Forum: Wirtschaft
NDR-Bericht: Supermärkte verkaufen verschimmeltes Obst und Gemüse
DPA

Nicht nur eklig, sondern auch gesundheitsgefährdend: Laut NDR bieten fast alle getesteten Filialen von Rewe, Edeka, Aldi und Lidl vergammelte und verschimmelte Ware an. Die Produkte dürften eigentlich nicht mehr verkauft werden.

Seite 17 von 28
diefans 24.01.2016, 21:26
160.

Bürokratische Strukturen behindern den Verkauf von mangelhafter oder Von-Gestern-Ware - normaler Weise würde ein Händler die Preise für mangelhafte bzw. ältere Ware täglich oder stündlich senken, und somit diese Produkte wieder attraktiver machen, für ärmere Klienten.

In vielen Märkten wird bis zum Schluß der volle Preis verlangt und dann weggeschmissen und abgeschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cave68 24.01.2016, 21:30
161.

Zitat von seelion
Natürlich ist es - wie fast alles - eine Prioritätensetzung, aber sie hatten ja gefragt warum es so schwer sei einfach nur auf dem Wochenmarkt zu kaufen. Und es ist halt schwer(er), wenn einem dafür nur der Samstagvormittag bleibt, den man ab und an doch auch nicht nur auf dem Wochenmarkt sondern mit seiner Familie, auf Ausflügen oder mit anderen Aktivitäten verbringen möchte.
Ausflüge inclusive Familie zu einem Bauernhof nebst Hofladen wär doch auch mal etwas...zumindest ab und an...und für die Kinder (falls vorhanden) ohnehin ein Erlebnis;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
attatroll1 24.01.2016, 21:32
162. Aldi

Im Aldimarkt in meiner Nähe ist das besonders auffällig. Bei den Orangen im Netz gibt es kaum eines in dem nicht mindestens 1-2 angefaulte Früchte liegen. Die Antwort des Marktleiters auf meine diesbezügliche Reklamation "na und - dann essen Sie doch etwas anderes". - Ist ja möglich, dass das von Filliale zu Fillale verschieden ist - aber mir reicht es. Ich kaufe bei Aldi kein Obst und Gemüse mehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokratie-troll 24.01.2016, 21:37
163. Misswirtschaft trifft auf Staatsversagen

Bei sichtbar verschimmelter Ware müsste man auf einen Knopf drücken können und das Gesundheitsamt kommt.

Warum es keine funktionierende staatliche Kontrolle gibt? Man hat besseres zu tun, als die Gesundheit der Leute vor Vergiftung zu schützen.

Es ist halt wie überall heutzutage, Misswirtschaft trifft auf Staatsversagen. Die Dinge ergänzen sich.

Was ist wichtig, was ist unwichtig? Wissen Sie es?
Leute vergiften ist unwichtig. Das ist gewissermaßen Privatsache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbindannmalfort 24.01.2016, 21:42
164. Leider mittlerweile üblich

Ich kann das bestätigen. Ich finde beim Einkaufen in dem Edeka-Laden um die Ecke regelmäßig vergammelte oder schimmelige Lebensmittel in der Obst- und Gemüse-Auslage, obwohl diese Filiale bekannt ist für ihre hohen Preise. Oft spreche ich das Personal darauf an, aber die Reaktion ist meist die gleiche: Man zuckt die Achseln, wirft die schimmelige Obst weg und wendet sich dann wieder seiner Arbeit zu. Erstaunlich. Wenn ich in so einem Laden Filialleiter wäre, würde ich es richtig krachen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.weidmann 24.01.2016, 21:42
165.

Zitat von ekel-alfred
....geht lieber auf die Wochenmärkte. Frischer und billiger bekommt Ihr die Ware nirgends.
Wenn gerade Erntezeit ist und es sich um regionale Produkte handelt, z.B. frisch geerntete Trauben auf dem Wochenmarkt von Wanne-Eickel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 24.01.2016, 21:43
166.

