Forum: Wirtschaft
Negative Zinsen: Rendite für Bundesanleihen fällt auf Rekordtief
DPA

Wenn der deutsche Staat 100 Euro Schulden aufnimmt, bekommt er 21 Cent geschenkt: Die Rendite für Bundesanleihen ist deutlich gesunken. Grund sind Äußerungen Donald Trumps.

Seite 1 von 6
pauschaltourist 31.05.2019, 18:05
1.

Klasse. Nun bitte Anleihen für 1,5 Billionen Euro auageben und die Bundesschulden auf einen Schlag zurückzahlen. Wir sparen Zinsen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomTheViking 31.05.2019, 18:08
2. einfach nur noch krank wie sich der Staat auf Kosten der Sparer

entschuldet. Rentenversicherungen waren nie die Rendite Renner. Aber wer seine Policen durchhielt wurde dafür belohnt. Heute sind das alles nur noch Schrottpapiere, kann man sein Geld auch unterm Kopfkissen verstecken.

Aktien sind nun mal riskant und Immobilienfonds auch. Nicht jeder kann die eigene Immobilie als Altersvorsorge stemmen. Gerade die Kleinsparer der finanziell gesehen unteren Schichten welche ihren Hintern zu schlecht bezahlten Jobs schieben, vor denen ich aber größere Hochachtung habe als vor Dummschwätzern in Politik und Medien....... Gerade diesen Leuten tritt der Staat in den Allerwertesten und pampert die Sozialmatte auch für Leute die sich dort eingerichtet aber nichts zu suchen haben. Zu Lasten Derer die aus eigener Kraft nicht mehr können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael1971 31.05.2019, 18:11
3. Warum investiert jemand in Wertpapiere mit Negativzins?

Ich kann mir nicht recht erklären, was der Vorteil dabei sein könnte, statt es unverzinst liegen zu lassen. Kann man daraus irgendwelche steuerlichen Vorteile entwickeln? Oder kann eine Motivation sein, es sicher anzulegen, falls der Euro theoretisch entwertet werden könnte? Für mich ist das ein Rätsel..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 31.05.2019, 18:20
4. America first??

Nun ja. Irgendwie muss man die Mexikaner ja zwingen, die Mauer zu bezahlen..... Anyways. In ein paar Jahren wird sich zeigen, wohin das "America First" dieses Trumpels führt. Meine Prognose: USA isoliert, abgehängt und in weiten Teilen rückständig, dafür ist China die erste Weltmacht. Aber dafür sind die Amis fein unter sich. Die Konsequenzen für den Menschen sind solchen Nationalisten nicht nur in den USA vollkommen wurst. Das dann wieder aufzuholen wird für die USA sehr, sehr schwierig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mccartney11 31.05.2019, 18:22
5. Lachplatte....

an der die Niedgrigzins-Katastrophe in Europa ist nun auch Donald Trump schuld?
Sorry -Spon ihr lebt wirklich in einem absoluten Parallell-Universum.
Wahrscheinlich ist er auch der Verursachen von Krebs und Cholera..... unfassbarer fake news nonsense , der hier verzapft wird. Wirklich unglaublich........Wundert Euch nicht , wenn mit solchem BS Euch die Leser weglaufen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isoko 31.05.2019, 18:25
6.

So weit es geht sollte der Staat zum zinsgünstigen Kurs umschichten und auch Investitionen in die Zukunft tätigen. Bildung, Klima, Innovation, Energie über solches Geld (mit-)zu finanzieren ist günstiger als über Steuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelritter 31.05.2019, 18:26
7. Warum investiert man bei negativen Zinsen?

Wenn Banken zur Hinterlegung bei der Bundesbank gesetzlich verpflichtet werden, kann ich das verstehen. Aber auf dem freien Kapitalmarkt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suchenwi 31.05.2019, 18:37
8. Präzisierungen

"Der Zins für zehnjährige Bundesanleihen hat so ein neues Rekordtief von minus 0,21 Prozent. Damit wurde der Rekord aus dem Jahr 2016 leicht unterboten."
Der Zins wird vor Emittierung festgelegt und gilt bis Laufzeitende. Bei der hier besprochenen WKN:110244 sind es 0.5% (weiß Gott kein Inflationsausgleich, aber über 0). Gemeint war wohl die Umlaufrendite, also dass eine solche Bundesanleihe inzwischen mit knapp 107% gehandelt wird. Da sie bis Laufzeitende 15.2.2028 genau 104.5% in Zinsen und Nominalwert zurückzahlen wird, ist das schon eine krasse Überbewertung (Flucht aus den Aktien? Sicherheit des Euroraums?)

"Mit anderen Worten: Wenn der Staat über Bundesanleihen 100 Euro Schulden macht, muss er dafür keine Zinsen bezahlen - sondern bekommt im Gegenzug von den Gläubigern sogar 21 Cent gezahlt."
Nein. Der Staat (die Bundesbank) bezahlt jedes Jahr 50 Cent Zinsen auf nominal 100€. Die Rendite bemisst sich am Kaufpreis des Gläubigers - aktuell knapp 107%, ich habe vor gut einem Jahr noch 98.6% gezahlt...
Wenn ein Gläubiger über pari (100%) kauft, gibt er das Geld dem Verkäufer, nicht der Bundesbank.1

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merk! 31.05.2019, 18:38
9. Zerstörung des Euro

Vielleicht macht mal Youtuber Rezo ein Devisen-Special, mit diesen schillernden Akteuren Draghi, Schäuble, Tsipras. Solange er noch darf, AKK fährt schwere Geschütze auf....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6