Forum: Wirtschaft
Neue Berechnungsformel: Arbeitsministerium bremst Rentenanstieg
Silas Stein/ DPA

Die Rentenerhöhung im kommenden Jahr soll niedriger ausfallen als eigentlich vorgesehen. Einem Medienbericht zufolge plant das Arbeitsministerium eine Korrektur der Berechnungsformel - mit spürbaren Folgen für alle Rentner.

Seite 2 von 19
Remotesensing 28.09.2019, 18:36
10. Es wird noch lustig

denn die Finanzen sind am Boden. Nur wird der wahre Grund verschwiegen, denn die mittlerweile 40 Mrd Euro pro Jahr für Flüchtlinge müssen auch Rentner finanzieren, obwohl die Renten im europäischen Vergleich mit am tiefsten sind und die Altersarmut steigt. Die Folgen der kopflosen Flüchtlingspolitik von Merkel & Co. wird langfristig soziale Verwerfungen erzeugen, der deutsche Michel hat das nur noch nicht kapiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardy.stiefel 28.09.2019, 18:41
11. Nein,

irgendwie fühle ich mich als "Neurentnern" so richtig übern Tisch gezogen. Viele Jahrzehnte gearbeitet, Punkte gesammelt, keine Fehlzeiten. Und dann eine Rente für das Mikroskop. Dazu kommt noch die Abzüge der Krankenkasse. Habe den Fehler gemacht, eine versteuerte Gehaltsumwandlung wegen eines Umbaus als Altersruhesitz bar auszahlen zu lassen. Jetzt bucht die Krankenkasse jeden Monat einen stolzen Beitrag von meinem Konto ab. Und sollte ich sterben, zahlt meine Frau weiter. Und das tollste, da meine Frau aus einem Beamtenhaushalt stammt, habe ich die Vergleiche. Und jetzt werde ich wirklich wütend. Ich komme aus dem Stammland der Liberalen, aus BaWü. Aber ich kann niemand garantieren, dass ich noch lange dieser Einstellung treu bleibe und im Alphabet der Parteien ganz nach vorne rutsche. Nicht aus Überzeugung, sondern aus tiefer, sehr tiefer Frustriertheit, wenn ich solche Beiträge lesen muss und weiß, dass diese quasi schon beschlussfertig in der Schublade liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
überlegdochmal. 28.09.2019, 18:47
12. 15 Milliarden

sind beim Bau übrig
Einfach in die Rente investieren
Die Renten sind sowieso ein Witz
Schaut mal nach Österreich dort lächeln sie über die deutschen Rentner

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prologo 28.09.2019, 19:00
13. Das deutsche Umlageverfahren für die Rente ist ein Betrugssystem

Zitat von Remotesensing
denn die Finanzen sind am Boden. Nur wird der wahre Grund verschwiegen, denn die mittlerweile 40 Mrd Euro pro Jahr für Flüchtlinge müssen auch Rentner finanzieren, obwohl die Renten im europäischen Vergleich mit am tiefsten sind und die Altersarmut steigt. Die Folgen der kopflosen Flüchtlingspolitik von Merkel & Co. wird langfristig soziale Verwerfungen erzeugen, der deutsche Michel hat das nur noch nicht kapiert.
Das ist deshalb ein Betrugssystem, weil nur die Arbeitnehmer einzahlen müssen. Also diejenigen, die jetzt arbeiten, zahlen die Rente für die jetzigen Rentner ein. Aber aus diesem Topf werden auch
die Pensionen bezahlt, für diejenigen, die gar nichts einzahlen.

Das sind Politiker und Beamte. Aber diese beziehen die höchsten Renten-Pensionen. Ein Beamter, der nur vier Jahre gearbeitet hat,
bekommt schon eine Pension, für die ein Arbeitnehmer 45 Jahre arbeiten muss. Aber der muss immer schon den Durchschnitts-verdienst verdient haben. Diese Durchnitts Rente ist heute 1,431 Euro. Der Durchschnittsverdienst heute ist 3.115 Euro.

Aber das ist Geheim. Oder man muss sich mit diesem komplizierten Umlage System so richtig beschäftigen. Damit sind auch viele Redakteure überfordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander.housing 28.09.2019, 19:01
14. Rentenraub

Erneut wird mal wieder die Generation derer,die nach dem 2. WK erheblich dazu beitrug,das Land wieder aufzubauen, ausgeraubt. Die Begründung ist scheinheilig. Der Betrug an den Rentnern geht weiter - Rentner können nicht streiken!
Mir fehlt hier im Beitrag die Entwicklung der Pensionen.
Ein großartiges Land! Ich kann mich nur noch schämen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 28.09.2019, 19:03
15. Das klingt

