Forum: Wirtschaft
Netzengpässe: Deutschland errichtet Strom-Grenze zu Österreich
imago/Westend61

Durch die Energiewende exportiert Deutschland massig Strom ins Ausland und überlastet dort die Netze. An der Grenze zu Österreich werden nun Geräte installiert, um den Energiefluss zu begrenzen.

Seite 1 von 20
Olaf 27.10.2016, 16:39
1. Neues aus Schilda

Bemerkenswert, welch starkes Realitätsverzerrungsfeld die Deutschen in der Lage sind zu erzeugen, wenn sie wiedermal die Welt mit ihrem Wesen zwangsgenesen wollen. Gutes Beispiel die völlig Sinnfreie Bemerkung des Grünen Politikers.

Es geht uns einfach zu gut, die Kohle muss weg.

Beitrag melden
Racer77 27.10.2016, 16:47
2. Senkung der Abgaben...

Warum muss bei solchen Überkapazitäten denn dann die Ökostromumlage erhöht werden?

Da sollte man einfach diese senken, wenn es in einem solchen Umfang zu viel Ökostrom gibt. Oder lohnt sich dann die Produktion nicht mehr?

Beitrag melden
weltbetrachter 27.10.2016, 16:48
3. Strombremse ??? gehts noch ???

Da zahlen wir einen hohen Betrag für den Strom in diesem Land. Gleichzeitig wird Strom ausgeführt. Und jetzt werden an verschiedenen Grenzen Strombremsen gebaut. Auch dafür werden wir Verbraucher zahlen dürfen. Wann stellt sich die Politik eigentlich komplett auf die neuen Produktionssituationen in diesem Land ein ??? Zum Wohle der Umwelt und der Verbraucher.

Beitrag melden
diplommaurer 27.10.2016, 16:49
4. Was nicht erwähnt wurde

Für diese tollen Exporte bekommen wir weniger Geld als der Windradbesitzer von uns erhält. Wenn z.B. demnächst an Weihnachten oder an Wochenenden der Wind weht, kann es sein, dass wir noch Geld dafür bezahlen, dass unser Windstrom abgenommen wird. Tja, bei uns setzt sich langsam die Erkenntnis durch, dass Windräder nur Strom liefern wenn der Wind weht. Und der Wind weht oft dann, wenn der Strom in der Menge nicht gebraucht wird. Dabei hat uns die EEG-Lobby mit ihrer Partei, den Grünen, immer gesagt, dass das alles ganz toll ist.

Beitrag melden
lupenreinerdemokrat 27.10.2016, 16:57
5. Hmmm.....

..... und gleichzeitig herrschen in Deutschland die weltweit höchsten Strompreise.
Ich meine doch in Wirtschaftskunde einmal gehört zu haben, dass in einer freien Marktwirtschaft die Preise vor allem durch Nachfrage und Angebot geregelt werden.
Wer klärt diesen Widerspruch auf? ;-)

Beitrag melden
dermaxohneeigenschaften 27.10.2016, 16:58
6. Verkehrte Welt

Liest man diesen Artikel, so bekommt man ein mMn gänzlich verzerrtes Bild präsentiert: Die Anfang des Jahrtausends von Deutschland und Österreich gemeinsam beschlossene Koppelung des Strommarktes ist die Energie gewordene europäische Idee der gegenseitigen Ergänzung (deutscher Grundlaststrom / österreichischer Spitzenlaststrom - beides aus Wind / Wasser umweltfreundlich produziert und den jeweiligen Vorzügen der jeweiligen Natur angepasst).
Transportengpässe im deutschen Netz führen aber zuweilen zu Umleitungen des Stroms auf dem Weg in den Süden durch östliche Machbarländer - deren Netze jedoch noch desolater sind und die Strommengen nicht transportieren können. Statt auf Modernisierung der Netze zu setzen, wird diese Kollaboration nun durch Lobbyismus zerstört - auf dem Rücken deutscher und österreichischer Abnehmer. Die gestiegenen Strompreise machen Zukauf schmutzigen, teuren Ökostroms nötig. Warum Tschechien und Polen das wollen, ist mir klar - warum aber auch der deutsche Energieminister mitmachte, lässt mich aber auch an dessen Integrität zweifeln.

Beitrag melden
muunoy 27.10.2016, 16:59
7. Planwirtschaft

Zitat von Racer77
Warum muss bei solchen Überkapazitäten denn dann die Ökostromumlage erhöht werden? Da sollte man einfach diese senken, wenn es in einem solchen Umfang zu viel Ökostrom gibt. Oder lohnt sich dann die Produktion nicht mehr?
Na, ganz einfach. Unsere Regierung hat vor einiger Zeit im Bereich der Energiewirtschaft auf Planwirtschaft umgestellt. Den nicht benötigten Strom müssen Sie seitdem trotzdem mit bezahlen. Und Sie müssen dafür deutlich mehr hin blättern als der Strom wirklich kosten würde, könnten Sie ihn direkt am Markt einkaufen. Dies ist aber insbes. auch von den Grünen genauso gewollt.

Beitrag melden
fliegender-robert 27.10.2016, 17:01
8. Betriebskosten vom EE-Strom

Dies sind eigentlich Betriebskosten der EE-Anlagen und sollten auch von diesen getragen werden!! Nicht von der Allgemeinheit..

Beitrag melden
Skepsi 27.10.2016, 17:06
9. Ich kann nur jedem,

der den Vortrag noch nicht kennt, empfehlen, sich auf youtube "Energiewende ins Nichts" von Prof. Dr. Sinn anzusehen.
Der Vortrag ist sehr gut ausgearbeitet und kann deutlich machen, was der entfesselte Irrsinn in unserem Land schon angerichtet hat, und wie aussichtslos eine Energieversorgung mit Zappelstrom ist.
Wer dann noch die Parteien wählt, die am Ruin unserer Volkswirtschaft arbeiten, dem ist nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!