Forum: Wirtschaft
Nebenverdienst im Ruhestand: Von der Leyen macht mehr Rentner zu Jobbern
AP

Nebenverdienst im Ruhestand? Das lohnt sich bisher kaum. Wer Rentner wird, bevor er die entsprechende Altersgrenze erreicht, darf bislang nur 400 Euro pro Monat dazuverdienen. Das Bundesarbeitsministerium will den Betrag nun deutlich erhöhen - und eine Art Generation der Golden Jobber fördern.

Seite 4 von 12
leser-fan 20.03.2012, 09:08
30. v.d.Leyen - da wird gemogelt

Zitat von Golfkiller8443
Um Kleinrentnern wirksam zu helfen, muss die Armutsgrenze deutlich angehoben werden! Es kann doch nicht sein, dass ein 75jähriger arbeiten gehen muss, um über die Runden zu kommen! Ein Bekannter hat wegen jahrelanger Arbeitslosigkeit eine Netto-Rente von gerade mal 802 € und bekommt dazu 40 € Wohngeld. Von der wie einen Sieg gefeierten Rentenerhöhung von rund 2 % haben diese Leute gar nix, denn die wird auf das Wohngeld oder die Grundsicherung angerechnet und alle bleibt beim Alten. Er bekommt nicht einen Cent mehr! Die Lebenshaltungskosten steigen auch für diese Rentner täglich und immer schneller, aber ihr Einkommen bleibt zu niedrig. Da sollte der "Sozialstaat" mal dringend nachbessern!!!!
Bis zu welcher Generation überhaupt noch die vorzeitige und erheblich! geürzte Rente beansprucht werden kann, ist gesetzlich bestimmt. Sie läuft in den nächsten Jahren für die meisten Geburtengänge aus. Die Kürzung, die z.B. jemand in Anspruch nimmt, um sich aus der Arbeitslosigkeit mit ev. 62 Jahren zu entfernen, bleibt lebenslang in diesem Alter um die 11 %. Und wer diese gekürzte Rente nimmt, weil keine Arbeit mehr zu finden ist, um auch Hartz IV zu entgehen, erhält auch nach den neuen Regelungen natürlich keine sogenannte Zuschussrente, selbst wenn er 40 Jahre versicherungspflichtig tätig war. Die Schande des Rentensystems, dass derjenige, der nie nur einen Handschlag gearbeitet hat, die Grundsicherung bekommt und diejenigen, die mit kleinen Einkommen zum Schluss Sozialhilfezuschläge beantragen müssen, bleibt. Und die heutige Generation und auch die der nächsten Jahre, konnte oft gerade in diesen kleinen Einkommensbereichen keine Vorsorge treffen. In Frankreich geht man übrigens mit 62 in die Vollrente und entscheidet ohne Kürzungen selbst, ob man dazu verdient. Wir werden wieder eingelullt; beseitigen Sie erstmal die wahren Ungerechtigkeiten, Frau van der Leyen und keine Kosmetik fürs Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leander7 20.03.2012, 09:09
31. Rente

Zitat von sysop
Nebenverdienst im Ruhestand? Das lohnt sich bisher kaum. Wer Rentner wird, bevor er die entsprechende Altersgrenze erreicht, darf bislang nur 400 Euro pro Monat dazuverdienen.
Was steckt hinter der Formulierung "bevor er die entsprechende Altersgrenze erreicht" ??
Damit sind Leute gemeint, die bereits vor Vollendung des 65. Lebensjahrs in Rente gegangen sind, also "Frührentner". Wer "normal" mit 65 in Rente geht, darf theoretisch unbegrenzt zur Rente hinzuverdienen. Nur bei Frührentnern sind Hinzuverdienstgrenzen zu beachten. Und das ist auch in Ordnung. Denn wozu beziehe ich eine Rente, wenn ich noch ganz normal arbeiten gehe? Da sagt der Gesetzgeber: Entweder Rente oder Arbeit. Auf die heutigen 40-jährigen und Jüngeren kommt allerdings eine große Altersarmut zu. Es ist abzusehen, daß jemand, der 45 Jahre durchschnittlich verdient hat (also zwischen 30.000 und 40.000 Euro pro Jahr), eine Altersrente von unter 1000 Euro bekommen wird - brutto natürlich. Diese Mini-Rente wird dann noch voll versteuert und es werden Beiträge zur Kranken-und Pflegeversicherung abgezogen. Folglich bleibt kaum noch etwas zum Leben übrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 20.03.2012, 09:10
32. Wie bitte?

