Forum: Wirtschaft
Negative Zinsen für neue Schulden: Investoren schenken Dänemark Geld

Italien dürfte neidisch nach Dänemark blicken: Investoren haben dem Nicht-Euro-Mitglied frisches Geld geliehen - und wollen nur einen Teil davon zurück. Selbst für das als sicherer Schuldner geltende Land war es die erste Anleiheauktion mit negativen Zinsen.

Seite 5 von 12
kian99 29.12.2011, 20:23
40.

Zitat von Anhaltiner
Haste ein DKK Konto oder doch nur eines in Euro? Wenn die Krone ordentlich steigt in den nächsten Monaten (also der Euro fällt) krieg ich dann für 99DKK garantiert mehr als ich heute für 100DKK zahlen muss (in Euro)
Dann kann ich doch auch genauso gut am Devisenmarkt tauschen mit weniger verlust

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spieglingjoe 29.12.2011, 20:23
41.

Zitat von nobila
Ganz einfach. Wenn man geld mit negativen Zinsen anlegt bekommt man weniger zurueck aber verglichen mit einen totalen Absturz des Euro wuerde man immer noch besser auskommen als das Geld in Euro anzulegen. Da Daenemark eine stabille Waehrung hat, wuerde man viel mehr zurueck bekommen wenn die Euro zusammenbricht.
Die Krone ist doch nur deswegen stabil weil sie so unbedeutend ist.
Und niemand wird glauben, daß bei nem Zusammenbruch von Euroland die Krone die Welt rettet ebensowenig wie das Pfund oder der sFr. Ist schon vom Volumn her nicht drin.

Joe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dermitdemwolftanzt 29.12.2011, 20:29
42. Warum

Zitat von Devianundead
Ja genau ich stimme zu scheiss auf ihre meinung ! Nur die meinung der mehrheit hat zu gelten selbst dencken und sich eine meinung bilden wo kommen wir den da hin! Bitte gehen sie zu "ihres gleichen" und mache sich wenn es geht kenntlich das wir auch auf der strasse erkennen wer sie sind um sie zu meiden....... Wir das "normale" Volk sind was beseres und wollen nicht mit ihres gleichen verkehren. /sarcasmus off. Man könnte meinen jeder könnte im internet seine intressanten meinungen posten.
so boshaft? Obwohl, die Kennzeichnungspflicht wäre schon gut. Vielleicht ein gelber 5-zackiger Stern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amidelis 29.12.2011, 20:29
43.

Zitat von c++
Auch Deutschland würde es ohne Euro natürlich besser gehen als heute.
Das ist so ein unglaublicher Unsinn - kein Land in Europa hat so von dem Euro profitiert wie Deutschland! Der ganzen EU geht es besser wegen dem Euro!! ALLEN! Dem Schafzüchter in Schottland genauso wie dem Autobauer in Stuttgart und dem Bauunternehmen in Spanien!

Was für Ostalgie gilt, gilt erst recht für die Mark-Fetischisten.

Wir haben keine Wirtschaftskrise die auf den Euro zurückzuführen ist, sondern eine Vertrauenskrise in die politische und wirtschaftliche Führung von Europa. Eine Währung ist nur so gut wie die Leute, die sie vertreiben. Und die europäischen Politiker haben die fundamentale Schwäche der Währung aufgezeigt - Handlungsunfähigkeit, Eigennutz und kurzfristiges Kalkül.

Mit so einer Politik wäre auch die D-Mark untergegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LondoMollari 29.12.2011, 20:31
44. Nein. DA haben Sie was missverstanden.

Zitat von Flufwuppich
Bietet Dänemark also einen sicheren Inflationsausgleich ab jetzt, abzüglich des Zinses an? (oder zuzüglich des negativen Zinses?, was ja auf's Gleiche rauskommt)??

Es geht im Prinzip um Unsicherheit und Angst.

Kreditzinsen sind eine Risikoabhängige Leihgebühr für Geld.

Sie kennen das von der Bank. Wenn Herr X, Harz-IV-Bezieher und seine Frau Erna, 400-€ Kraft bei Schlecker zur Bank gehen und sich 5.000 € leihen wollen sagt sich die Bank: "Moment, das wir bei denen unser Geld zurück kriegen, das ist ziemlich unwahrscheinlich. Also leihen wir Ihnen nichts - oder wenn doch, dann aber ordentlich mit Zinsen drauf - schließlich muss ich mir das Risiko ja bezahlen lassen."

Folglich, falls (und es ist ein großes falls) Herr X seinen Kredit kriegt wird er für die 5.000 € richtig dicke Zinsen zahlen müssen.

