Forum: Wirtschaft
Neue Flüssiggas-Häfen: Deutsche Gaskunden sollen Trumps Terminals bezahlen
REUTERS

Nach der massiven Kritik an der Gaspipeline Nord Stream 2 will die Bundesregierung US-Präsident Trump entgegenkommen: Deutsche Gaskunden sollen nach SPIEGEL-Informationen den Bau von Terminals für amerikanisches Flüssiggas bezahlen.

Seite 40 von 40
Justitia 20.03.2019, 10:17
390.

Zitat von syracusa
Die Niederlande werden uns in den nächsten Jahren ganz sicher den Gashahn abdrehen, denn sie steigen aus der Gasproduktion aus: https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-05/niederlande-lieferant-erdgas-deutschland-preissteigerung. Noch sind die Niederlande unser größter Gaslieferant, und wir haben keine Alternativen, denn Norwegen hat sein Fördermaximum erreicht. Wegen der Energiewende wird unser Erdgasverbrauch drastisch steigen, und wenn wir keine LNG-Terminals bauen, wird Russland schon 2030 etwa 70% unseres Gasverbrauchs decken müssen. In solche Abhängigkeit von einem militärischen Aggressor will ich mich nicht bringen.
Naja, die deutsche Erdgaswirtschaft sieht dies allerdings anders und spricht nicht von einer "drastischen" Steigerung des Erdgasverbrauchs. Diese prognostiziert eine moderate Steigerung von 23% für 2020 auf 27% bis 2035 des Erdgasanteils am Gesamtenergieverbrauch Deutschlands.
https://zukunft.erdgas.info/studien/erdgas-in-der-energiewende/marktprognose

Im übrigen geht es nicht darum, ob LNG Terminals gebaut werden, sondern darum, wer diese finanziert.

Beitrag melden
Promethium 20.03.2019, 11:47
391.

Zitat von Justitia
Im übrigen geht es nicht darum, ob LNG Terminals gebaut werden, sondern darum, wer diese finanziert.
Genau genommen wird Russland die LNG Terminals bezahlen.

Russland wird Preisnachlässe gewähren müssen um die LNG Konkurrenz zu unterbieten.

Für den Endkunden bleibt es sich gleich! Ob er einen höheren Erdgaspreis bezahlt oder einen niedrigeren plus LNG Terminal wird unterm Strich auf das gleiche hinaus laufen.

Langfristig sieht die Sache aber ganz anders aus! LNG wird massiv billiger werden. Der ganz große Umbruch kommt mit den Methanhydraten. Das ist im Grunde gefrorenes Erdgas und es gibt ganz enorme Mengen davon am Meeresboden. 2013 gelang es erstmals diese zu fördern. Es ist nur eine Frage der Zeit bis da eine wirtschaftliche Fördertechnik entwickelt wird. Und sehr wahrscheinlich werden wir die Methanhydrate sogar fördern müssen, weil das Klima sehr schnell kippen könnte, wenn die von selber auftauen und das Methan frei gesetzt wird.
Methan ist ein viel stärkeres Klimagas als CO2.

Das heißt, das wir uns auf diese Entwicklung vorbereiten sollten! Die LNG Terminals sind extrem wichtig und zwei sind eigentlich noch viel zu wenig.

Beitrag melden
Klimagas 20.03.2019, 12:18
392. Wenn die gewählten Vertreter

Zitat von tempus fugit
Und wenn Trumpel Terminals will, dann soll er dafür auch zahlen. Und Altmaier ihm nicht in den A....steven schlüpfen, nur weil der wieder mal einen Hirnfurz - oder besser Klimagasfurz - abgelassen hat...
der parlamentarischen Deutschlands der Meinung sind, die zukünftige Energieversorgung, z.B. für Ihren nitrose Gase erzeugenden Gasherd durch LNG zusätzlich sichern zu müssen, dann werden Terminals benötigt, an denen das LNG, woher auch immer es kommt, angeliefert werden kann.
Ihre Gossensprache, z.B. "Hirnfurz", läßt Zweifel offen an Ihrem Umgang und dem Milieu, in dem Sie sich bewegen.

Beitrag melden
Promethium 20.03.2019, 13:42
393.

Methanhydrat wird den Erdgasmarkt massiv verändern. Und da es aus dem Meer gefördert wird, ist es naheliegend das gleich zu verflüssigen und auf LNG Tanker zu verfrachten.

Dr. Matthias Haeckel: "Das könnte man vielleicht als eine Art Energierevolution betrachten, insofern, als dass sich der Gasmarkt aus Russland und den arabischen Ländern nach Asien verlagert."

Quelle: Fona; Podcast: Gashydrat könnte zu einer weltweiten Energierevolution führen

Es hätte alleine schon massive Konsequenzen wenn Japan und China sich über das Methanhydrat selber versorgen würden. Für Russland bliebe dann im Grunde nur Europa als Markt. Die Vehemenz mit der Russland die Pipelines voran treibt, aber auch die Annexion der Krim deuten darauf hin das Russland diese Entwicklung auch kommen sieht. Gerade im Schwarzen Meer gibt es große Methanhydratvorkommen, die für Russland zur Konkurrenz werden könnten.
Deutschland ist diesem Bereich z.B. mit dem Forschungsprojekt SUGAR (Submarine Gas Hydrate Reservoirs) beteiligt.

Beitrag melden
Seite 40 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!