Zitat von proffessor_hugo
Seit Jahrzehnten werden die Bedingungen der RV verändert - fast immer zu Ungunsten der zwangsweise Versicherten. Jeder Sparkassen- oder Versicherungs-Direktor, der in laufende Spar- oder Versicherungsverträge eingreift, käme ins Gefängnis. Warum wird nicht endlich der Steuerzahler für Dinge herangezogen, die mit der RV nichts zu tun haben? * Verfolgte der 12-Promille-Bande bekommen Entschädigung * Unfälle nach RVO * Menschen, die in der UdSSR oder DDR eingezahlt haben Das alles war politisch gewollt / verursacht - weil die Politiker natürlich nicht zahlen, muß es wenigstens der Steuerzahler tun, also Freiberufler, Selbständige, Beamte. Last not least die Gewerbebetriebe, die damals von Rüstungsaufträgen und heute von billigen Arbeitern profitieren. Es gibt ja das -nie widerlegte- Gerücht, Kohl habe die Russen nur geholt, um die Macht der Gewerkschaften zu brechen. In Österreich liegt das Renten-Niveaux ei 73%, in der BRD nur bei 43%. Alle Rentner bekommen ergo viel zu wenig. Das ist eine der Ursachen für Mini-Renten. Und die doppelten Beiträge für Betriebsrenten werden ebenfalls nicht abgeschafft, geschweige denn rück-abgewickelt. Ich für mein Teil werde nur noch eine Partei wählen, die hier für drastische Änderungen sorgt !!
ja jetzt reichlich wirr. Ich wüsste z. B. nicht, wo sich mein Exemplar meines Vertrages mit der Rentenversicherung gerade befindet. Ich hätte gerne einmal das Kleingedruckte gelesen ...
Sie können uns ja einmal genau erklären, wie die Österreicher das mit der Rente hinbekommen. Wir warten alle auf Ihren detaillierten Bericht.
Aber betrachten wir das Ganze doch einmal von der kapitalistischen Seite: Wenn Sie im Alter mehr Geld wollen oder brauchen, dann bilden Sie doch gefälligst eigene Rücklagen! Wie Sie leicht aus Ihrer monatlichen Rentenzahlung ersehen und aus der durchschnittlichen Lebenserwarteung errechnen können, haben Sie bei dem, was Sie in die Rentenversicherung einzahlen, nicht so viel mehr zu erwarten als das, was tatsächlich herauskommt. Ohne eigene Vermögensbildung wird es im Alter also recht karg.
Sie können aber gerne die Linke wählen, wenn Sie glauben, es sollte drastisch etwas zugunsten der Rentner verbessert werden. Vielleicht kümmern die sich ja darum. Die anderen werden es höchstwahrscheinlich nicht tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhuz 28.09.2019, 19:05
16.

Der Staat hat nichts in die Rentenkasse einbezahlt aber beschließt, wer alles bekommt und wieviel. Der Zuschuss für die Grundrente, wird die eigentlich mal von der Rentenkasse oder vom Staat beglichen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 28.09.2019, 19:09
17. es wird immer absurder

"Demnach können künftige deutsche Rentner im Schnitt nur 51 Prozent des derzeitigen durchschnittlichen Nettoeinkommens erwarten. Im OECD-Durchschnitt liegt das Rentenniveau bei 63 Prozent. Schlechter als in Deutschland sieht es nur in Mexiko, Polen, Chile, Großbritannien und Japan aus." https://www.tagesschau.de/wirtschaft/rentenreport-103.html
Absenken des Rentenniveaus führte Müntefering von der SPD ein, wie er auch das Renteneintrittsalter hoch setzte, nachgelagerte Rentenbesteuerung und voller Beitrag zur Pflegeversicherung für Rentner kam von Ulla Schmidt, SPD, Beitragspflicht zur gKV, wenn es Lohnzuwächse gibt und die renten steigen würden, wird einfach mal die Formel angepasst, vom Arbeitsminsiterium besetzt mit Hubertus heil, SPD.
Immer mehr gesamtgesellschaftlich Aufgaben werden aus der gRV finanziert z.B. die Anerkennung der Kinderrerziehungszeiten bei der Rente.
"Bedauerlicherweise wurde der allgemeine Bundeszuschuss aufgrund des Haushaltsbegleitgesetzes 2013 in den Jahren 2013 bis 2016 gekürzt, (...)"
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Bund/de/Inhalt/4_Presse/medieninformationen/04_reden/Presseseminare/2014_11_12_11_wuerzburg/rede_buntenbach.pdf?__blob=publicationFile&v=3
Und die SPD will jetzt eine Grundrente ohne jegliche Bedürftigkeitsprüfung und die SPD nennt dies dann auch noch sozial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barfüsser 28.09.2019, 19:13
18. Soviel Unwissen.

Zitat von prologo
Das ist deshalb ein Betrugssystem, weil nur die Arbeitnehmer einzahlen müssen. Also diejenigen, die jetzt arbeiten, zahlen die Rente für die jetzigen Rentner ein. Aber aus diesem Topf werden auch die Pensionen bezahlt, für diejenigen, die gar nichts einzahlen.
Erstens zahlen nicht nur Arbeitnehmer ein, sondern auch die Arbeitgeber.
Und Pensionen werden schon gar nicht aus der Rentenkasse bezahlt, sonder aus Rücklagen die in den Haushalten von Bund und Ländern dafür gebildet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 28.09.2019, 19:19
19. Der Einfachheit halber könnte man die Renten

ja jedes Jahr um zwei Prozent erhöhen. Bei der nächsten Diätenerhöhung des Bundestages wird dann um diesen Prozentsatz erhöht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 19