeffizienz nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen versteigern.

Seite 1 von 4
irukandji 12.11.2014, 10:52
1. Kilowattstunden CO2

wow da hat wieder jemand beim pisatest nicht aufgepasst.

kwh ist eine energiemasseinheit.

co2 kann nan bspw. in kubikmetern messen in mol oder kilogramm.

bitte etwas mehr sachliche richtigkeit wenn man zu wissenschaftsaffinen themen schreibt.

Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ausfriedenau 12.11.2014, 11:01
2. Gabriel,...

welche Lobbyisten haben dir diesen Floh ins Ohr gesetzt? Zum Schluss zahlen wieder die Mieter, die ja auch den Unsinn mit den Styropor-verpackten Häuser zahlen müssen, der mehr Schaden angerichtet hat (Schimmel, Brennbarkeit, uneffizient, teuer) als er nachweislich an Energieeinsparung bringt. Doch dieser Unsinn geht immer weiter und die Mieter müssen zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischahh 12.11.2014, 11:06
3. Passt scho'

Zitat von irukandji
wow da hat wieder jemand beim pisatest nicht aufgepasst. kwh ist eine energiemasseinheit. co2 kann nan bspw. in kubikmetern messen in mol oder kilogramm. bitte etwas mehr sachliche richtigkeit wenn man zu wissenschaftsaffinen themen schreibt. Danke
Na - was erwarten SIE denn?

Vermutlich wurden hier wörtlich die Politiker zitiert -
und von denen darf man doch wohl kaum fachliche Kompetenz,
nicht einmal eine Ahnung von dem was sie sagen erwarten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurpfaelzer54 12.11.2014, 11:14
4. Kohlekraft ist eine Überganstechnologie

...wird aber noch viele Jahre benötigt. Deutschland hat die Kohlekraftwerke mit den höchsten Wirkungsgraden weltweit und ist damit relativ umweltfreundlich. Dieser deutsche Technologievorsprung muss erhalten bleiben und international Maßstäbe für den Umweltschutz setzen. Alternativen werden realistisch betrachtet nur schrittweise umsetzbar sein. Ich finde es gut, dass Gabriel dies offen ausspricht und politisch Rückgrat beweist. Der billige Populismus und die Angstkampagne der Grünen schaden nicht nur unserer Volkswirtschaft und den Arbeitsplätzen sondern torpedieren auch eine sinnvolle und durchdachte Energiewende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meisteroggy 12.11.2014, 11:15
5.

"Die Grundidee ist, dass die Bundesregierung ein Ziel vorgibt, wie viele Kilowattstunden CO2 in Deutschland bis 2020 eingespart werden sollen. "

Abgesehen von dem Blödsinn, CO2 und Kilowattstunden zu verbinden, frage ich mich, wie diese Effizienzziele vertraglich ausgestaltet werden. Der Übergang von Glühbirne zu LED war sehr effizient... wenn man nur die Lichtausbeute betrachtet. Bei Berücksichtigung der Tatsache, dass im Winter wegen des besseren Wirkungsgrades der LED die entfallenden Erwärmungseffekte durch stärkeres Heizen kompensiert werden, sieht es nicht mehr ganz so gut aus. Eine Reduktion der Staubsaugerleistungen könnte den allgemeinen Stromverbrauch senken, aber auch steigern, wenn entsprechend länger gesaugt werden muss, um das selbe Reinigungsausmaß zu erreichen...

Leider zeigt sich der Staat oftmals unfähig, Probleme umfassend zu betrachten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.oreilly 12.11.2014, 11:29
6.

Zitat von Ausfriedenau
welche Lobbyisten haben dir diesen Floh ins Ohr gesetzt? Zum Schluss zahlen wieder die Mieter, die ja auch den Unsinn mit den Styropor-verpackten Häuser zahlen müssen, der mehr Schaden angerichtet hat (Schimmel, Brennbarkeit, uneffizient, teuer) als er nachweislich an Energieeinsparung bringt. Doch dieser Unsinn geht immer weiter und die Mieter müssen zahlen.
Wobei wir erst am Anfang sind. Mit der CO2-Sanierung der Gebäude wird ein gigantisches Konjunkturprogramm für die Bauwirtschaft und dessen Zulieferer in Gang gesetzt. Und das ist genau das, was wir brauchen: Wirtschaftswachstum und Wohlstand für alle, auch wenn es für den einzelnen Mieter teuer wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ärgerhochzwei 12.11.2014, 11:34
7. Klimaschutz attraktiv machen

Was mich gerade wieder mal ärgert ist die Art und Weise wie die Stromverkäufer auf Kunden fang gehen. Da werden hohe Boni ausgelobt um den Tarif zu wechseln und die einzige Ersparniss die man dann hat ist dieser Boni. Das ist doch Schwachsinn, wieso muss man als Stromkunde dafür zahlen das Leute jedes Jahr Ihren Stromlieferanten wählen und nur dadurch Stromkosten sparen. Wieviel CO² wurde dadurch schon gespart? Jetzt wird sogar schon ein Tablet angeboten für Wechsler, möchte nicht wissen wie da die CO² Bilanz aussieht. Warum kann man dieses Wechselhopping, nur durch Boni ausgelöst, nicht verbieten? Die sollen den Strompreis senken und damit die Kunden binden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrutchfield 12.11.2014, 11:45
8. Irgendwie ist Gabriel...

...doch ein Witzbold.
Ausschreibung für gute Ideen (lass' ich gelten).. Aber dann kommt Geld in's Spiel, und da sahnen dann ein paar wieder ab und erhöhen dann natürlich auch noch die Preise.
CO2-Ausstoss veringern und dann aber die Kohle-kraftwerke weiter laufen lassen? Irgendwer tickt da doch nicht richtig. (Muss ja nicht Gabriel sein!?)
Bei der ganzen 'Energiewende' hätte man besser erst einmal gedacht und dann erst gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juerler@saxonia.net 12.11.2014, 11:53
9. CO 2 Ausstoss

habe eine Idee!
Wenn ich den Himmel anschaue und die vielen Streifen der Armeeflugzeuge , bezüglich der sogenannten Bedrohung!, sehe-wüsste ich wie wir die Klimaziele ,ohne dass meine Oma für ihren Kachelofen ab 2015 einen Filter einbauen muß, erfüllen könnten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4