Wenn hingegen Herr Meier, Beamter und Abteilungsleiter im Ministerium, und seine ebenfalls verbramtete Frau -Lehrerin- zur Bank kommen und 5.000 wollen (was Herr Meier alleine als Monatsnetto hat) werden sie den Kredit schnell kriegen, zu niedrigen Zinsen und ohne das die Bank lange nachdenken muss. Denn es ist ja *sicher* das Sie das Geld zurück bekommen, ergo können Sie keine hohen Zinsen nehmen.

Bei Staaten ist es das Gleiche. Es gibt welche die sind eher so ne Art Herr X unter den Staaten (Griechenland oder irgendwelche Dritt-Welt-Bananenrepubliken). Ergo hohe Zinsen oder man leiht erst gar nicht.

Und es gibt Staaten die sind das Gegenstück zu Herrn Meier. Hohe Wirtschaftskraft, gutes Steuersystem, regelmäßige Einnahmen, geringe Schulden. So jemand leiht man Geld gerne. Weil man halt weiß das man es zurück bekommt. Dänemark oder Schweiz sind so Staaten. Kann man aber nicht viel für nehmen.

Mit den negativen Zinsen ....

Die ganzen Banken, Hedgefonds usw. sitzen auf Bergen von Geld.

Das ist ja nicht ihres, sondern Sie verwalten es für Leute. Und die Leute erwarten das die Banken aus Geld mehr Geld machen. Jeder will ja schließlich Zinsen, Rendite usw. Wollen Sie auch für ihre private Rentenversicherung oder ihr Sparbuch.

ALSO MUSS die Bank/Versicherung/Hedgefond das Geld irgendwo anlegen, investieren, arbeiten lassen. Haben Sie Zeiten wo die Wirtschaft brummt ist das easy. Da kann man nix falsch machen. Und zur Not leiht man es halt einem Staat. Die zahlen es einem in jedem Fall zurück.

Jetzt krieselt es überall. Plötzlich haben sich eine ganze Reihe von Herrn Meiers als Herr X entpuppt. Selbst große Firmen und sogar Staaten gehen plötzlich Pleite, das geliehene geld ist futsch. Katastropeh für den Verleiher. Vor allem wenns auch nciht sein GEld wr das er verliehen hat. Also großes Risiko.


Die Leute die auf den Milliarden und Billiarden sitzen sind unsicher, haben Angst. Sie müssen es anlegen - aber wo nur?

Und so suchen die jetzt verzweifelt nach Möglichkeiten wo all das Geld "geparkt" sprich angelegt werden kann. Und zwar sicher. Und da ist man auch vor lauter Angst bereit keinen Gewinn oder einen kleinen Verlust hinzunehmen wenn man nur sicherheit hat, bevor man einen großen Verlust riskiert.

Sprich im Moment *bezahlen* die Banken dafür das jemand Ihnen Sicherheit anbieten kann. Dänemark kann das. Und als Gegenleistung für die Sicherheit leiht es sich 100 e und muss nur 99,5 € zurück geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rahelsu 29.12.2011, 20:32
45.

Zitat von nobila
Ganz einfach. Wenn man geld mit negativen Zinsen anlegt bekommt man weniger zurueck aber verglichen mit einen totalen Absturz des Euro wuerde man immer noch besser auskommen als das Geld in Euro anzulegen. Da Daenemark eine stabille Waehrung hat, wuerde man viel mehr zurueck bekommen wenn die Euro zusammenbricht.
Die DKK geht auch mit dem Euro unter, weil der aktuelle Wechselkurs nicht die Wirtschaftskraft reflektiert. Sie sind zwar Mitglied der EU aber nicht des Euroraumes, dasselbe trifft auf GB zu. Momentan streichen diese Länder von der EU mehr ein als sie einbezahlen. Bei D sieht das schon wieder ganz anders aus, denn da ist es umgekehrt und wird durch die Garantien fuer die Schuldenstaaten noch potenziert. Sieht man sich aber die Wirtschaftsleistung an, würde ich mein Geld lieber in Bundesanleihen anlegen, denn dabei stehen noch tatsächliche Sachleistungen dahinter, wenn man vom Bruttosozialprodukt und der ansässigen Wirtschaft ausgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geritg1980 29.12.2011, 20:33
46.

Zitat von sysop
Italien dürfte neidisch nach Dänemark blicken: Investoren haben dem Nicht-Euro-Mitglied frisches Geld geliehen - und wollen nur einen Teil davon zurück. Selbst für das als sicherer Schuldner geltende Land war es die erste Anleiheauktion mit negativen Zinsen.