Zitat von otto_lustig
...Wenn ich eine Brötchenzange benutze, wieviele Menschen haben die mit ungewaschenen Händen benutzt und darauf Bakterien hinterlassen? Bei Untersuchungen hat man Darmbakterien auf diesen Zangen gefunden. Da nehme ich lieber ein Brötchen mit der Hand, selbst auf das Risiko hin, dass es bereits vorher angefasst wurde, anstatt eine Zange, die hundert Leute in der Hand hatten...
Der Unterschied ist der, dass Sie nach Benutzung der "öffentlichen" Zange und vor Verzehr des Brötchens (hoffentlich) die Hände waschen. Dann sollten Ihre Hände sauber und das Brot immer noch mehr oder weniger arm an Keimen sein.

Wenn Ihr Vorgänger aber das Brot schon angefasst oder seinen dreckigen Mantelärmel durch die Entnahme-Öffnung gequetscht hat, dann kommen die Keime und der Siff direkt an die Brötchen. Und die werden sie wahrscheinlich nicht vor dem Essen abwaschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorlois7 24.01.2016, 21:50
167. unnett

Zitat von Nabob
Wenn einem schimmelige Ware auffällt, laut vernehmlich nach dem Filialleiter verlangen und ihn vor den anderen Kunden zur Rede stellen, warum er nicht dafür Sorge trägt, dass so etwas unterbleibt, da einem dies schon wiederholt aufgefallen sei. Dann lässt man sich den Namen geben und schreibt direkt an die Firmenleitung den (wiederholt) angetroffenen Sachverhalt mit der Bitte um Klärung sowie entsprechende Rückäußerung. In der Regel kommen die Entschuldigungen rasch, sogar mit Gutscheinen und der Zustand hat sich erst einmal geändert. Nach 3 Monaten beginnt es ggf. von vorn. Immerhin werden die Mitarbeiter der betreffenden Filiale vorsichtig, weil sie von der Firmenleitung erst mal einen auf den Sack bekommen und natürlich auch nicht Kundschaft an die Konkurrenz, ist sie anders?, verlieren wollen.
Mir gefällt solch ein Verhalten nicht. Es ist arrogant und demütigt Menschen , was ich prinzipiell ablehne.
Man kann mit dem gleichen Effekt auch dezent und höflich vorgehen.

PS. Ich habe nichts mit den erwähnten Märkten zu tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 24.01.2016, 21:55
168. Und?

Supermärkte verkaufen auch Gammelfleischsalami und -schinken. Schmeckt man sogar sehr deutlich heraus, dass etwa jede zehnte Charge aus verdorbenem Fleisch hergestellt ist, etwa auf Tiefkühlpizza. Am häufigsten bei Handelsmarken, ähnlich häufig bei Dr. Bielefeld; nur selten, aber eben auch, bei Nestlé-Wagner; und so gut wie nie bei einigen schweineteuren Marken). Es gibt einige Leute wie mich, die schmecken das überdeutlich (selbst bei zwei Pizzen desselben Herstellers am selben Tag - selbst bei unterschiedlichen Schinkenscheiben auf ein und derselben Pizza jeweils unterschiedlich); andere geben vor, da keinen Unterschied ausmachen zu können. Mich, der ich sonst wirklich jedes Lebensmittel esse, bringt das aber immer derart deutlich zum Brechreiz, dass das bei mir wohl kein Hirngespinst sein kann (warum sollte es auch, ist ja nicht markenabhängig).

Also nichts Neues.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlackRainbow666 24.01.2016, 21:57
169. First World Problem

Als ob das größte Problem zu viele schlechte Lebensmittel wären als zu viele gute oder zumindest noch essbare Lebensmittel, die weggeworfen werden. Wenn die Ankündigungen wahr gemacht werden, dürften in nächster Zeit noch mehr Lebensmittel containert werden, von denen man sich dann fragen muss: "und warum haben die das nun weggeschmissen?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 28