Forum: Wirtschaft
Neue Flüssiggas-Häfen: Deutsche Gaskunden sollen Trumps Terminals bezahlen
REUTERS

Nach der massiven Kritik an der Gaspipeline Nord Stream 2 will die Bundesregierung US-Präsident Trump entgegenkommen: Deutsche Gaskunden sollen nach SPIEGEL-Informationen den Bau von Terminals für amerikanisches Flüssiggas bezahlen.

Seite 7 von 40
hausfeen 18.03.2019, 16:40
60. Das russische Gas aber ist den Nemsen geraubt und finanziert ...

Zitat von Emderfriese
Konkurrenz? Das Gas aus Russland ist bedeutend billiger als das LNGas, das erst quer über einen Ozean geschippert werden muss.
... Russlands Geostrategie (also Waffen) und Putins hybriden Krieg gegen die EU und die Demokraten in den USA.

Beitrag melden
OldJerk 18.03.2019, 16:40
61. was soll der Sch... wer liefern will muss selbst investieren

hier wird mal wieder bereitwillig den Amerikanern ein Zugeständnis zu Lasten der eigenen Bürger gemacht.

Beitrag melden
spon-facebook-10000284048 18.03.2019, 16:40
62. wieso heißt es immer Trump?

Das ist nicht Trump, das sind auch nicht seine Gasterminals. Das sind US-amerikanische Terminals und dahinter stecken die USA und nicht Trump. Mir kommt es in letzter Zeit so vor, als hätte man nur auf einen wie Trump gewartet, um endlich den Unmut über die USA loszuwerden. Jahre hat man gekniffen, hat die Wahrheit runtergeschluckt, jetzt hat man endlich einen Buhmann. Trump wurde gewählt, ob es uns passt oder nicht, und er steht für eine US-amerikanische Mehrheit. Die Mexikaner sollen für die Mauer bezahlen, Deutschland für die Gasterminals, was denn noch alles? Wie wäre es, wenn man uns tributpflichtig machen würde?

Beitrag melden
lalito 18.03.2019, 16:41
63. wohl nur in etwa korrekt

Zitat von eckawol
das Verhalten von Trump jüngst "Erpressung". Nun mag man S. Interessenkonflikt wegen seines AR-Sitzes in der rus. Gas-Industrie. Aber man eriinere sich an folgende Begebenheit : Als der Irak-Krieg losbrach, weigerte sich S. zusammen mit dem damaligen Außenminister Fischer , Deutschland in den Krieg einbinden zu lassen. Große Kritik seitens der CDU und seitens der US-Regierung. Will heißen, die Inreressen Deutschlands Bürger ggü. den USA zu vertreten, fällt CDU-Größen sehr schwer.
Allerdings gab es Überflugrechte und sonstige Verschwiegenheiten, muss man dann auch erwähnen. Die Deals haben immer viele Blätter und Anhänge und Sondervereinbarungen, ist halt das übliche Geschäftsgebaren.

Aber, dass die beiden Genannten nicht convinced vom Sinn und Zweck des Abenteuers damals waren, das stimmt. Da war der schwarze Block ganz anders drauf.

Beitrag melden
ade 18.03.2019, 16:41
64. Warum

bringt die Presse nicht einen Bericht der Umweltschäden die das Fraking verursacht ! Oder dürft ihr nicht auf Geheiß der Amerikaner

Beitrag melden
53er 18.03.2019, 16:42
65. Äh ja,

dann warte ich erst mal ab, bis die Terminals bezahlt sind und steige dann von Öl auf Gas um. Die Konkurrenzsituation danach wird´s ja wohl preislich richten, frei nach den angeblich so funktionalen Marktgesetzen. Müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn die sich nicht einen tollen Wettbewerb um den Verbraucher liefern würden ,-).
Übrigens mal wieder so eine Merkelsche Glanztat, die anschließend der Bürger bezahlt. Vielen Dank an die CDU/CSU.

Beitrag melden
brille000 18.03.2019, 16:42
66. Die Untertanen

Jetzt tanzt diese seltsame Regierung nach den Vorgaben einer Amöbe? Was ist denn mit Begriffen wie Souveränität? Nichts, Vasallen von USA-Gnaden.

Beitrag melden
newsway 18.03.2019, 16:42
67. Ich habe noch keine Kalkulation gesehen

was das US-Gas im Vergleich zu den jetzigen Gassorten kostet? Kann es nicht sein, dass das US-Gas uns teurer zu stehen kommt? Das wäre dann der Super-Gau. Donald T. ist , wenn das US-Gs hier ankommt, längst Geschichte und wir bleiben auf den hohen Investitionssummen sitzen. Und Lieschen Müller muss mehr für die Heizung bezahlen. -

Beitrag melden
lalito 18.03.2019, 16:42
68. richtig

Zitat von hausfeen
... nicht allein nur von den USA! Norwegen, Kanada, das ungeliebte Saudi-Arabien und alle Öl-Emirate haben es im Angebot. Bitte ändern und diese plumpe Meinungsmanipulation beenden. Es wären dann doch schließlich unsere Terminals und nicht die von Trump.
Andernorts wird es grad so abgefackelt, Nigeria etc. . . .

Beitrag melden
bstendig 18.03.2019, 16:43
69. Konkurrenz mag ja gut sein,

Zitat von fin2010
bzw. auf mehreren Beinen steht es sich besser als auf einem. Damit es zur Gaskonkurrenz zw. RU-Pipeline und LNG kommen kann, braucht es als Anschub ein oder mehrere Terminals fürs LNG.
aber wie bescheuret sind eigentlic hdeutsche politiker? Allen voran die Universal-Nulpe der Bundesregierung - Peter Altmeier.

Warum nicht "Germany first"? Also wenn Trump meint, uns Fracking Gas verkaufen zu müssen, soll er doch die Sch**ß-Terminals und Anschlussleitungen bezahlen.

Wegen mit kann er den nationalen Gas-Verkaufs-Notstand ausrufen und sich das Geld für die Terminals von den Demokraten genehmigen lassen. Aber warum soll ich das als Verbraucher betzahlen. Ich WILL deren dämliches Gas nicht. Never Ever.

Und das Trauerspiel sollen wir noch drei Jahre aushalten? Meine Güte! Wer hat eine gelbe Weste und wo treffen wir uns?

Beitrag melden
Seite 7 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!