Forum: Wirtschaft
Neue Flüssiggas-Häfen: Deutsche Gaskunden sollen Trumps Terminals bezahlen
REUTERS

Nach der massiven Kritik an der Gaspipeline Nord Stream 2 will die Bundesregierung US-Präsident Trump entgegenkommen: Deutsche Gaskunden sollen nach SPIEGEL-Informationen den Bau von Terminals für amerikanisches Flüssiggas bezahlen.

Seite 3 von 40
graf koks 18.03.2019, 16:04
20. Es wird immer verrückter

Das kann man nicht oft und laut genug sagen: Merkel und Altmeier verraten den deutschen Gaskunden an Trump! Was glauben die, was sie den Bürgern noch alles zumuten können, bis das Faß endgültig überläuft?

Beitrag melden
stepanus34 18.03.2019, 16:05
21. Das ist Wahnsinn.

Spätestens jetzt müssten den Deutschen die Augen aufgehen, welches Spielchen die Amerikaner treiben. Welches Spielchen unsere Politiker treiben. Das ist verrückt, dass Deutschland verboten werden soll, seine Rohstoffe aus Russland zu beziehen und es gleichzeitig gezwungen wird, Fracking-Gas von unseren Freunden abzunehmen. Wahnsinn, dass unsere Politiker da mitspielen. Da muss ein Druck dahinter stehen...eigentlich offenbart sich gerade, dass alles Gequatsche von Freundschaft mit den Amerikanern eine einzige Lüge ist. Und, gibt es da irgendwelche Konsequenzen?

Beitrag melden
BoMbY 18.03.2019, 16:07
22. Wie tief will sich Merkel noch für Trump bücken?

Eigentlich ist ihre Nase bereits am Boden? Das ist an Peinlichkeit kaum noch zu überbieten was sich unsere US-Hörige Obrigkeit hier mal wieder leistet.

Beitrag melden
heissSPOrN 18.03.2019, 16:07
23.

Hier kann die Deutsche Umwelthilfe mal zeigen, dass sie es mit Klagen im Sinne der Verbraucher ernst meint und diesen völlig unsinnigen Plan per Klagen bis zur höchsten Instanz stoppt. Was erlauben Trump?

Beitrag melden
g.eliot 18.03.2019, 16:07
24. Wie sicher ist die Zukunft von Fracking in den US?

Wie hier schon etliche Poster schreiben, so treibt Trump keine zivilisierte Handelspolitik, sondern geriert sich wie ein Neokolonialherr, der mit Drohungen und Unterdrückung arbeitet.

Aber mich beschäftigt auch die Frage, was dann mit den Terminals passiert, wenn Trumps Nachfolger und seine Regierung Gegner von Fracking sein sollten, welche die Produktion stark drosseln werden. Was ist dann mit den ganzen Investitionen?

Ich finde es unmöglich, dass Merkel auch hier einknickt, um dann obendrein noch den Bürgern die Kosten aufzudrücken.

Beitrag melden
Spr. 18.03.2019, 16:07
25.

Das soll also Merkels Hinterlassenschaft sein? Wir sollen gezwungen werden, das extrem teure dreckige US-Amerikanische Fracking-Gas zu verbrauchen und auch noch die Vorrichtungen für die Lagerung zu bezahlen. Nur weil Trump Druck macht, den Merkel wohl als ihren Vorgesetzten ansieht.

Es ist wesentlich sicherer, weiterhin von russischem Gas abhängig zu sein, als von US-amerikanischen Gas!

Beitrag melden
nici_d 18.03.2019, 16:07
26. Es herrscht Wettbewerb, und beim günstigsten wird gekauft

Natürlich wird durch den Gaskunden sowohl die Pipeline als auch die LNG-Station bezahlt, aber doch wohl nicht vorne weg, und auch nicht über Netzentgelte sondern über den Gaspreis. Denn Putins Gas braucht keine kryogene Flüssigumladestelle, also sollte Putins Gas hierfür keine Kosten tragen, umgekehrt übrigens genauso: Donalds Gas sollte nicht die Nordstream Pipeline mitfinanzieren. Das wirtschaftliche Risiko müssen sich die Gaskonzerne ans Bein binden und nicht die Kunden, das ist unseren Volksvertretern in Berlin doch wohl hoffentlich klar! Im Übrigen: die USA haben keine Flüssigerdgasvorräte. Das Methan muss erst unter hohem Energieaufwand verflüssigt werden, damit es schiffbar ist, denn eine Pipeline von USA nach EU wäre wohl kaum finanzierbar.

Beitrag melden
tempus fugit 18.03.2019, 16:08
27. Ich weiss nicht, wie lange....

Zitat von Bell412
Die Terminals werden zwar zehn mal teurer als veranschlagt, dafür auch erst in 15 Jahren fertig. Dann ist Trump schon (zum Glück) Geschichte. Der Doofe ist halt nur erst der deutsche Gaskunde und später der Steuerzahler.
..Planung, Genehmigungsverfahren, Bau und Anschlüsse ans
Gasnetz dauern und kosten - wenn der (Altmaier...) das nach ordre de TrumpiMufti das hinhält, bis TrumpiMufti von der Bühne ist, könnte man ihn - den Altmaier - ja noch als clever
erkennen, aber ich habe wie hier fast alle sehr sehr grosse
Zweifel dran...
Nein, das ist kein ehrlicher Politiker und hat mit christlichen und GG-Werten sehr wenig am Stecken.
Sah man doch vor/nach Fukushima und wie er bei EE zwar nach vorne sooo dafür war, aber hinter den Kulissen alle Kraft und
Gewicht (sowohl als auch...) einsetzte, um die Vorreiterrolle von DE bei EE - besonders PV - auszubremsen.

Beitrag melden
frenchie3 18.03.2019, 16:09
28. Bisher hat es noch keiner geschafft

mir nachvollziehbar zu erklären warum eine Direktleitung abhängig macht während es eine die jederzeit unterwegs von Drittpersonen abgesperrt werden kann nicht. Seit wann hat das Transportmittel Einfluß auf die Abhängigkeit von der Ware? Ansonste sei geraten lieber Puderzucker zu kaufen, den hinten bei Donnie reinzupusten ist preiswerter als Gasterminals zur Unterstützung von Umweltsauerei

Beitrag melden
30-06 18.03.2019, 16:09
29. Die Luege

die bei dem US shale gas selten offen ausgesprocen wird: die Quellen der Kerogen haltigen Sedimente sind erfahren nach etwa drei Jahren steile Produktionsrueckgaenge, sodass staendig neu gebohrt werden muss in weniger als optimalen Gebieten, die Bohrungen duch die notendigen Foerderugsmassnahmen (Hitze und Chemikalien) und das horizontale Verfahren selbst so teuer sind das die meisten Produzenten hoch verschuldet sind und der gesamte Spuk schon in einigen Jahren schon sein Ende finden konnte.
Von einem zuverlaessigen Versorger kann man bestimmt nicht reden - weil zuviel schoengeredet wird um die Wirklichkeit zu verschleiern. https://oilprice.com/Energy/Crude-Oil/The-Shale-Boom-Might-Not-Last-Long.html

Beitrag melden
Seite 3 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!