Wenn man davon ausgeht das die dänische Krone gegenüber dem Euro an Wert gewinnt im Zeitraum bis zur Rückzahlung der Anleihe macht das Investment schon Sinn.
Oder auf deutsch: Wenn ich heute Euro in dk tausche, mir Anleihen von Dänemark kaufe und die Dänische Krone in der Zeit bis zum Verkauf der Anleihe und dem Rücktausch in Euro gegenüber dem Euro steigt habe ich auch Geld verdient.
Und das bei einem extrem geringen Emittentenrisiko.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dermitdemwolftanzt 29.12.2011, 20:33
47. -2%

Zitat von kian99
Hilfe wer leiht mir Geld? Zahle -2% Zinsen, sichere Anlage! .....Also meine Vermutung ist: Wenn die EZB 0,5 Billionen für 1% auf den Markt wirft, und dann ein großteil für 0% "geparkt" wird, sitzen viele in den Startlöchern um es dann im falle eines Krieges mit dem Iran hochprofitabel anzulegen.
ich zahle - 10%! Keine Mindesteinlage!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 29.12.2011, 20:38
48.

Zitat von LondoMollari
Niedrige Lohnkosten verleihen uns in einem *gemeinsamen* Währungsraum einen Vorteil. Sprich gegenüber anderen Ländern die auch den Euro haben, aber höhere Lohnkosten. Wenn Sie in einen *anderen* *nicht gemeinsamen* Währungsraum exportieren - z.B. nach China, Parkistan, Amerika oder Dritte Welt Länder wieGRoß Britanien z.B. ... können ihre Lohnkosten zwar ersdtmal geringer sein, werden aber im Vergleich wieder höher durch ihre stärkere Währung. Ist ja auch klar. Wenn sie zum herstellen eines Dings im land X zwei x an lohnkosten haben, und im Land Y drei y, ein x aber locker vier y wert ist, dann kostet das Dings aus X mal eben acht y ... das Dings aus Y aber nur drei. Und das obwohl in X die Lohnkosten relativ geringer sind. Was meinen Sie ist der Grund warum z.B. die sonst so sehr mit Stolz über ihre starke Wirtschaft erfüllten Chinesen alles tun damit ihr y - der Remibi- im Vergleich zu unserem x -Euro und Dollar- so schwach bleibt wie nur irgend möglich? Genau deswegen.

Eben. Und deshalb hatte ich geschrieben:
"Wenn wir wirklich so billig wären, würden wir den Euro weniger dringend benötigen, so herum."
Der Euro ist nämlich derzeit relativ schwach, sehr wahrscheinlich schwächer zumindest als etwa eine eigene Währung für diese Republik ganz alleine. Wenn eine eigene Währung aufwerten würde, würden so manche Löhne hierzulande noch ein wenig mehr unter Druck geraten. Ganz richtig, siehe China, deshalb haben die lieber eine relativ schwache Währung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruthteibold-wagner 29.12.2011, 20:42
49. Geldanlage ist 1. VERTRAUENSSACHE, 2. Vertrauenssache, 3. Vertrauenssache.

Zitat von grandpa_wolf
Liebe Anleger - für weitere Verwahraktionen, bei den ihr euch darauf verlassen könnt, nicht alles zu verlieren und euch damit wesentlich besser zu stehen als in manchem anderen Szenario kann ich euch jede Menge Stauraum auf meinem Konto bieten, gerne auch mit noch kürzeren Laufzeiten (5 Tage zu 1,11 %, 30 Tage zu 0,55 %) und als absoluten Knüller - bis 22.12.2012 zu nur 0,0666 Prozent :-)
Können Sie garantieren, dass Sie den Anlegern Ihr Geld bei Fälligkeit auch zurückgeben werden? Wie garantieren Sie das? Welche Erfahrungswerte, welche Referenzen können Sie bieten? Welche Sicherheiten können Sie bieten? Welche Werte können Sie mir verpfänden?
Nichts von alledem bieten Sie an. Deshalb vertraut Ihnen niemand. Für keine 5 Cent traue ich Ihnen über den Weg, dass sie die Fälligkeit bedienen würden. Selbst wenn Sie 10 Prozent bieten würden, würde ich Ihnen nicht trauen, im Gegenteil, das käme mir zusätzlich noch suspekt vor.

So läuft das. Die Anleger sind sehr rational, wenn sie ihre Euro in dänische Kronen umtauschen und sie dem dänischen Staat zur Aufbewahrung geben. Da könnte ich sogar mit einem Kursgewinn der dänischen Krone gegenüber dem Euro rechnen.

Mit Spekulation hat das nichts zu tun. Aber es hat sehr viel mit Vertrauen zu tun. Vertrauen ist die wertvollste aller Währungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12