Forum: Wirtschaft
Nebenkosten von Immobilien: SPD will Umlage der Grundsteuer auf Mieten verbieten
DPA

Künftig sollen allein Vermieter die Grundsteuer bezahlen - wenn es nach dem Willen der SPD geht. Fraktionsvize Carsten Schneider fordert, dass Eigentümer die Abgabe nicht mehr auf die Mieten umlegen dürfen.

Seite 10 von 46
bildammontag 05.03.2019, 08:54
90.

Zitat von erzengel1987
Nehmen wir an ich habe ein Haus, da wohnen 4 Mietparteien. Das Haus kostet mich Grundsteuer, Strom, Gas, Wasser, etc. . Die Miete ist so ausgelegt, dass zum einen die kosten gedeckt sind und zum anderen, so dass ich noch etwas Gewinn machen kann. Zusätzlich ein kleines Depot falls Reparaturen anstehen. Wenn jetzt ein Kostenfaktor steigt, so ist es doch logisch dass die Miete erhöht wird. Ich meine niemand vermietet zum Spaß und aus reiner Menschlichkeit. Man möchte mit seinem Besitz doch zumindest etwas Geld erwirtschaften. Das ist der Grund wieso Eigentum vermietet wird. Idealerweise Bestandsschutz und Kapitalanlage in einem. Daher die Frage, wenn ein Kostenfaktor massiv steigt, so muss die Miete erhöht werden. Ich meine der Staat kann doch die Steuer frei festlegen.
Mieten sind so hoch, weil Häuser und Wohnungen so teuer sind, weil spekuliert wird, dass hohe Mieten erzielt werden können.
Nicht weil Kosten gedeckt werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okrogl 05.03.2019, 08:55
91. Bessere Idee

Schafft die Grundsteuer endlich ab. Diese Vielfachbelastung ist eh ungerecht.
Der Vorschlag ist typische Politikerlogik. Dann wird die Steuer halt nicht mehr umgelegt, dafür steigt einfach die Miete dementsprechend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2999637 05.03.2019, 08:56
92.

Zitat von transatco
Irgendwann wird gar keiner mehr vermieten!
....was ein guter Trend wäre. Wenn keine spekulativen gewerblichen Miet-Immobilien mehr gebaut werden, sinken die Grundstücks- und Baupreise und es gibt mehr Eigentum statt Miete. Hat doch was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Affenhauptmann 05.03.2019, 08:56
93. Wie naiv sind unsere Politiker

Wie naiv kann man sein? Dann wird die Grundsteuer eben nicht ausgewiesen, sondern einfach die Miete erhöht (und kommt mir bitte nicht mit der Mietpreisbremse). Erschreckend, wie naiv viele unserer professionellen Politiker sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cebidae 05.03.2019, 08:57
94. Populistischer Unsinn

Die Grundsteuer sollte der zahlen, der auch die Infrastruktur der Gemeinde nutzt, das ist plausibel. Nach Umsetzung der SuperIdee werden halt mittelfristig die Kaltmieten angepasst. Grundsatz: Vom Drauflegen kann keiner leben.
Man merkt inzwischen, dass unsere Parteien sich eigentlich nur mit sich selbst und dem Machterhalt beschäftigen. Wir brauchen wohl doch mehr ein Schweizer System.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2999637 05.03.2019, 08:57
95.

Zitat von filimou
Zum einen wird der Wohnungsbau dadurch unattraktiver und wird deshalb zurück gehen. Der Wohnraummangel wird verstärkt.
Oder aber die Eigentumsquote steigt. Unattraktiver Wohnungsbau führt zu fallenden Grundstücks- und Baupreisen und damit zu mehr Eigentumsmöglichkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
av-bero 05.03.2019, 08:58
96. Die SPD

geht wieder mal auf Stimmenfang, nichts anderes steckt dahinter. Nachdem mit ihren Vorschlägen zur Grundrente und dem Bürgergeld die Umfragewerte der Partei im Politbaraometer gestiegen sind, holt man nun zum nächsten Coup aus. Was man letzten Endes davon durchsetzen kann und vorallem wer das alles bezahlen soll, ist völlig offen. Hauptsache, man kommt bei der Bevölkerung/ Wählern gut an. Und das tut es immer, wenn immer es um Geld geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
estark 05.03.2019, 08:58
97. Kommunale Steuern

Die Kommunen, vor allem jene die überschuldet sind und unter Finanzaufsicht stehen, müssen Grund- und Geewerbesteuer erhöhen, um die Wohltaten zu finzieren, die der Bund den Bürgern "schenkt". Bei der Gewerbesteuer findet schon Flucht in kommunale Steueroasen statt.
Kommunen müssen beispielsweise auch die Defizite kommunaler Krankenhäuser zahlen, die auch entstehen, weil die Bausubstanz oft marode ist und die Länder ihrer Investitionsverpflichtung nicht nachkommen.
Unabhängig davon die Forderung nach einem Placebogesetz: Vermieter, die bisher den Erhöhungsrahmen nicht ausgeschöpft werden das künftig tun. Diese Vermieter sorgen dafür, dass Vergleichsmieten langsamer steigen. Insgesamt ein populistischer Schnellschuss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
photoshop.info 05.03.2019, 09:00
98. Ich liege

mit meiner Kaltmiete für ein Haus UNTER dem gültigen Mietspiegel, obwohl das Haus voll renoviert wurde vor der Vermietung. Wenn ich jetzt die Grundsteuer, die auch noch teurer werden soll, selbst bezahlen müsste, dann gibt es für mich nur zwei Möglichkeiten: ich erhöhe ab sofort regelmäßig zu den passenden Zeiträumen die Miete oder ich verkaufe das Haus "as it is". Was diese schrumpfende Partei alles versucht, ihr Image aufzupolieren, geht auf keine Kuhhaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 05.03.2019, 09:02
99. @ 76. Sie haben den Sinn der Grundsteuer offensichtlich

nicht verstanden. Er dient der Gemeinde für öffentliche Ausgaben und Infrastruktur, die dem !Dieter zugute kommt, und nicht dem Vermieter. Denn der wohnt nicht dort und versteuert dafür die Mieteinnahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 46