Forum: Wirtschaft
Neue Fabrik: Tesla investiert offenbar fünf Milliarden Dollar in China
REUTERS

Tesla plant Berichten zufolge, fünf Milliarden Dollar in den Bau einer neuen Fabrik in China zu stecken. Ausschlaggebend dafür könnte der Handelsstreit zwischen der Volksrepublik und den USA sein.

Seite 4 von 5
Racer2017 01.08.2018, 16:20
30. Die Autolobby

Zittert weltweit vor Tesla!

Beitrag melden
nibal 01.08.2018, 16:21
31. Tesla wollte nie Autos bauen

Der Roadster sollte ein leuchtendes Beispiel sein, dass Elektromobilität funktioniert, Model S und X, dass es auch im Endkundenmarkt klappt und Model 3 dass es sogar im "Mittelklassewagen" funktioniert. Aber vieles deutet darauf hin, dass Tesla immer nur als Zwischenlösung gedacht war und darauf ausgelegt Elektromobilität Salonfähig zu machen und dann aber den alteingesessenen Autofirmen das Feld zu überlassen und an den Batterien zu verdienen.

Aber die Alteingesessenen haben versagt. Vermutlich macht Tesla jetzt ernst. Selbst schuld.

Beitrag melden
mwroer 01.08.2018, 16:40
32.

Zitat von cwa.silvestrin
Schlechte Berichterstattung: "In Kalifornien sollen eigentlich 5000 Model-3-Autos pro Woche vom Band laufen" das tun sie aktuell auch. Warum wird hier auf eine Zahl vom April verwiesen, wenn diese Marke aktuell getroffen wird?
Weil die 5.000 Einheiten im Juli, in den ersten 2 Wochen, nur unter Einsatz von Sonderschichten und 'Leiharbeitern' der anderen Modellstrecken geschafft wurden.

Das ist keine reguläre Produktion und jetzt ganz ehrlich, bei aller Neutralität weil mir ist Tesla echt scheißegal: Wer seine Ziele so lange, so deutlich verfehlt und immer noch massive Probleme hat, der kann nicht erwarten dass nach 2 Wochen Produktionssoll (und das auch nur unter Ausnahmeregelungen) alle wieder mit Blümchen werfen und applaudieren.

Tesla hat einen ziemlich weiten Weg vor sich um das Vertrauen der Kunden wieder zu gewinnen. Was sie schon wieder vermasseln weil die gebauten Modell 3 nur zum Teil ausgeliefert werden. Weil die Kisten im Moment mehr wert sind wenn sie nur rumstehen statt dass man sie verkauft und Förderungen etc. anteilsmäßig bezahlen müsste.

Beitrag melden
Sixpack, Joe 01.08.2018, 16:43
33. Porsche hat jetzt schon Probleme zugegeben mit dem Taycan.

Die Produktionslinien von Porsche können nur schwierig auf dem Taycan angepasst werden, und der ist nochmicht mal fertig. Damacht Tesla doch etwas besser. 100.000 S/X pro Jahr und jetzt die M3 mit 4500 in der Woche. Neue Gigafactory in Shanghai + einer in Deutschland oder den Niederlanden. Nicht schlecht, wo gerade die Bayerischer Nähmaschinen Werke aus Armut nur in Ungarn investieren. In 2012 konnte man hier auf SPON lesen wie die Deutsche Hersteller die E-Autos schon alle in der Schublade fertig hatten, jetzt haben wir 2018 und man kannnoch nicht mal eine Deutsche Alternative kaufen. Gleiche Geschichte mit E-Busse.

Beitrag melden
power.piefke 01.08.2018, 17:32
34. liebe Realitätsverweigerer

tesla ist ein nischenhersteller. mag sein, dass sue derzeit knapp vor bmw noch Nummer 2 bei den Elektroautoherstellern sind. doch wie lange noch? Service und Werkstattnetz? gibt es nicht. die paar schnelllader? allenfalls ein marketinggag. Fahrleistungen von Tesla so viel besser? klar, auf dem papier. nach 3 minuten volllast heißt es nämlich dank uraltakkutechnologie: game over von der leistungselektronik, dann wird gedrosselt.

Tesla mag ja den Stein ins rollen gebracht haben, aber nu kommen die, die autos bauen können...

Beitrag melden
Sixpack, Joe 01.08.2018, 18:26
35. Realitätsverweigerer?

Jetzt kommen die, die Autos bauen können... jaja... das hören wir jetzt schon seit mehr als 6 Jahren, und am Horizont gibt es immer noch nichts, während TESLA Fahrer aus den Niederlanden und Norwegen relaxed in Italien Urlaub machen dank Supercharger network. Ganz ohne Dreckdiesel.

