Forum: Wirtschaft
Neue Fabrik: Tesla investiert offenbar fünf Milliarden Dollar in China
REUTERS

Tesla plant Berichten zufolge, fünf Milliarden Dollar in den Bau einer neuen Fabrik in China zu stecken. Ausschlaggebend dafür könnte der Handelsstreit zwischen der Volksrepublik und den USA sein.

Seite 1 von 5
oli69 01.08.2018, 13:50
1. Plausibilität

Wie plausibel ist, dass TESLA, welches seit Gründung Milliarden Verluste jährlich einfährt, 5 Mia. USD in China investieren kann ? Die Liquidität bei Tesla war im Frühling noch bei knapp 3 Mia. USD und dürfte nun deutlich tiefer sein, da Tesla gemäss letzte Zahlen, 390'000 USD Verlust pro Stunde macht. Die meisten Analysten rechnen aufgrund dieser Zahlen, dass Telsa bis Ende Jahr neues Kapital aufnhmen muss. Guru Elon Musk verspricht jedoch dass dies nicht nötig ist. Und nun will er sogar noch 5 Mia. in China investieren ? Er glaubt wirklich nicht an Mathematik sondern nur an (seine) Magie. Lang wird er wohl seine Aktionäre so nicht mehr hinhalten können.

Beitrag melden
Beijinger 01.08.2018, 13:51
2. Elon Musk, der visionäre Scharlatan

ist wieder mal auf Tour, seine inzwischen eher ernüchterten Jünger, sorry, Aktionäre, zu weiteren Aktienkäufen zu verführen. Dabei ist nicht mal klar, ob China ausgerechnet für Tesla eine Ausnahme seiner strengen Regeln für die Automobilindustrie als Schlüsselindustrie machen wird, einen chinesischen JV-Partner zu haben. Und für Elektroautomobile haben die chinesischen Hersteller bereits ihre starken Marken gesetzt. Da wartet hier keiner mehr auf Tesla mit einer Fabrik in Shanghai. Vor allem, so lange er seine Produktionsprobleme in den USA nicht in den Griff bekommt.

Beitrag melden
observerlbg 01.08.2018, 13:52
3. Lasst das nicht DT hören....

Ja und? Ist doch maximal ökonomisch, die Teile da zu produzieren, wo die Nachfrage am Größten ist. Und wenn an zweiter Stelle schon China steht, dann eben in China. Dort lässt sich auch bedeutend schneller geplantes umsetzen und dort sind auch viel leichter Fachkräfte zu bekommen. Und als positive Nebeneffekte sind die Lohnkosten deutlich niedriger und die Einfuhrzölle maximal niedrig. Nein, das waren NIE die Hauptbeweggründe für Elon Musk. Wir kennen ja alle seinen Patriotismus und sein Altruismus.

Beitrag melden
ingo_meyer 01.08.2018, 13:59
4. In den USA hängt die Produktion den Erwartungen hinterher...

..., die Analysten der verschiedenen Finanzagenturen der Wall-Street raten zum Verkauf. Shortseller haben Hochkonjunktur und Elon Musk macht den Landesregierungen von Rheinland-Pfalz und dem Saarland den Mund wässrig. Die Pfälzer haben immer noch nicht genug von Hahn und dem Nürburgring. Jetzt also Musk und der dann noch in China. Da ist jeder Hütchenspieler seriöser!

Beitrag melden
cwa.silvestrin 01.08.2018, 14:02
5.

Schlechte Berichterstattung: "In Kalifornien sollen eigentlich 5000 Model-3-Autos pro Woche vom Band laufen" das tun sie aktuell auch. Warum wird hier auf eine Zahl vom April verwiesen, wenn diese Marke aktuell getroffen wird?

Beitrag melden
fehleinschätzung 01.08.2018, 14:03
6. ja, ja im Zelt

kann man bitte serös berichten??? Ihre Berichterstattung pendelt zwischen Pleite und Großinvestor hin und her, statt dem Leser einen Einblick in die tatsächliche Entwicklung der Firma zu geben. Wo ist die Mitte? Nach Ihrer Logik müsste man bei jeder Information über VW auch über die Umstände der Gründung der Firma schreiben, oder zumindest den Dieselbetrug berichten...

Beitrag melden
marioff 01.08.2018, 14:07
7. Fakten mit Unterstellungen gemischt

Aus der Tatsache, dass TESLA ein Werk in China bauen wird, garniert der SPON Unterstellungen über frühere Produktionszahlen, macht diese mit Vermutungen zu aktuellen Gerüchten. Gibt es einen Grund für diese Art von tendenzieller Berichterstattung? Oder wird dieser Beitrag auch wieder gelöscht, da er fundamentale Fragen zur Redaktionspolitik stellt? Eine sammlung gelöschter Beiträge - die ja nun keineswegs unseriös, übergriffig oder was auch immer waren und sind - steht demnächst an.

Beitrag melden
Epsola 01.08.2018, 14:23
8.

Zitat von Beijinger
ist wieder mal auf Tour, seine inzwischen eher ernüchterten Jünger, sorry, Aktionäre, zu weiteren Aktienkäufen zu verführen.
Der selbe Musk, der den Tesla-Kurs als überbewertet bezeichnet hat, ist also ein Aktionärsverführer. Macht Sinn oder eben auch nicht wie 90% des Musk-Gehate.

Beitrag melden
Hein Lampe 01.08.2018, 14:24
9. Wie lauten denn die aktuellen Zahlen?

Nach dem großen Tamtam, als erstmalig die 5000er Hürde unter großen Mühen geschafft wurde, hört man inzwischen gar nichts mehr darüber. Werden die 5000 Autos/Woche jetzt im Normalbetrieb geschafft? Oder sind immer noch 12h Schichten der Mitarbeiter vonnöten? Derartige Arbeitsbedingungen sind mit deutschem Arbeitsrecht zumindest nicht machbar. In China schon eher, allerdings frage ich mich, warum sich China die Elektrokonkurrenz ins Land holen sollte? Gibt es noch Wissenslücken für die heimische Produktion?

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!