Forum: Wirtschaft
Neue Gesetze und Verordnungen: Was sich 2014 bei Gesundheit, Rente und Steuern ändert
Corbis

Die elektronische Gesundheitskarte wird Pflicht, der Hartz-IV-Regelsatz steigt. 2014 bringt viel Neues für die Bürger - unter anderem auch beim Kauf von Hausgeräten. Die wichtigsten Veränderungen im Überblick.

Seite 1 von 5
seltenwichtig 27.12.2013, 15:10
1. Elektronische Gesundheitskarte

Mit dem passenden Lesegerät, ca.300€ zZ, kann man sich für die Versicherungen gesund und für die Rente krank machen - je nach Bedarf. Das ergibt ungeahnte Möglichkeiten, auch für verschreibungspflichtige Medikamente.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andihh75 27.12.2013, 15:35
2. Gesundheitskarte

Wieder so ein Ding das den Bürger gläserner und unter Umständen auch erpressbar macht!!!
Möchte mir gar nicht vorstellen wer außer Ärzten und der Krankenkasse sich noch Zugang zu den sensiblen Daten verschaffen wird!? Für mich ist das vorprogrammiert!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 27.12.2013, 15:46
3.

Zitat von sysop
Eine steuerfreie Pauschale von zwölf Euro gibt es vom Arbeitgeber nun bereits bei einer Abwesenheit von acht Stunden. Wer 24 Stunden unterwegs ist, bekommt 24 Euro. Bei mehrtägigen Reisen erhalten Arbeitnehmer für An- und Abreisetag pauschal je zwölf Euro.
Guter Witz. Als ob die Unternehmer gesetzlich verpflichtet worden wären, diese Beträge zu zahlen. Nein, liebes Quailtätsmedium: FALLS die Unternehmer Spesen zahlen, sind sie in dieser Höhe steuerfrei. Und unabhängig, ob die Unternehmer welche zahlen, kann der Steuerpflichtige diese Beträge in seiner Steuererklärung geltend machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolffpack 27.12.2013, 15:48
4.

Zitat von andihh75
Wieder so ein Ding das den Bürger gläserner und unter Umständen auch erpressbar macht!!! Möchte mir gar nicht vorstellen wer außer Ärzten und der Krankenkasse sich noch Zugang zu den sensiblen Daten verschaffen wird!? Für mich ist das vorprogrammiert!!!!
Wem außer ihrem Arzt oder der Krankenkasse geben sie denn ihre Karte? Niemandem? Hmm, dann wird wohl auch niemand ihre Daten kriegen, der sie nicht auch schon vorher hatte.
Übrigens wirken wiederholte Satzzeichen etwas minderbemittelt.

@seltenwichtig: Ist die Frage, ob/wo/wie Daten abgeglichen werden ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t.h.wolff 27.12.2013, 15:54
5. Überraschung!

Betreut wird das elektronische Neuschwanstein "Gesundheitskarte" durch die Bertelsmann-Tochter Arvato. Deutschlands größter Adresshändler, ganz nebenbei. Damit hätte ja nun auch keiner rechnen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hattrick73 27.12.2013, 16:05
6. optional

Oh Leute, informiert Euch erst mal, bevor das schon wieder los geht von wg. Datenschutz und so. Eine Karte hatte bisher bereits jeder gesetzlich Versicherte. Die derzeit darauf abgespeicherten Daten ändern sich zum 01.01.14 nicht. Das bleibt so wie vorher. Die einzige Änderung ist das Foto. Was ist daran schlecht? Der Mißbrauch wird doch dadurch fast unmöglich. Da müsste der Dieb ja schon fast so wie ich selbst aussehen oder die Sprechstundenhilfe ist nicht die Hellste. Also finde ich das in Ordnung. Auf dem Personalausweis und dem Führerschein ist auch ein Foto. Will jemand behaupten, dass ein Führerschein ein wichtigeres Dokument als die Krankenversicherungskarte ist? Ob später irgendwann weitere Daten auf die Karten kommen ist eine andere Frage über die man sicher diskutieren kann, aber jetzt ist es doch erstmal eine Verbessrung. Versteh dieses ewige Gemeckere nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Basiscreme 27.12.2013, 16:18
7. Warum...

...wurden SPD, Grüne und Linke für ihre Steuererhöhungspläne vom Wähler nur so abgestraft? Dass es teurer wird, war klar. Nur trifft es jetzt natürlich wieder die unteren Einkommen. Ich hoffe, die Wähler haben in vier Jahren noch die Erinnerung, wer ein wenig Gerechtigkeit bringen könnte und wählen dementsprechend. Aber das bleibt wohl ein Traum...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachina 27.12.2013, 16:26
8. Politisch inkorrekt

ich weiß, dass es politisch inkorrekt klingt, aber ich kenne schon Kreise, da war es üblich, Versicherungskarten "auszuleihen", wenn nur Alter und Geschlecht ungefähr gestimmt haben. Sogar Touristen haben das getan, wenn sie keine Reisekrankenversicherung in ihrem Land abgeschlossen hatten und hier in Deutschland dringend zum Arzt mussten. Dem wollte man wohl einen Riegel vorschieben - mit Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benko 27.12.2013, 16:33
9.

Zitat von hattrick73
Oh Leute, informiert Euch erst mal, bevor das schon wieder los geht von wg. Datenschutz und so. Eine Karte hatte bisher bereits jeder gesetzlich Versicherte. Die derzeit darauf abgespeicherten Daten ändern sich zum 01.01.14 nicht. Das bleibt so wie vorher. Die einzige Änderung ist das Foto. Was ist daran schlecht? Der Mißbrauch wird doch dadurch fast unmöglich. Da müsste der Dieb ja schon fast so wie ich selbst aussehen oder die Sprechstundenhilfe ist nicht die Hellste. Also finde ich das in Ordnung. Auf dem Personalausweis und dem Führerschein ist auch ein Foto. Will jemand behaupten, dass ein Führerschein ein wichtigeres Dokument als die Krankenversicherungskarte ist? Ob später irgendwann weitere Daten auf die Karten kommen ist eine andere Frage über die man sicher diskutieren kann, aber jetzt ist es doch erstmal eine Verbessrung. Versteh dieses ewige Gemeckere nicht.
Schonmal von Datensparsamkeit gehört? Solange kein sinnvoller Mehrwert für den Bürger im Gegenzug zur Aufgabe des Datensparsamkeitgebots erzielt wird, ist die Gesundheitskarte Schwachsinn und die vorherige Lösung ausreichend.
Und das für gewöhnlich nach einer schamhaften Karenzzeit doch alles geamcht und gespeichert wird was technisch möglich ist, ganz anders als im Vorfeld versprochen, dürfte auch für Sie kein Geheimnis sein. Insofern, keine Nörgelei sondern verzichtbarer Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5