Forum: Wirtschaft
Neue Initiative: EU will Handel mit Folterwerkzeugen weltweit verbieten
DPA

Die EU hat eine neue Initiative vorgestellt, durch die sie den Ankauf und Verkauf von Folterwergzeugen weltweit stoppen will. Der "Allianz für folterfreien Handel" schlossen sich 58 Länder an.

Seite 1 von 7
awoth 19.09.2017, 04:18
1. Ist Deutschland

bei den 58 Ländern? Ich hoffe doch. Sonst treiben wir ja recht gerne Handel mit sowas....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pteranodon 19.09.2017, 05:17
2.

Mir ist nicht klar, was Injektionslösungen für Exekutionen mit Folterwerkzeugen zu tun haben sollen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwabenstreich 19.09.2017, 05:29
3. Also mir bleibt den letzten Jahren nur Waterboarding ...

...als Folterinstrument ... ergo die EU verbietet Wasser und Handtücher ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hevopi 19.09.2017, 05:34
4. Die Zielsetzung und Strategie

ist ja richtig, aber wer die Welt kennt, weiß auch, dass so etwas nie wirklich umzusetzen ist. Leider ist die Grausamkeit (sh. z.B. Flüchtlinge auf der Welt) der Menschen nicht zu bremsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
furanku 19.09.2017, 05:42
5.

Es gibt einen Fachhandel für Folterbedarf? Und da wird dann ein Tuch und und Eimer als "Waterboarding Kit" verkauft. Und wenn das nicht mehr erhältlich ist, wird das Waterboarding weltweit eingestellt? Und ich Dummerchen dachte zum Foltern reicht Sadismus und Phantasie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikn1000 19.09.2017, 06:01
6. Leider nur ein symbolischer Akt

Operations- wie auch übliche Werkzeuge, lassen sich dennoch zweckentfremden. Ebenso das Wissen über psychologische Eingriffsmöglichkeiten, wie die Verabreichung entsprechender Medikamente. Es ist vielleicht wirkungsvoller, wenn man letztlich den Waffenhandel einstellt. Zudem müssen Menschen, die foltern oder sich daran beteiligen, schneller und konsequenter einer Rechtsprechung zugeführt werden. Dort sind dann die Taten aufzuarbeiten und Urteile zu fällen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.p1 19.09.2017, 06:14
7. Da wird wieder viel Geld für Nichts verbrannt.

Typisch EU! Jeder der schon mal Tatort ,oder ähnliche Filme, gesehen hat weiß das man auch mit einem stumpfen Löffel foltern kann. Das ist mal wieder eine PR-Veranstaltung die nur Geld kostet aber völlig an der Realität vorbei geht. Typisch EU,eben.-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikaiser 19.09.2017, 06:14
8. Habe dazugelernt

Ich wusste nicht, dass es diese Produktkategorie überhaupt noch gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiesnase111 19.09.2017, 06:15
9. EU will Handel mit Folterwerkzeugen weltweit verbieten

hatte man die Landminen nicht auch mal verboten ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7