Beitrag melden
neurobi 01.08.2018, 18:57
36.

War gerade in Italien in Urlaub. Habe da keine Teslas gesehen, schon gar nicht aus dem hohen Norden. In Österreich habe ich ein paar gesehen, aber mit süddeutschen Kennzeichen.
Auf der Rückfahrt habe ich mit meinem 105PS-Minivan einige auf der Autobahn überholt. Ich Frage mich wer für ein Auto, das auf der Langstrecke von jedem Kleinwagen abgehängt wird so viel Geld auf den Tisch legt.

Beitrag melden
tempus fugit 01.08.2018, 19:21
37. Er hat solange das Vertrauen...

Zitat von mwroer
Weil die 5.000 Einheiten im Juli, in den ersten 2 Wochen, nur unter Einsatz von Sonderschichten und 'Leiharbeitern' der anderen Modellstrecken geschafft wurden. Das ist keine reguläre Produktion und jetzt ganz ehrlich, bei aller Neutralität weil mir ist Tesla echt scheißegal: Wer seine Ziele so lange, so deutlich verfehlt und immer noch massive Probleme hat, der kann nicht erwarten dass nach 2 Wochen Produktionssoll (und das auch nur unter Ausnahmeregelungen) alle wieder mit Blümchen werfen und applaudieren. Tesla hat einen ziemlich weiten Weg vor sich um das Vertrauen der Kunden wieder zu gewinnen. Was sie schon wieder vermasseln weil die gebauten Modell 3 nur zum Teil ausgeliefert werden. Weil die Kisten im Moment mehr wert sind wenn sie nur rumstehen statt dass man sie verkauft und Förderungen etc. anteilsmäßig bezahlen müsste.
...der Kunden, solange kaum ein Auto unverkauft rumsteht
wie z.B. einiges auf den unfertigen Pisten von BER.

Er hat das Vertrauen von Milliarden-Investoren, nicht von
Raiffeisensparern, und diese Investoren sicher mehr wissen und können als so mancher Hobbyfinanzmakler bei SPON.
Glauben Sie im Ernst, Musk kündet Expansionen in DE und in China an, ohne eine absehbare Finanzierung?

Solange die Tesla ohne Grossanzeigen und 'Superskonto' etc. wie so manche saure Verbrenner, hat Tesla garnichts zu velieren, aber wer glaubt noch Deutschlands Fake-Hersteller ein Wort, wenn dessen CEO von den 4 Ringen mit dem Slogan 'Vorsprung durch Technik' aus der VW-Gruppe gerade seit Wochen im Loch sitzt?

Nennen Sie hier mal was Vergleichbares, Herr Glaubwürdiger...

Beitrag melden
tempus fugit 01.08.2018, 19:32
38. Der Witz - und Ihre Darstellung...

Zitat von neurobi
War gerade in Italien in Urlaub. Habe da keine Teslas gesehen, schon gar nicht aus dem hohen Norden. In Österreich habe ich ein paar gesehen, aber mit süddeutschen Kennzeichen. Auf der Rückfahrt habe ich mit meinem 105PS-Minivan einige auf der Autobahn überholt. Ich Frage mich wer für ein Auto, das auf der Langstrecke von jedem Kleinwagen abgehängt wird so viel Geld auf den Tisch legt.
...ist wirklich witzig - ist, dass man die Autos im fliessenden Verkehr garnicht wahrnimmt.

Ich habe z.B. den S nur wahrgenommen, weil das ein
hochelegantes Auto ist, das lautlos auf den P neben mit
vor dem Aldi gerollt ist.
Beim Autobahnfahren besonders achte ich auf den Verkehr bei 90-120 km/h da guck ich nicht viel, ob vor/neben/hinter mit ein BMW-Kombi fährt oder es ein
Skoda Octavia ist...
Doch, ich habe letztlich den X vor mir gehabt, finde den S weit besser und wohl auch M3 - so er mir mal auffällt.

Lassen wir ihn kommen - und zwar schnell nachdem paar 'Insider' hier vorgeben zu wissen, dass der M3-Verkauf in den USA lahmt...

Oder ist das auch wieder so eine urban legend, die man gernte unterzujubeln versucht?

Beitrag melden
ambulans 01.08.2018, 19:36
39. immer

auf der flucht - wie weiland richard kimble: woher hat er eigentlich das geld, das er hier "investieren" will? china ist nicht gerade gnädig mit leuten, die man durchaus etwa als mögliche betrüger bezeichnen könnte ...

Beitrag melden
Seite 4 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!