Zitat von sysop
Nebenverdienst im Ruhestand? Das lohnt sich bisher kaum. Wer Rentner wird, bevor er die entsprechende Altersgrenze erreicht, darf bislang nur 400 Euro pro Monat dazuverdienen. Das Bundesarbeitsministerium will den Betrag nun deutlich erhöhen - und eine Art Generation der Golden Jobber fördern.
Golden Jobber? Was hat der Golden Writer denn von der Regierung bekommen, um zu diesem Stuss-Schluss zu gelangen? Das ist die Vorstufe der Rentenkürzungen - soll ja in EU-Land schon vorgekommen sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
killerbiene 20.03.2012, 09:10
33. Rentner als Jobber

Das betrifft nur Rentner, die einen Job finden und die gesund genug sind um überhaupt zu arbeiten.
Diejenigen die krank sind oder keinen Job finden können sehen wo sie mit ihren Nullrunden Renten bleiben.

Dazu kommt noch, daß man sich fast entschuldigen muß, wenn man alt und krank ist. Ob man 40 Jahre lang hart gearbeitet und noc Kinder großgezogen hat, spielt keine Rolle.
Die rapide steigenden Pensionen müssen ja irgendwie bezahlt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wilmalein 20.03.2012, 09:17
34. 0

Zitat von sysop
Nebenverdienst im Ruhestand? Das lohnt sich bisher kaum. Wer Rentner wird, bevor er die entsprechende Altersgrenze erreicht, darf bislang nur 400 Euro pro Monat dazuverdienen. Das Bundesarbeitsministerium will den Betrag nun deutlich erhöhen - und eine Art Generation der Golden Jobber fördern.
Das dicke Ende kommt noch. Wenn der Sparfaschist Schäuble erst einmal die Sozialkassen geplündert hat werden wohl alle ihr eigenes Grab aus Kostengründen selber ausheben müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lamblies 20.03.2012, 09:22
35.

Zitat von Ruhri1972
Ein Fall für das Bundesverfassungsgericht. Der Gleichheitsgrundsatz wird hier mit Füßen getreten. Wer wenig in den letzten Jahren verdient hat, darf auch als Rentner nur noch wenig hinzuverdienen.
Ach so, das Bundesverfassungsgericht solls richten?
Also ich kann mich nicht erinnern, dass dort jemals zugunsten von Rentnern entschieden wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausländer33 20.03.2012, 09:23
36. Warum überhaupt

Zitat von sysop
Nebenverdienst im Ruhestand? Das lohnt sich bisher kaum. Wer Rentner wird, bevor er die entsprechende Altersgrenze erreicht, darf bislang nur 400 Euro pro Monat dazuverdienen. Das Bundesarbeitsministerium will den Betrag nun deutlich erhöhen - und eine Art Generation der Golden Jobber fördern.
eine gesetzlich festgelegte Grenze?
Wenn jemand ein Einkommen aus beruflicher Tätigkeit hat, ist es normal zu versteuern. Egal wie alt man ist.
Und Punkt!
Alles andere ist deutsche Regelungswut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kwifte 20.03.2012, 09:29
37. Noch mehr Konkurrenz

auf dem Arbeitsmarkt, ganz besonders im Niedriglohnsektor.
Dass die Arbeitgeber von diesen Plänen begeistert sind, glaube ich wohl. Mehr Wettbewerb um freie Stellen führt automatisch zu noch niedrigeren Löhnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indigofalter 20.03.2012, 09:30
38. Schuhputzer

Was für eine schöne Perspektive. Die letzten paar Jährchen als Schuhputzer, Kofferträger oder Geldwechsel-Fuzzi in der Spielhalle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.anus 20.03.2012, 09:35
39. Zynikerin

Zitat von sysop
Nebenverdienst im Ruhestand? Das lohnt sich bisher kaum. Wer Rentner wird, bevor er die entsprechende Altersgrenze erreicht, darf bislang nur 400 Euro pro Monat dazuverdienen. Das Bundesarbeitsministerium will den Betrag nun deutlich erhöhen - und eine Art Generation der Golden Jobber fördern.
Die rhetorischen Tricksereien und Wortverdrehungen von Frau v.d Leyen kennt man inzwischen.
Dass ausgerechnet eine Person, die niemals ernsthaft gearbeitet, 10 Jahre studierte und ihre Facharztausbildung abgebrochen hat, anderen wohlfeil Leistungen zugestehen oder aberkennen darf, ist eine pure Fechheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12